Frage von Salomchen, 149

Was macht man mit dem pferd bei einer Autopanne?

Wenn man eine Autopanne hat, dann soll man das Fahrzeug verlassen und sich in sicherheit begeben, also beispielsweise hinter die Leitplanke stellen.

Was macht man den in solch einen Fall mit seinem Pferd?

Meine Mutter war schon mal in der Situation,nur war sie an der Stelle an der die sie zum sthen gekommen ist, nirgendwo sicher genug gewesen. Ein Streifwagen der vorbei fuhr hat sie ein Stück mitgenommen nur hatte sie ja noch ein Pferd hinten im Hänger gehabt, was nicht mit konnte.

Antwort
von Viowow, 40

kommt drauf an, wo die panne passiert würde ich sagen. auf der autobahn o.ä würd ichs im hänger lassen , aber selber mit reingehn, falls es unruhig wird.
auf ner "normalen"straße, wo notfalls n feldweg o.ä ist würde ich ausladen. vorrausgesetzt das pferd ist verkehrssicher.

Kommentar von Salomchen ,

Ich würde auch mit reingehen. Ich könnte mein Pferd da nicht alleine stehen lassen. Wenn da jemand reinkracht. 

Kommentar von Viowow ,

tja, das sind wohl wir bekloppten pferdehalter. lieber mit drauf gehen, als es allein lassen. würde ich jederzeit bei jedem meiner tiere so machen...

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 31

Der Horror jedes Pferdetransporteurs.

Pferd im Hänger lassen - ADAC anrufen - die ein Abschleppauto mit Anhängerkupplung schicken - umkuppeln. Das umkuppeln (mit Pferd im Hänger ist sehr gefährlich) sollte nur von erfahrenen Menschen gemacht werden.

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 23

Das bleibt im Anhänger bevor man angefahren wird weil man auf der Strasse steht um es auszuladen und wegzubringen. Das wird auch für das Pferd weitaus angenehmer und sicherer sein.

Hat man eine Autopanne und keine Möglichkeit Hilfe zu verständigen kann so ein Pferd nützlich werden, man kann dann dies als Fortbewegungsmittel nutzen.

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 27

Das Tier muss bleiben wo es ist egal wo man die Panne hat den Abladen ist zu gefährlich man weiß nicht wie es auf den Stress reagiert ausbricht und in die Autos läuft Menschenleben gehen vor Tierleben egal wie teuer es ist und wen da ein LKW reinkracht das Tier bleibt dort drin . So was hat nichts auf oder neben der Fahrbahn zu suchen  . Da muss der Abschleppdienst kommen um das Gespann von dort zu entfernen auf Kosten des Fahrers bzw. Halters wen man nicht in einem Automobilclub ist .

Saß mal mit dem Motorrad auf der Autobahn mit einer Panne fest Notrufsäule da kam keiner die Polizei kam vorbei wollte auch jemand schicken auch nicht dann das mal selber per Handy angeleiert  45 min kam der A...  konnte oder wollte nichts machen weil keine Teile dann auf Abschleppdienst das hat mal eben 6 volle Stunden gedauert Notrufsäule NULL Polizei auch Null punkte für die Leistung den die kam 3 mal vorbei . Soviel zu Pannen auf der Strasse . 

Antwort
von beglo1705, 92

Ich habe für diesen Fall ein gelbes Rundumlicht (Amazone oder EBay ca 15 bis 20 €)welches ich 50m vor der Panne aufstellen kann bzw vor Kurven überland. 

Die Pferde bleiben selbstverständlich im Hänger, alles andere ist unverantwortlich und lebensgefährlich für alle Beteiligten und unbeteiligten. Den Hänger kann man zusätzlich mit reflektierenden Warnbarken sichern, die man sowieso zum Parken auf öffentlichen Straßen benötigt, so Vierecke sind das die sind ab 3,5t eh Pflicht. 

Zudem empfiehlt sich ein zusätzliches Warndreieck mit der Aufschrift "Achtung Pferde", das veranlasst viele Autofahrer langsamer zu machen weil hier jeder (oder die meisten) durchaus wissen, was Ca. 600kg + in der Windschutzscheibe bedeuten können. 



Kommentar von beglo1705 ,
Kommentar von Salomchen ,

Danke sehr. damit ist meine Frage geklärt.

Kommentar von Salomchen ,

Wo bekomme ich so ein Warndreieck mit der Aufschrift her? Ich meine jetzt so eins was man zusätzlich zum zum normalen Warndreick aufstelllen kann.

Kenne bislang nur die zum Aufkleben oder Anschrauben.

Kommentar von beglo1705 ,

Das kann dir jeder Printshop anfertigen auf einem normalen Warndreieck: (ich mache keine Werbung, aber zum Beispiel Vistaprint kann dir das nach telefonischer Beratung anfertigen)

Kommentar von Baroque ,

Man könnt auch den Aufkleber mit dem Pferd-Motiv, das auch die Straßenverkehrsschilder verwenden in entsprechender Größe drucken lassen, wie es bei jedem Fotodruck geht und den aufkleben.

Kommentar von beglo1705 ,

Geht auch und dann direkt am Anhänger aufkleben.

Hier geht´s aber darum wenn man Überland oder Autobahn fährt, dass die Gefahrenstelle die evtl. hinter einer unübersichtlichen Kurve liegt, mit der entsprechenden Warntafel vorher gesichert wird und dass nachfolgende Autofahrer wissen, was u.U. dahinter "lauert".

Antwort
von Isildur, 11

Hallo,

grundsätzlich PFerd auf dem Anhänger lassen, das Fahrzeug gut absichern und den Pannendienst anrufen. Wir hben eine ADAC Plus Mitgliedschaft und eine Panne gehabt, mit großem Gespann und vier Pferden hinten drauf. Innherlab von 20 Minuten war das Zugfahrzeug Huckepack, Pferdeanhänger umgespannt und wurde abtranportiert. Man hat das Auto zur Wunschwerkstatt geschleppt, die Pferde zum Stall gefahren und uns im Anschluss nach Hause - da haben sich all die Jahre Mitgliedschaftsbeitrag wirklich gerechnet!

Wenn man es schafft in eine zum Abladen sichere Gegend zukommen (befreundeteter HOf o.ä.) und das Pferd unter "normalen" Umständen runterholen kann und dann auch sicher "verwahren" kann, würde ich abladen, asnosnten drauf lassen. Pferde auf Autobahnen oder anderen Straßen sind ein absoluter Alptraum für alle Beteiligten und können so schnell tödich enden

Antwort
von holgerholger, 76

Das Pferd bleibt im Hänger, auf der Autobahn ausladen ist viel zu gefährlich.

Kommentar von Salomchen ,

Das ist mir klar, aber Pannen passiern ja nicht nur auf der Autobahn.

Antwort
von retzi1, 58

Man ruft den Pannendienst. 
Die Schleppen dein Auto ab und auch den Hänger mit dem Pferd.

Und man muss nicht das Fahrzeug bei Panne verlassen, jedoch wird auf der Autobahn oder vergleichbare Straßen empfohlen auszusteigen und hinter der Leitplanke zu gehen.

Und auf solchen Straßen sollte man den Pferd nicht aus dem Hänger nehmen.

Bei anderen Straßen, wo man nicht schnell fährt, kann man ruhig drinnen bleiben.

Fazit: Pferd bleibt in Hänger, Warnblinker an und Warndreieck 100m vom Auto abstellen, bis Abschlepper da ist

Kommentar von Salomchen ,

Bis der abschlepepr da ist kann aber auch schon mal dauern. Meine Mutter zum beispiel hat dahmals 2 Stunden warten müssen, im Winter!

Kommentar von retzi1 ,

dann muss der Pferd nun mal warten und wenn es ihm kalt sein sollte, dann Decke drauf.

Bei einer Schnellstraße oder Autobahn ist das sie sicherste Möglichkeit.

bei anderen Straßen kannst du ja versuchen ein Ersatzfahrzeug zu bekommen (z.B. Freunde, Bekannte oder vielleicht hilfsbereite andere Verkehrsteilnehmer), den Hänger um kuppeln und zu einem Sicheren Ort bringen. 

Kommentar von Salomchen ,

Meine Mutter musste auch warten 2 Stunden im kalten. Die hatte keine decke, da gings den pferd schon gut.

Kommentar von Viowow ,

man kann keinen hänger mit pferd drin umkuppeln....

Kommentar von retzi1 ,

wieso nicht?

Abkuppeln, Pannenfahrzeug wegschieben und dann anders Zugfahrzeug davor.

dabei dir der Anhänger vorne zwar etwas angehoben, aber sonst nicht viel bewegt.

Kommentar von friesennarr ,

Doch kann man - ist zwar gefährlich, geht aber durchaus.

Kommentar von Baroque ,

Gefährlich ist es ja hauptsächlich deshalb, weil das Stützrad nicht viel Last aufnehmen kann und hinter der Achse des Pfedehängers gar nichts ist, was Last aufnehmen kann. Aber möglich ist es und im Notfall muss man manchmal das Risiko eingehen. Natürlich ist es besser, das Zugfahrzeug vor Ort wieder soweit fit zu bekommen, dass man damit den Hänger weg ziehen kann, aber leider geht das nicht immer.

Kommentar von retzi1 ,

Das Stützrad wird sicherlich 75 bis 100 Kg haben können, das ist Zulässige Stützlast der meisten Zugfahrzeuge.

Wegen dem Wegkippen. Dazu legt man hinten an der Kannte Klötze drunter, dann kann der Hänger nicht nach Hinten kippen.

Also Hinten sichern und vorne Anheben, Notfalls mit einem Wagenheber.

Kommentar von Viowow ,

danke baroque, das meinte ich. können tut man vieles. ob das dann so sinnvoll ist, steht auf nem anderen blatt. ich würde mir mit meinen popeligen 60kg nicht zutrauen, einen hänger mit zwei (zugegebenermaßen relativ leichten) isis umzukuppeln. und auch irgend nem adac menschen würde ich das nicht zutrauen...

Kommentar von retzi1 ,

Ich verstehe nicht das Problem dabei.

Wenn die Gefahr besteht, dass der Anhänger nach Hinten kippen kann, dann verhindere ich das.  Z.B. Kantholz hinten hinlegen, mit etwas Luft zu Hänger. Vorne hebe ich es mit den Stützrad an, der Sollte die Stützlast tragen können, wenn der zu Schwach ist, dann hebe ich es einfach mit den Wagenheber an, wenn die Höhe nicht passt dann kommt da eben ein Kantholz drunter. 

Und dann Wechselt man das Zugfahrzeug aus.

Und das wird auch der Abschleppwagenfahrer können und sowas vergleichbares machen.

Die Beste Lösung wäre natürlich, den Pferd aus laden und auf eine Wiese bringen, aber nicht immer ist es möglich 

oder die Straße sichern Absperren und die Pferde umladen, aber bis gemacht ist, kann auch dauern

Antwort
von chevydresden, 80

Auto stehen lassen und nach Hause reiten.

Kommentar von Salomchen ,

 1 PS lässt ein nie im stich, da sind viele PS schon schwiriger.

Antwort
von alphonso, 70

Du bindest dein Pferd an die Notrufsäule. Auf eine bessere Antwort könntest du durch einfaches Nachdenken selbst kommen....

Kommentar von Salomchen ,

Ich denke doch noch, aber ich werde doch mal Fragen dürfen, was man im Fall alles machen kann, könnte, sollte.

Wenn es schon vorgeschrieben ist, dass man das Fahrzeug verlassen muss, dann ist es bestimmt auch irgendwo festgelegt, was man mit den Tieren macht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community