Frage von 19052000, 80

Was macht man in Psychologie (11. Klasse, 2-stündig)?

Bei uns (in Baden-Württemberg) stehen die Kurswahlen an und wir haben unter anderem die Möglichkeit Psychologie zu wählen. Wir hätten das dann in beiden Halbjahren der elften Klasse 2-stündig. Ich frage mich nun, was man da so macht? Es wäre toll, wenn jemand, der Erfahrung damit hat, schreiben könnte, wie er/sie das so findet und was man da so lernt. Mich würde auch interessieren, ob es viel Textarbeit, Auswendig lernen, Gedankenexperimente oder Frontalunterricht ist.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TheTrueSherlock, 39

Ich selbst bin auf einer Fachoberschule in der 13. Klasse und habe seit der 11. Klasse Psychologie/Pädagogik als Hauptfach (mehrmals in der Woche). Auch wen das mit deiner Schule nicht direkt vergleichbar ist, vielleicht hilft dir doch mein Feedback zu dem Fach.

Psychologie finde ich sehr interessant und hat meine Persönlichkeit unter anderem vorangebracht. Mich interessiert es wie es in Personen vorgeht, wie Erziehung funktioniert und besonders welche psychischen Störungen es gibt, was die Symptome sind und wie man damit umgeht etc. wenn du empathisch bist und dir die Probleme anderer nicht total egal sind, dann ist es denke ich schon sehr interessant für dich ^^

Wir haben in diesen Jahren sehr viel gemacht:
Psychologie als Wissenschaft, verschiedene Theorien (Konditionierungstheorien, Lerntheorien, ...), Therapiemodelle, psychische Störungen, Kommunikation, Organisationspsychologie, Heil- und Sonderpädagogik (Thema Behinderung z.B.) etc.

Besonders im Bereich der Kommunikation lernst du sehr viel, was du auch für deinen Alltag/dein Leben gebrauchen kannst. Wie muss eine Information/eine Kritik verpackt sein, damit sie nicht beim anderen in den falschen Hals kommt? Wie kommt es aufgrund von Kommunikationsstörungen zu Streitereien? ...

Allerdings liest man viele Texte, bespricht sie, macht Gruppenarbeiten und beantwortet Fragen wie in anderen Fächern auch. In Psychologie muss man eher über paar Ecken manchmal denken, weiter denken, sich in Personen hineinversetzen etc. Gedankenexperimente kommen auch vor (sofern ich das richtig verstanden hab, was du damit meinst). Bei uns ist es sehr viel auswendig Lernerei, weil wir bei den Themen viele Definitionen haben, die wir in Arbeiten hinschreiben müssen. Wir schreiben eine Arbeit zu einem Fallbeispiel, müssen die Theorie darstellen und es auf den Fall anwenden.

Ich bereue auf alle Fälle die Entscheidung in den sozialen Zweig zu gehen nicht. Das Fach macht mir sehr viel Spaß :)

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Danke :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community