Frage von vinnovinnovinno, 34

Was macht man, wenn man nicht mehr hat?

Hey, ich weiß nicht mehr weiter. Meine Familie zerbricht, wegen meiner verrückten Mutter wenden sich meine Freunde ab und meine Schulleistung wird verständlicherweise immer schlechter (wenn auch im Moment noch gut). Dazu habe ich selbst verschiedenste Psychologische Probleme, da ich mehreren Jahren Gewalt durch Mobbing in der Schule und vielen Beleidigungen durch Bruder (ich hasse dieses Wort) ausgesetzt war. Ich hab ständig Übelkeit, da ich nicht richtig Essen bekomme (ich hab nur Dosensuppen und Schulessen). Mtlerweile brauche ich 10 Stunden schlaf. Was würdet ihr machen (Selbst ein Arzt kann mir nicht helfen) Zu Hause finde ich keine Ruhe, da mein Bruder mittlerweile Schule schwänzt und sich kein bisschen für mich interessiert. Er schreit die ganze Zeit herum, hört laut Musik, feiert Party bis teils, 2 Uhr morgens neben meinem Schlafzimmer. Meinem Vater ist mittlerweile alles egal. Er sagt mir nur ständig, wie schlecht es meinem Bruder geht und dass ich meinen Fernseher abends ausschalten muss, um meinen Bruder nicht zu stören. Mein Arzt meint, dass mein Bruder einfach die Psychose meiner Mutter ausnutzt. Diese ist schwer krank (unbehandelt Manisch/schizophren) also leicht zu beeinflussen. Mein Bruder erpresst sie z.b. um Geld. Auch von hier weg kann ich eigendlich nicht, denn dann hätte ich gar nichts mehr (im Moment bin ich noch auf einer sehr guten Schule in einem großen Haus mit tollem Handy, Pc,...). Irgendwie verliere ich auch den glauben an dir Menschen. Ich dachte immer, wenn ich hilfsbereit und nett bin helfen mir andere später auch. Ich habe nachmittags bei ahsuaufgaben geholfen, Sachen erklärt usw. Aber nun wo ich total krank aussehe interessiert es niemanden. Was würdet ihr machen? Ich versuche mich abzugrenzen und Hilfe zu suchen was aber innerhalb eines halben Jahres es nicht besser gemacht hat. (Erklärt mir nicht es wird besser. In den letzten 7Jahren wurde es ausnahmslos schlechter. Und das ist nicht depressiv gesehen. Es ist wirklich so.)

Antwort
von Realisti, 34

Gibt es die Möglichkeit zu einem Verwandten (Oma/Opa) zu ziehen?

Du kannst auch zum Jugendamt gehen. Dort wird man dir verschiede Möglichkeiten anbieten von Familienhilfe bis hin zu einem Platz in einer Wohngruppe.

Du solltest dich mit deinem Vater zusammen setzen. Sag ihm, dass du seinen Schutz brauchst. Er ist hilflos und weiß nicht was zu machen ist. Zusammen mit der Familienhilfe könntet ihr ihm Wege aufzeigen. Er wird sein Leben so auch nicht mögen.

Wenn alle Stricke reißen, versuche dich mit ihm zu verbünden. Zeige ihm, dass er nicht alleine dasteht. Vielleicht bringt ihn diese Erkenntnis auch zu neuer Kraft gegen dieses Leben anzugehen.

Kommentar von vinnovinnovinno ,

das hab ich versucht aber mein Vater hat wohl aufgegeben. Er meidet mich und kümmert sich nur noch um meinen Bruder.

Kommentar von Realisti ,

Er meidet dich nicht wirklich. Er reagiert nur auf den Störenfried. Das passiert oft, dass das gute Kind untergeht, weil es keine Probleme macht.

Somit bleibt dir nur noch der Gang zum Jugendamt. Guck mal was passiert, wenn du das vorschlägst. Dann regt er sich bestimmt auf, aber es trifft ihn dann nicht aus heiterem Himmel, wenn du es machst.

Bei Amt hilft man dir auch, ohne die Eltern zu informierern, mit Ratschlägen, wenn du das möchtest. Hast du schon mit deinem Vertrauenslehrer darüber gesprochen? Hat er auch Vorschläge?

Überrede deine Mutter doch mal zu einer Erholungskur. Dort werden dann schnell alle merken was mit ihr los ist und was unternehmen.

Antwort
von coreduo, 34

die antwort ist, jeder ist seines glückes schmied. das bedeutet es ist dein leben, es liegt an dir wo du endest und vor allem wie.

du soltest ziele vor augen haben und eigene prinzipien, dir selbst treu bleiben, klar es gibt immer steine die dir in den weg gelegt werden, auch ist es nicht leicht ohne dem schutz der familie durchs leben zu gehen

im leben gibt es wesentlich wichtigere dinge als das neueste handy , materielles sollte nie den ersten stellenwert haben. wenn du gutes tust widerfährt dir gutes, früher oder später. das hat sich immer bewahrheitet.

Kommentar von vinnovinnovinno ,

das ich Ziele habe ist glaube ich das einzige,was mich bei Verstand behält. Mein Arzt wundert sich dass ich das alles so lange aushalte

Kommentar von coreduo ,

dann halte daran fest. alles gute

Antwort
von angy2001, 32

Du solltest genug Schlaf bekommen. Wie wäre es mit Ohrstöpseln, dann musst du aber geweckt werden? Oder, wenn euer Haus so groß ist, wie du schreibst, kannst du dann nicht ein anders Zimmer haben als ausgerechnet das neben dem deines Bruders? Vielleicht ist das auch eine Lösung - dann wärest du dem Krach nicht mehr so ausgesetzt.

Nur nett sein, bringt einen nicht weiter. Das wohl richtig. Man muss auch lernen, sich durchzusetzen und das schafft man mit Nettigkeit allein nicht.

Es tut mir leid, dass du es so schwer hast.

Kommentar von vinnovinnovinno ,

Im rest des Hauses gerate ich mit meiner Mutter aneinander.

Kommentar von angy2001 ,

Und es gibt gar kein anderes Plätzchen für dich, dass man deiner Mutter abringen kann?

Antwort
von mychrissie, 9

Ich würde mal beim Jugendamt vorbeischauen. Wenn Du Dich von dieser Familie, die Dich kaputtmacht, nur wegen eines Sch..ßhandys oder eines PCs nicht trennen willst, dann hast Du offensichtlich noch nicht begriffen, worauf es im Leben wirklich ankommt.

Du musst dein Leben auch dann noch leben, wenn es deine Eltern nicht mehr gibt und Du längst alle Bindungen zu deinem Bruder abgeschüttelt hast. Willst Du diese letzten zwei Drittel Deines Lebens als psychisches Wrack verbringen?

Stell Dich so schnell wie möglich auf eigene Füße! Ein "Heim" voller angenehmer Gadgets sollte Dich niemals davon abhalten.

Antwort
von Schnecke1248, 20

Wende dich an jemanden. Es gibt Wohngruppen für Jugendliche. Da wohnt man zusammen und hat in der Woche dann ein, zwei Therapiestunden.
Je nach fall wird das vom Jugendamt bezahlt und meißtens ist das so geregelt dass man in den Ferien nach hause gehen kann wenn man will.                         Das ist nur nen Vorschlag!Das macht nicht alles besser kann aber für eine Auszeit sorgen und Grundlagen wie Sekbstvertrauen z.B aufbauen mit denen man dann weiterarbeiten kann.

Egal was du machst ich wünsch dir viel Glück

Antwort
von Win32netsky, 26

Hallo

Was Du hier schilderst ist erschreckend. wenn Du keine Oma hast wo Du hin gehen kannst, wende Dich an das Jugendamt.

Eventuell kannst Du auch eine Weile bei einer guten Freundin wohnen.

Ich kann Dir nur alles gute wünschen.

Gruß  traurig Dir nicht helfen zu können.

Kommentar von vinnovinnovinno ,

tja meine Freunde sind sich dabei abzuwenden, nachdem meine Mutter diese verrückt angeschriehen hatte, als diese das letzte mal bei mir waren

Kommentar von Win32netsky ,

Das sind keine Freunde, abhaken, bleibt nur Amt

Kommentar von Win32netsky ,

Hallo

Du hast noch die Möglichkeit in ein Frauenhaus zu ziehem, finde eines in Deiner Nähe.

Antwort
von nowka20, 7

das jugendamt, dein freund und helfer

oder

Es gibt die kostenlose Telefonnummer der Seelsorge (Anonym. Kompetent. Rund um die Uhr. 0800/1110111 oder 0800/1110222) und auch einen anonymen Chat.

Antwort
von Ohnaj, 16

Du tust mir leid. Hat du zu deinem Großeltern Konakt aufgenommen. Vll könntest du die Weihnachtsferien bei ihnen verbringen...

Kommentar von vinnovinnovinno ,

Meine Großeltern wollen nur über meine Familie reden. ein Thema was ich versuche zu meiden. Und der Kontakt ist auch nicht besonders gut.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community