Frage von swaggerunicorn, 96

Was macht eine Person sympathisch?

Ich schreibe ein Buch und will eine Person (Mädchen, 15 oder 16) einbauen. Sie sollte aber bei allen Lesern gut ankommen und sowas wie die werden die alle mögen :D (Fast alle, kommt ja auf den Geschmack an) Also: was macht eine Person mega sympathisch? Danke im Voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von lillian92, 54

In einem Roman geht es mir nicht darum, ob ich als Leser die Person mögen würde, sondern mehr darum, dass die Person nachvollziehbar ist und Charakter und Fehler hat ist.

Zumal ich zu gute Charaktere, die keine Fehler machen und komplett aufopferungsvoll und immer selbstlos sind, absolut langweilig und nervig finde. Genauso mag ich keine Charaktere, die in Selbstmitleid baden à la "die Welt ist ja so ungerecht". 

Die Figur muss für mich wie gesagt einfach Charakter haben. Sich selbst treu sein, für seine Ideale einstehen (dazu muss die Figur nicht selbstbewusst sein, aber sie sollte sich eben nicht verbiegen lassen). Mir egal, ob das eine stille Person ist, oder jemand, der schnell mal laut wird oder alles mit Fäusten regelt.

Proaktive Charaktere finde ich ebenfalls gut. Also Charaktere, die sich nicht passiv durch die Geschichte treiben lassen und denen immer nur etwas passiert, sondern die auch mal etwas selbst in die Hand nehmen versuchen und Entscheidungen treffen – selbst wenn damit alles nur noch schlimmer werden sollte. Hauptsache sie tun etwas. 

Zusammengefasst: Aktive Figuren mit Charakter, die sich selbst treu sind und vor allem realistisch sind

Wie das gemacht wird, ist mir ziemlich egal.

Antwort
von SteffiBochum, 41

Hi!

Meinem Erachten nach sind Protagonisten dann sehr sympathisch, wenn man sich ein Stück weit mit ihnen identifizieren kann, sie also nicht perfekt sind, sondern Fehler, Probleme und Schwächen haben und sie nicht zu sehr von sich selbst überzeugt sind. Außerdem finde ich Loyalität und eine eigene Meinung wichtig. Also niemand, der allzu schnell von anderen Personen und deren Meinung beeinflusst wird.

Es kommt dabei auch auf die Zielgruppe an, also wer das Buch letztendlich lesen soll/wird. Identifikation mit dem Protagonisten ist, meiner Meinung nach, sehr wichtig, um ihn sympathisch zu finden. Vielleicht sollte die Person in deiner Geschichte ähnliche Probleme etc. haben, die auch innerhalb der Zielgruppe des Lesers zu finden sind, wie Schulstress, meckernde Eltern etc.

Wünsche dir viel Spaß und Erfolg beim Schreiben!

Lg! :)

Antwort
von Pyridoxin, 37

An sich ist es ja eine totale Geschmackssache.

Aber ich finde rein äußerlich ein schönes Lächeln und einen guten ersten Eindruck sehr ansprechend. 

Da ich aber nicht oberflächlich bin - Höflichkeit ist meiner Meinung nach ein großer Sympathiefaktor. Ist eine Person freundlich und respektvoll und hat keine nervigen Vorurteile, ähnelt sie mir von den Interessen und Hobbies her und ist auch mysteriös und macht mich neugierig auf sie, finde ich sie auch sympathisch.

Ebenso tragen Körpersprache und auch Ausdruckweise wie ehrliches Interesse und gutes Zuhören zur Sympathie bei.

Ich hoffe, ich konnte irgendwie helfen. :)

Grüße.

Antwort
von thetee99, 21

Jemand der "mega sympathisch" rüberkommen will, wird meistens als unsympathisch weil falsch oder oberflächlig angesehen ;) Jemand mit Ecken und Kanten, jemand der nicht perfekt ist kommt meistens sympathischer rüber, da sich dann oft mehr Menschen mit so einer Figur identifizieren können.

Das ist meiner Meinung nach auch ein Erfolgsrezept von "Game of Thrones". Fast keiner der Charaktere dort ist nur gut, oder nur böse. Jeder hat nachvollziehbare Gründe für sein Handeln.

Antwort
von Bethmannchen, 11

Dein Protagonist muss der ein stimmiger Charakter sein, dem man den Plot zutraut und anders herum muss der Plot etwas sein, was zum Protagonisten passt.

Das Mauerblümchen wird an ihrerm 16. Geburtstag kaum eine ruschende Party geben oder beim Schwarm aller Mädchen landen, ihn höchstens von Ferne anhimmeln. Sie kann noch so symmpatisch sein, da müsste es einen Plottwist geben, und dann würde die Story erst interssant.

Selbst der sympatischte Protagonist braucht also innere und äußere Konflikte. Nur ein liebes Mädchen bechreiben, dass von allen Lesern gemocht wird, ist "Lauwasrme Milchsuppe ohne Salz".

Antwort
von ohneahnung2002, 34

Hey,

ich finde, dass ein kleiner Tick eine Person sehr sympathisch macht. Z.B. wenn sie Steine oder Sand von besonderen Orten sammelt.

Ich finde es super, wenn die Person ein bisschen schüchtern ist. Sie darf zwar schlecht in der Schule sein, aber auf keinen Fall offensichtlich dumm. Das verdirbt mir wirklich den Spaß am lesen, weil ich mir soetwas nicht antuen kann, wenn eine Person dumme Dinge tut (tollpatschig darf aber sein) und sich trotzdem für schlau hält.

Antwort
von hohlefrucht, 19

Hi,

warum gehst Du nicht von Deinem Urteil aus? Wann ist eine Person für Dich sympathisch/unsympathisch?

Ich denke aber, man wird keine Eigenschaften finden, die jeder toll findet. Es sei denn die Person lässt Geld für alle regnen.

LG.

Antwort
von vikodin, 27

sie sollte freundlich, beherrscht, gerecht, mitfühlend und witzig sein, evtl noch intelligent mit guten witzigen ideen

Kommentar von lillian92 ,

Genau solche Charaktere gehen mir extrem auf die Nerven. Aber ja, Geschmackssache…

Kommentar von vikodin ,

nun ich habe das so verstanden, dass die person im buch beliebt sein soll und da sind solche eigenschaften naheliegen niemand kann einen kotzbrocken leiden.... ob die person bei allen lesern dann auch gut ankommt ist definitv geschmackssache... da hast du recht... ich denke da grad an dr. house sehr beliebt bei den zuschauern aber voll der kotzbrocken in der serie ^^ 

Kommentar von lillian92 ,

Oh achso :) Und ja, das ist ein sehr gutes Beispiel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community