Frage von supersuni96, 35

Was macht man mit einem Bauchredner, der mit seiner Handpuppe den Gastgeber beleidigt, nur damit das Publikum lacht?

Ich war gestern auf der Hochzeit meiner Kusine. Sie hatte (unter anderem) einen Bauchredner engagiert, der für Unterhaltung nach dem Essen und vor dem Tanzen sorgen sollte. Doch dieser Bauchredner hat das Hochzeitspaar aufs Übelste beleidigt und seine Witze waren immer unter der Gürtellinie. Das Publikum hat anfangs noch gelacht, hinterher aber nicht mehr, als er sich auch noch andere Leute herauspickte, und sich über ihre Schwächen (Glatze, dicker Bauch, einer hatte eine Orthese am Fuß) lächerlich machte.

Meine Kusine will ihm jetzt die Zahlung verweigern, weil er sich so sehr daneben benommen hat. Sie hatte ihn über eine Agentur gebucht, bei der er offenbar recht gute Bewertungen hatte. Kann sie das machen oder wie verhält man sich in so einem Fall am besten? Zählen Beleidigungen noch zur künstlerischen Freiheit?

Antwort
von berlina76, 15

Wo hört Satire auf und fängt Beleidigung an. Das ist ein schwieriges Thema.

Das Redner auf einer Hochzeitsfeier das Hochzeitspaar auseinander nehmen und kompromittierende Sachen erzählen ist normal und das sollte man auch dem Bauchredner zugestehen. 

Allerdings hört der Spass auf, wenn keiner mehr lacht. Da hat das Bauchgefühl des Bauchredners voll versagt. 

Ist deine Cousine oder irgendjemand eingeschritten und hat gesagt halt stopp das geht zu weit?

An Stelle deiner Cousine würd ich den Preis Nachverhandeln. Ihm die komplette Bezahlung zu verweigern währ nicht richtig.

Kommentar von supersuni96 ,

Meine Kusine hat sich nicht getraut, einzuschreiten. Sie hat gute Miene zum bösen Spiel gemacht, aber hinterher im Restroom bitterlich geweint.

Kommentar von berlina76 ,

Gab es denn kein Vorgespräch mit dem Bauchredner über den Ablauf oder Videos mit Auftritten, an denen man sehen konnte was er bringt oder nicht? Hat deine Cousine die Katze im Sack eingeladen?

Antwort
von FrankoLogo, 19

Sieht schlecht aus, er könnte ja argumentieren das man Ihn während der Pause hätte ansprechen können andere Witze zu machen, weil sich das Publikum angegriffen fühlt.

In ein paar Jahren werden alle drüber lachen :D

Kommentar von supersuni96 ,

Er hatte nur diesen einen Auftritt, gänzlich ohne Pause. Danach ist er sofort wieder gegangen.

Kommentar von FrankoLogo ,

Auf einer Hochzeit ist nicht alles perfekt und das muss es auch nicht, es sind die kleinen Dinge die einen in Erinnerung bleiben. 

Antwort
von FPMartin, 4

Eigentlich sollte es zum Ehrenkodex jedes Kleinkünstlers zählen, keine Witze auf Kosten anderer zu machen und keinen Schweinkram zu bringen. 

Damit schädigt der Künstler die Veranstalter, das Publikum und letztlich auch die Kollegen und sich selbst. Nur wer keine Ideen hat muss auf so billige Art versuchen, sein Publikum zum Lachen zu bringen. 

Ich würde versuchen bei Agentur und Bauchredner, ob er nicht freiwillig auf die Gage verzichtet - vielleicht versucht er den Rest Anstand zu bewahren. 

Antwort
von OnkelSchorsch, 17

An die Agentur wenden und darauf hinweisen, dass der Künstler nicht seriös war.
Es wäre allerdings schon eine gute Idee gewesen, den Auftritt vorzeitig zu beenden, anstatt den Mann seine Show zu Ende machen zu lassen.

Kommentar von supersuni96 ,

Das hat sie sich nicht getraut.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Was wiederum ihre Schuld ist.

Ich fürchte, dass die Gage gezahlt werden muss, da der Mann ja seine Show vorgeführt hat, ohne dass vom Auftraggeber Beschwerden kamen.

Aber wie gesagt, ich würde mich jetzt erst mal an die Agentur wenden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community