Was macht ein "Reichsbürger" wenn ihm geschadet wird?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Berechtigte Frage. Rein logisch sollte man meinen, dass dieser Widerspruch ein Problem für Reichsbürger darstellt. Reichsbürger lehnen allerdings neben der BRD auch jedwede Logik ab (selbst kritisches Denken, obwohl von ihnen selber ständig eingefordert, findet dort kaum statt).

1. Schon in ihrer Argumentation wird von Reichsbürgern gern das Grundgesetz herangezogen, um einzelne Argumente zu begründen. Solange es ihnen in den Kram passt. Sonsten sind sie der Meinung, dass das Grundgesetz ungültig sei.

2. Weit verbreitet sind Leute, die die Bundesrepublik ablehnen - die öffentliche Infrastruktur, Kindergeld oder Sozialhilfe der BRD in Form von Hartz IV aber gern annehmen. Man möchte ihnen fast den Sozialhilfesatz mal probeweise auf Reichsniveau kürzen.

3. Wenn es ihnen in den Kram passt, werden natürlich auch die Polizei (sonst gern als "Werksschutz" der BRD verschmäht) oder die Gerichte (die es in ihrer Sicht gar nicht gibt) von Reichsspinnern eingeschaltet, um etwa ihre verfassungsmäßigen Rechte (nach einer Verfassung, die sie nicht anerkennen und ablehnen) wahrzunehmen. Typisches Beispiel: auf einer angemeldeten Demo der Reichsbürger in Berlin ruft einer aus dem Publikum dauernd "Kein Ort für Nazis". Klar ruft der Reichsideologe, der sich wohl zu Recht angesprochen fühlt, vom Rednerpult aus die Polizei, um sich vor solch unliebsamen Meinungsäußerungen von Andersdenkenden schützen zu lassen.

Logik, Konsequenz oder kritisches Denken sollte man von Reichsideologen nie erwarten. Lügen und verdrehte Interpretationen von Gesetzestexten und Gerichtsurteilen dagegen immer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusGenervt
02.11.2016, 20:06

Man möchte ihnen fast den Sozialhilfesatz mal probeweise auf Reichsniveau kürzen.

Der war gut :-D

Typisches Beispiel: auf einer angemeldeten Demo der Reichsbürger in Berlin ruft einer aus dem Publikum dauernd "Kein Ort für Nazis". Klar ruft der Reichsideologe, der sich wohl zu Recht angesprochen fühlt, vom Rednerpult aus die Polizei, um sich vor solch unliebsamen Meinungsäußerungen von Andersdenkenden schützen zu lassen.

Das war mal wieder ein Fall für

http://www.guentherdehn.de/pics/facepalm_jim.jpg

0

Körperverletzung und Mord sind Offizialdelikte, wenn das IRGENDWIE - und sei es durch aufmerksame Nachbarn,... - an die Behörden kommt, MÜSSEN diese ermitteln. Ist bei Mord ja auch logisch, da ist das Opfer ja üblicherweise nicht mehr in der Lage, Anzeige zu erstatten.

Ob ein Reichsbürger in Falle eines Angriffes die Polizei rufen würde...naja, kommt sicher auf die Person an. Aber letztlich kann man ja auch sagen:
Ich rufe nur um Hilfe, das heißt nicht, dass ich Eure staatliche Gewalt anerkenne.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusGenervt
30.10.2016, 12:59

Ich rufe nur um Hilfe, das heißt nicht, dass ich Eure staatliche Gewalt anerkenne.

Ja, das wäre in der Tat eine feine Ausrede :)

Schade … :(

0

Das lässt sich relativ einfach beantworten: Schau dir die NPD an, diese gilt als verfassungsfeindlich, ein Verbot steht im Raum und das sie die Bundesrepublik abschaffen will und ein neues Konstrukt erschaffen will steht außer Zweifel.

Dennoch benutzt die NPD sehr gerne die demokratischen, rechtsstaatlichen Mittel um ihre Ziele zu benutzen. Konkret z. B. Klagen vor Gerichten.

Genauso wird es bei den Reichsbürger sein. Es ist falsch, pauschal alle Reichsbürger als rechtsextrem darzustellen, aber ein großer Teil ist es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusGenervt
30.10.2016, 09:26

Nun, die NPD hat ja auch nie behauptet, die BRD nicht anzuerkennen, sie will sie ja abschaffen und dazu muss man auch erst mal anerkennen, dass die existiert, bzw. legitim ist.

Aber vielleicht ist das für diese Köppe auch zu logisch gedacht.

Allerdings würde mich mal interessieren, wie Du darauf kommst, dass nicht alle "Reichsbürger" rechtsextrem seien. Wo ziehst Du denn die Grenze? Das verstehe ich nicht.

1

Dass diese Deppen ihre eigenen "Reichsgerichte" installiert haben, ist nicht bekannt. Allerdings gab es mal eine Reichsbürger-Polizeitruppe, das sogenannte DPHW (Deutsches Polizei Hilfswerk), das bundesweite Aufmerksamkeit durch die Festsetzung eines Gerichtsvollziehers erregte. Aber auch dieser Verein existiert inzwischen nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickLassan
31.10.2016, 10:27

Die diversen 'Kommissarischen Reichsregierungen' hatten hin und wieder eigene 'Gerichte', die auch 'Urteile' verschickten.

1

Das ist ja die Schizophrenie dieser Leute.

Sie lehenen den Staat und seine Institutionen ab. Zahlen keine Kfz-Steuer, nutzen aber die Straßen. Nutzen die Schulen für ihre Kinder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusGenervt
30.10.2016, 09:44

Ach, die schicken ihre Kinder zur Schule?

Aber dort wird doch auch "BRD"-Politik oder Staatsbürgerkunde unterrichtet. Ja was machen die denn dann?

Bizarre Entitäten …

;-)

2

In letzter Konsequenz lehnen Reichsbürger unsere Justiz und Polizei ab - sind aber (Gott sei Dank) meist inkonsequent.

Sind sie dann aber konsequent , kann es dann zu ungerechtfertigter Selbstjustiz kommen - jüngstes Beispiel ging durch die Presse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es ist völlig irrelvant was jemand für Vorstellungen hat oder wovon er träumt, ob er nur jemand umbringen will, nach Scharia Regeln leben will oder in der Sovjetunion oder eben im Deutschen Kaiserreich. 

WIR SIND HIER IN DER Bundesrepublik Deutschland und es gelten die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland

Einfacher (und wohl Mehrheitsfähig, aber nicht GG konform) wäre es natürlich so vorzugehen, wie das Satiremagazin vorschlägt:

http://www.der-postillon.com/2016/10/hinrichtung-deutsches-reich.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusGenervt
30.10.2016, 10:08

DANKE!!! ROFL – LACH – FEIX – (:'-D

Der Artikel ist echt witzig!

Aber ja, natürlich, Du hast schon völlig Recht und ich gebe auch einen feuchten Pups auf so ein asoziales Gewäsch.

Auch schön, dass Du diese Scharia-Dödel da mit rein bringst. Da ist mir auch schon durch den Kopf gegangen, dass der eine oder andere Scharia-Verfechter auch die ein oder andere Hand verlieren könnte.

Aber es war mal eine interessante Überlegung, was diese Spacken tatsächlich machen würden, wenn sie mal auf der Opfer-Seite stehen würden.

Diesen Gedanken finde ich doch sehr reizvoll – selbst verständlich rein hypothetisch … ;-P

3

Deine Überlegung ist schon richtig, wenn sie sich an ihre Ideologie halten (was ich bezweifle) dann sollte es rein hypothetisch möglich sein einen Reichsbürger zu verletzen oder zu töten ohne durch ihn oder gleichgesinnte über das Rechtssystem der BRD dafür belangt zu werden.

Wenn es aber aussenstehende Zeugen oder ähnliches gibt, dann spielt das natürlich alles keine Rolle...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusGenervt
30.10.2016, 09:20

Ja, das ist der Haken, denn alle von mir genannten Taten sind nach dem BRD-Strafrecht verboten und damit auch ohne Kläger strafbar.

Wenn es also dafür "BRD"-Zeugen gäbe, müsste die Polizei ermitteln.

Ehrlich gesagt bezweifle ich auch, dass diese Sub-Spezies sich an ihre eigenen Regeln halten würde.

0

Tja, das was jeder macht. Weil dafür ist die Polizei ja gut. Aber sonst kann man als Reichsbürger ja auf Polizisten schießen (hoffentlich verklagt der Richter ihn für Mord).

Aber auch die Reichsbürger reisen komischerweise mit deitschen Pässen in Deutschland ein wenn sie ausm Ausland kommen.....

Btw.: ich bin Kaiser Wilhelm III und fordere noch eine Steuernachzahlung seit 1945. Mal sehen was diese 'Reichsbürger' dann sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusGenervt
06.11.2016, 14:11

(hoffentlich verklagt der Richter ihn für Mord)

Ich würde mal voraussagen, dass hier sogar Mord aus niederen Beweggründen in Frage käme, was das Strafmaß noch erhöhen wird.

Ich bin mal gespannt, wie er sich aus dem Gefängnis heraus-ignorieren will.    >:-]

0
Kommentar von AssassineConno2
08.11.2016, 17:33

Ähm....niedere Beweggründe sind eine Vorraussetzung für Mord ;) Mord kann nicht erhöht werden, das sind 25 Jahre. und eine Sicherheitsverwahrung bekommt er dafür nicht.

0

Ich weiß jetzt nicht genau wie des ist, aber erstattet die Polizei nicht selbst ne anzeige, wenn Tatbestände wie Körperverletzung vorliegen? Zumindest wenn sie zum Einsatzort gerufen werden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusGenervt
30.10.2016, 09:15

Ja, das ist schon richtig, aber dazu müsste die Polizei ja erst mal gerufen werden. Da diese "Reichsbürger" aber die Polizei nicht anerkennen, würden sie die ja dann konsequenterweise auch nicht rufen. Oder?

0
Kommentar von themiracleone
30.10.2016, 10:21

naja ich denke dann schon, dass sie die dann rufen, da haben die dann schon schiss

1

Das Paradoxe an den Reichsbürgern ist ja gerade, daß sie zwar Deutschland als Staat nicht anerkennen wollen, aber durchaus die Institutionen dieses Staates nutzen, wenn es ihnen zum Vorteil gereicht.

Ein nicht unerheblicher Anteil dieser Spackos bezieht z.B. Hartz4.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So wie diese Reichsbürger gestrickt sind, werden sie zur Sebstjustiz greifen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusGenervt
30.10.2016, 09:16

Na ja, denke ich auch.

Aber was wäre, wenn sie das nicht mehr können, weil sie – sagen wir mal – bewusstlos in der Ecke lägen?

0