Frage von Hyaene, 95

Was macht die Frage, ob man Angst vor dem Blutziehen hat, für einen Sinn?

Hallo,

gestern war ich, mal wieder ^^, zum Blutziehen. Dort wurde ich dieses Mal von der Ärztin gefragt, ob ich denn Angst davor habe. Ich hätte wohl gleich die Frage dort stellen sollen, hatte aber nicht daran gedacht. :-D Was macht so eine Frage überhaupt für einen Sinn? Denn es müsste doch so und so Blut abgenommen werden. Was wäre, wenn man "ja" sagen würde? Hat jemand unter euch überhaupt Probleme mit Spritzen? Wenn ja, warum? Und was und wie wird das dann bei euch gemacht? Ich hatte mal einen Kumpel der richtig Angst vor Spritzen hatte, aber eine richtige Antwort auf das "Warum" bekam ich nicht. :-/

Sind also gleich mal 2 Fragen. :-D

Danke für die Antworten und LG :-)

Antwort
von moonchild1972, 26

ich glaube, die Frage des Arztes wird deswegen gestellt, ob man beim Blutziehen ruhig bleibt, oder den Arm (die Hand) weg ziehen könnte, das wäre nicht so gut :/ . Und manchen wird schlecht, wenn ihnen Blut abgenommen wird, sie könnten blass werden, ihnen wird schwindlig, oder sie erbrechen sich, das wäre auch nicht so gut, wenn dabei die Nadel verrutscht.

Ja, ich habe auch Angst vor der Blutabnahme. Ich kann dabei nicht hinsehen, weil das oben genannte sonst eintritt.

Ich schaue dann bis zum Schlusss bis die Nadel rausgezogen wird, weg und rechne am Anfang mit dem Einstich und stelle mir vor, es ist eine Mücke. Wenn die Nadel erst drinn ist, ist es nicht mehr so schlimm bis sie rausgezogen wird. Das ist für mich besser. So kann sie ihn Ruhe Blut ziehen, ohne das was passiert und alle sind glücklich ;-)

Antwort
von Hardware02, 16

Na wenn du "ja" gesagt hättest, dann hätte sie dir wohl angeboten, dass du dich hinlegen kannst, und sich besonders viel Mühe gegeben, unbedingt beim ersten Mal zu treffen.

Antwort
von Merkantil, 42

Es gibt Leute, die sich schon total unwohl fühlen, wenn sie auch nur eine Spritze von weitem sehen, und die in Ohnmacht fallen, wenn sie tatsächlich eine Spritze erhalten, bzw. wenn ihnen Blut abgenommen wird. Wenn ein Arzt das weiß, kann er entsprechende Vorsichtsmaßnahmen treffen, z.B. den Patienten auf eine Liege legen, bevor dieser die Spritze erhält.

Antwort
von randomuser20, 54

Also 1. Hasse ich jegliche Art von spritzen und habe auch t
Angst davor. Wenn ich mir nicht unbedingt eine Spritze geben lassen muss dann tue ich das auch nicht. Warum ist das so? Weil dieses Gefühl überhaupt nicht abkann, wenn sich etwas in mein Arm bohrt. Oft Nach Impfungen die sich leider nicht vermeiden lassen und zu denen ich ,,gezwungen" werde tut mein Arm immer total weh und ich kann ihn nicht mehr richtig bewegen. Auf die Frage der Ärztin: Wenn du mit Ja geantwortet hättest, dann hätte sie dich (oder wen auch immer) beruhigt, wahrscheinlich 3 runter gezehlt und schon bei 2 oder 1 dir die Spritze in den Arm gedrückt.

LG :)

Kommentar von Hyaene ,

Danke für die Antwort. :-)

Aber trotzdem... Die merkt man doch heute gar nicht mehr. Kennst du die Biester von früher? Vor denen hatte ich auch Angst! Die taten aber auch eklig weh! :-D

Und dass dein Arm oft so weh tut... Vielleicht macht dein Arzt was falsch? 🙊Liegt das vielleicht an deiner Psyche, also der Angst? Mir geht es immer so beim Zahnarzt. Da bekomme ich nämlich immer Panik, wenn sie sagen "nein, das geht heute auch ohne Spritze" 😱 Ich wette, dass dann meine Schmerzen nur halb so schlimm wären, hätte ich diese Panik nicht. :-D

Antwort
von Sabsi69, 30

Ich bin als junges Mädchen ohnmächtig vor lauter Angst geworden, nachdem mir das ein paarmal passiert ist, habe ich vorher immer Bescheid gesagt und durfte nach der Abnahme noch liegen bleiben, bis sich der Kreislauf beruhigt hat

Antwort
von kjklol, 36

Also ich denke mal, wenn du ja sagst wird dir trotzdem das Blut abgenommen, die Ärztin wird dich dann einfach mehr beruhigen.

Also ich hab keine große Angst vor Spritzen, bin aber froh wenn ich keine bekommen muss.

Angst ist oft auch irrational. Ich denke mal es löst einfach ein beklemmendes Gefühl aus daran zu denken das man etwas spitzes in den Körper geschoben bekommt.

Kommentar von Hyaene ,

Meine Ärztin spritzt nicht, sondern die Schwester. Die kennt mich schon gut. XD Dafür muss ich immer in einen anderen Raum. Sie ist da gar nicht dabei. 

Antwort
von RunarSkadi, 25

bei mir war es so dass der arzt mir angeboten hat auf dem stuhl zu liegen und nicht aufrecht zu sitzen falls ich angst habe

Antwort
von xxlostmyselfxx, 46

Ich denke, die Frage ist eher nur so zu Unterhaltungszwecken da... :D und die meisten haben Angst vor Spritzen, weil sie 1) Angst vor den Schmerzen im Arm haben, 2) Angst ihr Blut zu sehen oder 3) Angst, dass etwas schief geht 

Kommentar von Hyaene ,

Nein, das wollte ich wirklich mal wissen. Und ich glaube nun wirklich nicht, dass die meisten vor Spritzen Angst haben. ;-) 

Ehrlich gesagt wusste ich vor diesem Kumpel nicht einmal, dass heute zu Tage noch überhaupt jemand Angst davor hat. O_o Ich meine, die Monster von früher taten ja wirklich weh, aber die heutigen merkt man ja nicht wirklich. :-)

Antwort
von tuedelbuex, 19

Der Sinn hinter der Frage dürfte sein, ein wenig Ablenkung durch Kommunikation zu schaffen und ggf. Angst durch das Gespräch etwas zu lindern.

Und nein: ich habe keine Angst davor....es gehört zweifellos zu den unangenehmeren Dingen und ich habe so etwas gerne schnell hinter mir, wenn es ansteht. Aber wat mutt, dat mutt!(wie der Norddeutsche so sagt).

Kommentar von Hyaene ,

Danke für die Antwort, aber... 

Ich habe weiß Gott kein Problem mit Spritzen. XD Wird wohl auch unmöglich sein, wenn ich meine halbe Kindheit mit Krankenhausaufenthalten und Kanülen verbracht habe und somit wohl kaum eine Angst entstehen kann, weil man sich das einfach gewohnt ist. ^^

Zudem bin ich auch aus dem Alter, dass ich meine Ängste nicht zugeben will, heraus. ;-) Ich habe zum Beispiel Panik vorm Zahnarzt, wenn es keine Spritze gibt. :-D siehe Antwort weiter oben. 

Mir kam bloß diese Frage, einfach, weil mich gestern die Ärztin fragte, ob ich denn Angst hätte. Und mir war diese Frage unlogisch, weil man die Spritzen ja nicht mal wirklich merkt. Ich dachte eigentlich auch, dass das unheimlich selten ist, dass heute noch jemand Angst vor Spritzen hat oder sie als unangenehm empfindet. 

Ich erinnerte mich gestern Abend an diesen Kumpel und ich wollte einfach mal wissen, ob es noch jemanden gibt, der heute zu Tage noch Angst vor Spritzen hat. Und da hätte ich gerne das "Warum". :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten