Frage von Wollfee, 54

Was macht die Rettung, wenn jemand anruft und dann die Verbindung abbricht?

Werden Anrufer manchmal geortet und in welchem Fall wird das gemacht? Wenn jemand nur kurz schreit und dann z.B. der Akku leer wird, unternimmt die Rettung dann etwas oder gehen sie von einem Scherz aus? Nach welchen Kriterien erfolgt die Beurteilung?

Antwort
von Mathias1312AT, 28

Wenn es eine Festnetznummer ist, dann erscheint diese sofort am Bildschirm und man weiß dann von wo der Anruf kam.

Bei Handys und begründetem Verdacht eines Notfalles kann eine Handyortung veranlasst werden, ich denke mit der Erfahrung wissen die Disponenten in den Leitstellen ob es ein "Scherz" ist oder nicht, im Regelfall wird auf Nummer sicher gegangen. Richtige Scherzanrufe bei der Rettung sind aber glücklicherweise eher selten.

Am Besten ist  es, direkt bei der Rettungsleitstelle nachzufragen, von der du es wissen willst, macht ja nicht jede alles gleich.

Die beißen nicht und erzählen eh gerne über ihre Arbeit.

Kommentar von gercraluja01 ,

Die Leitstelle darf keine Handys orten, das darf nur die Polizei!

Kommentar von Oli1991BRK ,

Das ist so nicht richtig. Natürlich darf die Integrierte Leitstelle Handys orten. Über GPS oder die Funkzellen ist das möglich und auch erlaubt. Gibt hierzu auch einen schönen Imagefilm der Leitstelle Nürnberg, wo es sogar direkt gezeigt wird: https://leitstelle-nuernberg.de/ils-nuernberg/information/imagefilm.html     bei Minute 1:23

Antwort
von flosimosi, 27

Es kommt ein direkter Rückruf, wenn dies nicht möglich ist, weil der Akku beispielsweise leer ist, wird das Signal geortet.

Antwort
von kolmappierkolle, 38

Ich gehe stark davon aus, dass jeder solcher Anrufe ernst genommen wird. Demenstsprechend zahlt man auch bei einem Schwerzanruf, wenn es zu einem Einsatz kommt.

Antwort
von MieserKobold, 21

Sie versuchen zuerst dich zurückzurufen und wenn keiner ran geht, rücken sie aus. Natürlich nehmen sie das ernst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community