Frage von perledersuedsee, 55

Was macht man mit Sozialbetrügern?

Meine Schwiegermutter sucht eine neue Haushilfe, weil ihre in Rente gegangen ist. Es melden sich leider nur ständig Frauen, die bereits ALG II beziehen und "schwarz" arbeiten wollen. Meine Schwiegermutter beharrt auf eine Anmeldung als Minijob und wird dann auch noch beleidigt. Was macht man mit solchen Leuten? Die wollen zwar arbeiten, aber den Verdienst nicht dem Jobcenter melden.

Antwort
von Azadee, 3

Man bekommt immer eine Haushaltshilfe durch die "Nachbarschaftshilfe" vermittelt. Jedoch kann man Pech haben und zuerst eine ungeeignete Person vermittelt bekommen, die noch nie einen Haushalt zu bewältigen hatte und von ihrer Mutter in der Hinsicht auch nix beigebracht bekam. (zum Beispiel jmd. wie mich früher *lach*) Doch in so einem Fall muss man sich sofort nochmal an die Dame von der Nachbarschaftshilfe wenden. Ein Freund hat dies für seinen kranken Vater getan, und jetzt hat sich alles gut eingespielt. Die Telefonnummer der zuständigen Nachbarschaftshilfe findest du im Computer, wenn du euren Wohnort und dieses Stichwort eingibst. Viel Glück!

Antwort
von Kleckerfrau, 50

Nicht einstellen und gut ist. Ihnen Sozialbetrug nachzuweisen ist ja nicht so einfach. Sie könnten alles abstreiten.

Antwort
von PokeNo2002, 37

Sie könnt das umgehen, indem sie sich über eine Vermittlung eine Haushaltshilfe sucht. Z.B. in Berlin gibt es das hier

https://www.helpling.de/haushaltshilfe/berlin?gclid=CK-D2tCE5M8CFWEo0wodaYQL3g

Dann muss sie sich um nichts mehr kümmern und ist auf der sicheren Seite. Meine Omi macht das auch so.

Kommentar von perledersuedsee ,

Das haben wir versucht. Das war unsere erste Anlaufstelle. Leider hat sie da niemanden vermittelt bekommen.

Kommentar von PokeNo2002 ,

Das ist aber schade.  Aber sicher gibt es doch noch andere solcher Stellen. Schwarz beschäftigen würde meine Omi niemanden, aber sie würde auch niemanden anschwärzen.

Kommentar von perledersuedsee ,

Meine Schwiegermutter wohnt in einer Kleinstadt. Da gibt es solche Servicestellen nicht. Helpling und die anderen Online-Anbieter arbeiten nur in Großstädten wie Berlin, München, Köln, Frankfurt etc.

Antwort
von Tididirk, 30

Die Haltung Ihrer Schwiegermutter begrüße ich sehr.
Leider gibt es Menschen die ein korrektes Zusammenleben nicht verstehen.
Jeder sollte seinen Beitrag leisten und soviel Schneid besitzen seinen Mitmenschen nicht auf der Tasche zu liegen.
Sie bzw. haben doch bestimmt die Namen, ich würde diese Schmarotzer auf jeden Fall melden und sogar wegen Sozialbetrug anzeigen auch wenn nur ein versuchter ist.

Antwort
von Griesuh, 4

Solche Leute nicht einstellen. Das ist das was ihr machen könnt. Evtl. auch einen Hinweis an die Arge geben.

Versucht  es einmal mit einem örtl. ambul. Pflegedienst (PD) . Denn zu den Aufgaben eines ambul. PD's gehört auch die hauswirtschaftliche Versorgung. Pflegedienst haben deshalb haushaltshilfen beschäftigt.

Bei inanspruchnahme eines PD's kannst du sicher sein, dass dessen Kräfte angemeldert sind.

Hat die Schwiegermutter eine  Pflegestufe, so könnte der PD direkt mit der Pflegekasse die erbrachte Hauswirtschaft abrechnen. Dazu ist das Pflegegeld auf Kombileistung um zustellen.

Hat sie  keine Pflegestufe, so ist der PD privat zu bezahlen.

Antwort
von MissChaos1990, 45

Sie könnte die Damen zwar melden, aber ohne Beweis wird sie da nicht weit kommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten