Frage von IsaSparkle, 36

Was macht ein gutes Buch aus, etwas mehr Fragen zum Geschichtenschreiben?

Ich weiß, es gibt viele solcher Fragen, aber ich habe nochmal ein paar speziellere: Ich weiß ja, dass es immer ein Problem in einer Geschichte geben muss. So weit, so gut. Aber muss dieses Problem gleich der Weltuntergang sein oder kann es auch ein großen Familienproblem (als Beispiel) sein? Muss es immer einen Hauptcharakter geben und der Rest nur mehr oder wenige Wichtige oder kann es auch, zb, drei gleichhauptpersonige Hauptpersonen geben? Gibt es eine MIndestanzahl von Seiten? Muss man ewas beachten, wenn man z.b. eine Geschichte schreibt die in L.A. spielt, also dass man die Stadt nicht schlechtredet oder so?

Antwort
von xOLischennOx, 13

1. Um ehrlich zu sein bräuchtest du nicht einmal ein richtiges Problem, wenn du eine Geschichte schreibst, das kommt ganz auf das Genre an. Wenn du dein Buch spannend machen willst und ein Problem möchtest, dann stellt sich dir nichts in den Weg. Man kann schließlich über alles mögliche schreiben und ein Familienkrach ist doch schon mal ein gutes Thema

2. Es ist ziemlich üblich das man einen Hauptcharakter auswählt, weil es meist am Übersichtlichsten ist. Meiner Meinung nach muss man sich aber nicht immer speziell auf eine Person konzentrieren, aber wenn man Mehrere in den Vordergrund stellt, wird das schreiben vielleicht ein bisschen kompliziert. Denke ich zumindest. Du kannst aber aus verschiedenen Sichten schreiben und dadurch auch die Ansichten der anderen Menschen in den Vordergrund rücken. Oder du suchst dir zwei Personen aus und schreibst abwechselnd in der einen und dann in der anderen Sicht. Du musst dich nicht stur auf Einen fixieren, schreib aus unterschiedlichen Perspektiven und stell dich nicht auf eine Seite, dann kannst du auch mehrere Hauptpersonen haben. Sorge auch dafür das es nicht zu verwirrend für den Leser wird.

3. Es gibt keine Mindestanzahl an Seiten. Schreib einfach so viel du willst und wenn es zu Ende ist, dann ist das Buch zu ende. Wenn du meine persönliche Meinung haben willst: Ich setzte mein Ziel immer auf über 100 Seiten, das liegt aber vielleicht einfach daran, dass bei weniger nicht mal einen Tag brauchen würde um es zu lesen. Aber wie gesagt, dass ist nur meine Meinung.

4. Was Städte angeht, denke ich nicht das es da irgendeine Regel oder so gibt. Ich meine wenn dir die Stadt nicht gefällt kannst du ja eine andere wählen oder du kannst es so einfädeln, dass der Charakter die Stadt einfach hasst oder so etwas in der Art. Aber ansonsten gilt eigentlich immer: Es ist dein Buch und in deiner Geschichte darfst du schreiben, was immer du willst. Natürlich muss es nicht jedem Gefallen, aber wenn du selbst nicht damit zufrieden bist, dann hat es für mich zumindest keinen Sinn zu schreiben.

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Antwort
von TorDerSchatten, 22

Es muß kein Problem geben aber einen Konflikt. Das ist ein feiner Unterschied.

Selbstverständlich gibt es mehrere Protagonisten (die idealerweise alle auch ihren eigenen inneren Konflikt haben ) und einen oder mehrere Antagonisten.

Nicht zuviele. Dann bitte auch interessante Nebenfiguren.

Du kannst Städte schlecht reden und vernichten, Menschen töten und ganze Welten untergehen lassen auf dem Papier, ohne daß dich jemand bestrafen wird.

Antwort
von smartbrain123, 11

1. Ein Problem macht die Geschichte zwar spannend, doch der Weltuntergang muss es nicht unbedingt sein. Ein Familienkonflikt ist schon mal eine gute Idee

2. Es gibt viele Bücher, wo es mehrere Hauptcharaktere gibt. Wenn, dann sollen sie sich aber gegensätzlich sein, aber doch ein gemeinsames Ziel verfolgen (ausser die Charaktere treten gegeneinander an).

3. Eine Mindestanzahl an Seiten gibt es nicht, es kommt einfach darauf an wie ausführlich du die Geschichte schreiben willst.

4. Natürlich ist es nicht ok wenn man sagt: Los Angeles ist der totale *******, aber gute und schlechte Merkmale sind bei allem dabei also kann man das auch bei einer Stadt erwähnen.

P.S.:Noch viel Glück und (hoffentlich) auch Spass bei der Geschichte! ;-)

Antwort
von SuperPrinzessin, 2

Hallo,

Also eine Geschichte kann eine kleines Thema haben, was man gerne bearbeiten möchte. Manche mögen es dramatisch, manche auch nicht.Kommt ganz auf deinen Geschmack an. Klar kann es Krieg geben oder ein kleines Problem. Es ist deine Geschichte und du schreibst diese zur deiner Zufriedenheit, so wie ich es jeden raten würde.

In jeder Geschichte muss es gute Haupt und Nebencharakter geben, die man einfach zum Knuddeln haben muss.Wie viele, das musst du selbst wissen, da je mehr Charaktere dabei sind, wird es schwieriger diese unterzubringen, außer die sollen nicht so oft auftauchen. Nur bei bestimmten Momenten oder du brauchst diese später in den Buch, um das Ende zu schreiben.

Viel Spaß beim Schreiben

Antwort
von Violetta41, 16

Das Problem muss jetzt nicht der Weltuntergang sein. Aber mach das, was du für richtig hältst. Geschmäcke sind verschieden! ;)

Und meiner Meinung nach kann man ruhig mehrere Hauptcharaktere haben. Schau dir Game of Thrones an. Die Bücher sind aus so vielen Perspektiven geschrieben...Und die Bücher sind Best-Seller... ;)

Ich glaube nicht, dass man einer Stadt damit schaden würde. Außerdem muss man auch bedenken, dass es ein Buch ist und es daher eher die Perspektive des Hauptcharakters vertritt. Wenn er/ sie die Stadt so sieht, ist es halt so...

Seitenzahl. Tja, kommt auch aufs Thema an. Vlt so 300 Seiten mindestens oder auch 200. Kommt halt darauf an wie viel dir einfällt und wie deine Story aussehen soll...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten