Was macht man beim DRK wenn man sich ehrenamtlich engagiert?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich gehe mal davon aus du meinst die medizinische Seite und nicht z.B. Altkleiderkammer was es auch beim DRK gibt. Im medizinischen Sinne kann man ab 16 Jahren als aktives Mitglied in eine Bereitschaft, bekommt kostenlos einen großen Erste- Hilfe Kurs und darauf aufbauend eine Sanitätsausbildung. Meist gehört auch noch ein Einführungsseminar dazu, in dem die Hilfsorganisation und deren Ziele erklärt werden. Nach abgeschlossener Helfergrundausbildung (diese umfasst alles oben genannte), darf man dann Sanitätsdienste auf Veranstaltungen machen und versorgt akut erkrankte oder verletzte bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Allerdings sollte man nicht zu viel davon erwarten, zum Großteil besteht Sanitätsdienst aus Pflaster kleben und die größeren Notfälle sind vergleichsweise ziemlich selten. 

Ab 18 Jahren besteht die Möglichkeit, die Ausbildung zum Rettungssanitäter zu absolvieren und sich ehrenamtlich oder auch nebenberuflich im Rettungsdienst zu angagieren (in der Notfallrettung als Fahrer des Rettungswagens und Assistent des höher qualifizierten Notfallsanitäters oder Rettungsassisten und im Krankentransport als verantwortlicher Transportführer eines Krankentransportwagens). Den für Rettungswagen (da Fahrzeuggewicht über 3,5 Tonnen) in der Regel erforderlichen Führerschein der Klasse C1 muss man zum Teil oder sogar komplett selber bezahlen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da gibts total viel. Ich habe mal beim Altkleidersammeln geholfen.

Man kann auch im Alteheim arbeiten und bei der Betreuung helfen. Z.B. vorlesen, spielen. Leute irgendwohin begleiten.

Das DRK unterhält auch Kitas, sie organisieren Blut spenden und sind bei Rettungseinsätzen dabei.

Hier kann man bestimmt überall mithelfen. Frag doch mal bei deiner Ortsgruppe nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dich beim DRK in einem Ortsverband ehrenamtlch betätigst, hast du eins bis zweimal die Woche Gruppenabend, kannst verschiedene Lehrgänge besuchen, Sanidienst bei Veranstaltungen machen, mit entsprechender Ausbildung kannst du EH und Sfortmaßnahme Kurse halten, kannst Schwestern Helferinnen ausbilden.

Und es gibt auch beim DRK verschiedene Gruppen wie Katastrophenschutz Züge, Feldküchen, Hundestaffeln, Sanitätstrupps, Rettungsdienst, Funkerstaffel, Kradmelder und vieles mehr.

Du kannst auch mit entsprechender Qualifizierung beim Rettungsdienst aushelfen.

Du wirst bei Blutspende Aktionen eingesetzt werden, kannst dich in der Senioren Betreuung mit einbringen oder als Gruppenleiter beim Jugend Rot Kreuz aktiv werden.

Es gibt Altkleidersammlungen und weitere soziale Veranstaltungen, Flüchtlingshilfe und mehr

Jedenfalls jeden Tag 8 Stunden ist Ehrenamtlich im Einsatz bei den Ortsverbänden ist sehr selten.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung