Frage von nickka1233, 100

Was macht ihr mit euren Haustieren, wenn ihr in den Urlaub fahrt?

Moin. Bei mir im speziellen ist es eine Katze. Wir lassen sie immer Zuhause und alle 2 Tage kommen die Großeltern vorbei. Leider ist es öfters vorgekommen, dass sie nicht in ihre 2 Klos reinmacht, sondern in die Badewanne oder noch schlimmer, irgendwo im Haus. Wie regelt ihr das? Die einzige Möglichkeit die ich sehe, ist die Katze direkt bei den Großeltern zu lassen aber ich glaube das die Katze das nicht mitmacht.

Expertenantwort
von Margotier, Community-Experte für Haustiere, 30

Ist die Katze Freigänger und kann während Eurer Abwesenheit selbständig rein und raus?

Eine Wohnungskatze einzeln zu halten, ist schon mehr als unschön. Wird die Katze dann nur alle zwei Tage versorgt, d. h., sie ist zwei Tage ohne Sozialkontakt jeglicher Art, bedeutet das schlimme Qual für das Tier - ganz abgesehen davon, dass alle zwei Tage füttern viel zu wenig ist und Trockenfutter maximal in geringen Mengen als Leckerli gegeben werden sollte (es dehydriert führt deshalb oft mittel- bis langfristig zu Blasen- oder Nierenschäden)

Bei Wohungseinzelkatzen muss jemand einziehen wenn die Halter mehrere Tage nicht da sind.

Hat man zwei Katzen, reicht es, wenn ein- bis zweimal täglich jemand kommt.

Wenn wir nicht da sind, kommt zweimal am Tag jemand: morgens nur kurz um zu füttern und die Katzenklos zu reinigen, abends dann etwas länger um außer dem zweiten Füttern und erneuter Kloreinigung mit den Katzen zu spielen, zu kuscheln oder einfach nur da zu sein falls die Katzen mal weder in Spiel- noch in Kuschellaune sein sollte.

Kommentar von nickka1233 ,

Also unsere Katze ist uns damals zugelaufen. Wir haben sie also aufgenommen und da war sie schon stark verstört. Zuckt bei jedem Geräusch gleich zusammen. Hat sich mittlerweile gebessert. Sie wird aber schon zwischen 11 und 13 Jahre alt sein. Spielen war bei ihr noch nie richtig angesagt. Sie ist aber wohl eher auf mich fixiert. Wir haben aber auch kaum Zeit. Meine Frau ist Vertreterin und früh aus der Tür und kommt erst Abends wieder. Teilweise ist Sie auch mal über Nacht weg. Ich musste mir jetzt aus Beruflichen Gründen eine Zweitwohnung zulegen (60m2). Bin eben nur am WE Zuhause. Hatte erst überlegt sie mitzunehmen aber Zuhause haben wir ein großen Garten und 150m2 Wohnraum. Die fühlt sich da schon recht wohl. Die Katze hat zwar ihre eigene Tür aber sie nutzt diese fast überhaupt nicht. Wir müssen immer die ,,richtige" Tür öffnen, damit sie rausgeht. Rein geht sie hin und wieder mal durch die Klappe aber auch nur selten. In letzter Zeit ist sie auch immer mehr zur Hauskatze geworden. Liegt vermutlich auch daran, dass andere Katzen ihr Teilweise auflauern. Danke für dein Kommentar. Ich wusste nicht, dass die Katzen so empfindlich sind. Wir haben sie sogar öfters mal im (großen) Keller (mit Bett und Katzenhaus etc.) eingesperrt, weil sie sonst bei längerer Abwesenheit in die Badewanne gemacht hat. Im Dez. war sie fast 9 Tage (Wir waren Ski fahren) im Keller ,,eingesperrt". Aber erst nachdem sie wieder mal in die Badewanne gemacht hat. Meine Großeltern hatten darauf hin auch keine Lust mehr und haben sie unten eingeschlossen. Sie hat unten aber einen eigenen elektrisch geschaltete Katzenklappe. Trotzdem ist sie da wohl nicht einmal raus gegangen. Meine Großeltern sind dann alle 48 Stunden vorbei gekommen. Also sollte man die Katze evtl. eher weggeben, bevor man sie so behandelt? Ich weiß selbst, dass es nicht optimal ist aber es geht oft nicht anders. Sie ist halt immer noch ziemlich verstört und ein Tierheim etc. würde ja sowas nur noch schlimmer machen. Wir haben sie ja auch lieb gewonnen.

Kommentar von Margotier ,

Es gibt Katzen, die aufgrund jahrelanger Einzelhaltung oder, wie es bei Eurer Katze vielleicht der Fall sein könnte, aufgrund eines Traumas gegenüber Artgenossen sozial so stark gestört sind, dass man sie nicht vergesellschaften kann.

Solche Katzen werden von Tierheimen und Katzenhilfen aber nur an Haushalte gegeben, wo mehr oder weniger rund um die Uhr jemand zu Hause ist da solche Katzen zwingend den Menschen als Ersatzsozialpartner brauchen.

Von daher ist es sicherlich das beste, wenn Ihr ein Zuhause für die Katze sucht, wo mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gewährleistet ist, dass dort für den Rest des Katzenlebens so gut wie ständig jemand anwesend ist wie z. B. ein Haushalt mit jüngeren Rentnern.

Eine weitere Möglichkeit wäre, dass Ihr Euch in Tierheimen und bei Katzenhilfen beraten lasst, ob sich nicht doch eine geeignete Zweitkatze findet. Es gibt Katzen, die gegenüber Artgenossen sehr zurückhaltend, aber dennoch hochsozial sind. Solche Katzen lassen ihr Gegenüber das Tempo der Annäherung bestimmen und verhalten sich deeskalierend bei möglichen Aggressionen, die auf Unsicherheit oder Angst der Erstkatze beruhen (unser Kater ist z. B. vermutlich solch ein Tier).

Zwei Katzen, die sich gegenseitig als Gesellschaft haben, kann man ruhig mal mehrere Tage alleine zu Hause lassen auch wenn sie nicht rausgehen. Es ist dazu nicht nötig, dass die Katzen sich heiß und innig lieben. Sie müssen sich nur entspannt gegenseitig akzeptieren.

Dennoch müssen die Katzen allermindestens einmal am Tag versorgt werden.

Alle zwei Tage ist schon deshalb zu wenig, weil das Futter in der Zeit gammelt oder komplett aufgefressen wurde. Katzen, die sich selbst ernähren müssen, machen bis zu zwölf mal am Tag Beute. Darin unterscheiden sie sich ganz massiv von hundeartigen Tieren, welche mal einen Tag überhaupt keinen Jagderfolg haben können und ggfs. Aas fressen.

Wir füttern deshalb dreimal täglich. Wenn wir im Urlaub sind, wird immerhin noch zweimal gefüttert.

Trockenfutter gammelt zwar nicht innerhalb von 48 Stunden, aber es führt aufgrund von Dehydrierung nicht selten mittel- bis langfristig zu Nierenschäden.


Kommentar von nickka1233 ,

Danke für die ausführlichen Informationen. Hätten uns wohl schon viel früher Gedanken drüber machen sollen. 

Kommentar von polarbaer64 ,

Hättet ihr, aber es ist nie zu spät, Besserung zu geloben!

Antwort
von Dackodil, 15

Zu uns kommt dann eine Katzensitterin aus der Nachbarschaft, mindestens 2 x täglich. Nicht nur zum Füttern und Klos saubermachen, sondern auch zum Kuscheln und Spielen.

Es sind Freigängerkatzen, aber während wir weg sind müssen sie drin bleiben. Mein Leben ist nicht streßfrei und ich schränke mein Leben das ganze Jahr über auch für meine Viecher ein. Nicht das ich es ihnen aufs Butterbrot schmieren würde.
Da mute ich ihnen die 7, höchstens 10 Tage diesen Streß zu, damit ich im Urlaub streßfrei bin.
Meine Alptraumvorstellung ist, ihnen passiert was, Auto, Hund, böser Mensch oder ein anderer Unfall, sie schaffen es grade noch, sich nach hause zu schleppen und krepieren dann elend auf der Fußmatte, weil ich nicht da bin und sie nicht finde.

Als unsere Katzensitterin mal nicht konnte waren unsere Pelzterroristen im Katzenhotel.
Wir haben vorher drei besucht und angesehen. Dann ein Probewochenende und als sie da ganz zufrieden wiederkamen, sind wir beruhigt gefahren.

Es war natürlich das teuerste, aber was soll´s. Wenn ich Geld habe für Urlaub, habe ich auch das Geld meine Viecher gut unterzubringen.

Ansonsten ist es kein Urlaub für mich, wenn ich nicht 150% sicher bin, daß die Viecher sich wohl fühlen.

Antwort
von Bitterkraut, 18

Wenn die katze immers solangallein ist und nur alle 2 Tagejemandvorbeikommt,grenz dasschon an Tierquälerei,ehrlich gesagt.

Wenn die Katze unsauber ist, kann es eine Reaktion auf das viele Alleinsein sein, es kann auch sein,daß sie Nierenproblemehat,weil sie vermutlich nur Trockenfutter kriegt. Nur alle 2 Tage zu füttern ist auch schädlich für die Katze. Vor Natur aus würde sie 6-10 mal am Tag Beute machen. Katzen haben kleine Mägen. Die können nicht auf Vorrat fressen.

Wenn ich wegfahre, gehen die Hunde zu ihrem "Paten", der sie dann voll versorgt und in meine Wohnung zieht die Tochter einer Freundin und kümmert sich um die Katzen. Für Katzen und Tochter eine Win-Win-Situation, die Tochter hat sturmfreie Bude und die Katzen volles Verwöhnprogramm.

Expertenantwort
von polarbaer64, Community-Experte für Katze & Tiere, 5

Ich habe mir hier eben die Kommentare (vor allem deine) durchgelesen, und bin fassungslos.

Du lässt die Katze 2 Tage am Stück über längere Zeit alleine und bestrafst sie dann noch damit, dass sie in den Keller eingesperrt wird, weil sie vor lauter Angst und Frust in die Badewanne kotet? 

Hast du jemals ein Buch über Katzenhaltung gelesen?

Erstens: Hält man Katzen überhaupt nicht einzeln, sondern mindestens zu zweit. Deine Katze scheint keine richtige Freigängerin zu sein, somit braucht sie einen Artgenossen.

Zweitens: Wenn eine Katze 2 Tage nichts zu fressen bekommt, schädigst du ihre Leber, das führt zu einer Fettleber (hepatische Lipidose - googeln erwünscht!). Katzen müssen regelmäßig fressen, sonst bringst du sie langsam stückweise um. Wenigstens zweimal am Tag muss ein Nachbar oder eben die Großeltern kommen, um die Katze mit Nassfutter zu füttern. Trockenfutter ist gar nicht relevant, das macht Katzen in der Menge gefressen auf Dauer krank.

Und vor allem: Zwei Tage ist das Katzenklo nicht gereinigt??? Pfui Deibl, und dann wunderst du dich, dass sie in die Badewanne macht? Ich mache jeden Pipiknödel und jedes Häufchen sofort raus. Katzen würden in der Natur niemals an eine Stelle koten, wo schon ein Haufen ist. Wenn im Urlaub das/die Klo(s) - eigentlich sollten es mehrere sein - nur zweimal am Tag gereinigt werden, ist das schon grenzwertig. Aber alle zwei Tage geht ja überhaupt nicht.

Dann seit ihr tagelang nicht zuhause, du wohnst auswärts wegen der Arbeit, deine Frau ist den ganzen Tag weg. Wozu habt ihr eine Katze?

Mein Vorschlag zur Güte an dich: Mögen die Großeltern die Katze? Dann lass das Tier dorthin umziehen und da bleiben. Eine Katze ist ein hochsoziales Wesen, kein Plüschtier. Das braucht Ansprache, Beschäftigung... . Und Artgenossen. Nun weiß ich nicht, wie das bei den Großeltern mit der Vergesellschaftung einer zweiten Katze aussieht, da die deine ja doch bereits desozialisiert scheint. Aber wenigstens hätte sie dort Menschen um sich rum, die sich kümmern.

Zur Info: Katzen sind nur unsauber, wenn sie krank sind, das gilt für körperliche, als auch für seelische Ursachen. Deine Katze ist seelisch krank. Schade.... . Bitte mach was, dass es ihr besser geht.

Und entschuldige Bitte die harten Worte, aber ich kann es nicht nachvollziehen, wenn jemand unbedarft aus mangelnder Information so viel falsch macht. 

Du hast jetzt hier ausreichend Infos von allen - jetzt kann es ja nur besser werden!

Antwort
von Maienblume, 10

Der Hund kommt mit oder in die Hundepension.

Der Kater bekommt mindestens zweimal am Tage Besuch von lieben Freunden, die in der Nähe wohnen, und die das Futter hinstellen, und die Katzenklos reinigen.

Der Bursche ist Freigänger, langweilt sich also nicht allzusehr. Trotzdem ist Extremkuscheln angesagt, wenn wir wieder da sind!

Antwort
von Achwasweissich, 11

Mein Kater bleibt zuhause, meine Schwiegermutter schaut täglich nach ihm und die Nachbarin guckt auch schonmal rein und bespaßt ihn. Der Hund kommt natürlich mit, morgen gehts los^^

Früher habe ich den Kater zu meiner Mutter gebracht, das geht leider nichtmehr seit Oma so ein schwerer Pflegefall ist und meine Ma einen jungen, wilden Hund hat - also nicht auch noch Zeit für einen übellaunigen weil fremden Kater.

Antwort
von Hardware02, 11

Meine Eltern fahren nur in Urlaub, wenn ich das Haus hüten kann, also Katze füttern und rein und raus lassen, Blumen gießen,  Post reinholen. Ich wohne für diesen Zeitraum hier, da meine eigentliche  Wohnung 500 km entfernt ist.

Antwort
von knox21, 21

Lass lieber die Großeltern bei der Katze wohnen. Die gewöhnen sich schneller daran und machen auch nicht in die Wohnung.

Antwort
von cooleDame, 20

Meinen Hund nehmen wir immer mit. Bei einer Katze ist das schlecht, deswegen müssen halt in deinem Fall die Großeltern bei der Katze wohnen.

Hat die Katze Freigang? Wenn nur alle zwei Tage jemand kurz zur Katze schaut ist das echt blöd. Wenn sie dann auch noch den ganzen Tag in der Wohnung hocken muss grenzt das ja schon an Tierquälerei. Wenn man niemanden findet der aufs Tier richtig aufpassen kann, dann muss man halt Zuhause bleiben. Ein Haustier bedeutet eben Verantwortung zu übernehmen.

Antwort
von ApfelTea, 11

Wir fahren selten weg und wenn, dann nur mal übers wochenende. Da guckt dann meine schwägerin nach den Frettchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten