Frage von xLeniix, 83

Was macht die afd?

Hallo also alle reden über die afd ? Aber was machen die was ist ihr ziel ? Ich finde auf yt nur gelabber von so einer frauke petry ?

Antwort
von ninamann1, 29

Kein Vernünfiges , es sind Rechts Populisten , die auf Art des Rattenfängers von Hameln auf Stimmenfang sind . Hier einiges , was sie so gesagt haben.

Daran sind die Ziele zu erkennen.

Am 30.01.16 gab AfD-Chefin Frauke Petry dem Mannheimer Morgen ein Interview: Was passiert, wenn ein 
Flüchtling über den Zaun klettert? 

Petry: Dann muss die Polizei den Flüchtling daran hindern, dass er deutschenBoden betritt. (...) 

Noch mal: Wie soll ein Grenzpolizist in diesem Fall reagieren?

Petry: Er muss den illegalen Grenzübertritt verhindern, notfalls auch von der Schusswaffe Gebrauch machen. So steht es im Gesetz.“ 

Ihre Stellvertreterin Beatrix von Storch antwortete am gleichen Tag auf facebook mit einem schlichten „Ja“ auf die 

Frage: „Wollt Ihr etwa Frauen mit Kindern an der grünen Wiese den Zutritt mit Waffengewalt verhindern?“

Björn Höcke (Partei-und Fraktionsvorsitzender AfD Thüringen): 

„Ich gehe nicht davon aus, dass man jedes einzelne NPD-Mitglied als extremistisch einstufen kann.“ (Thüringer Allgemeine, 06.05.2014) 

„Ich will, dass Deutschland nicht nur eine tausendjährige Vergangenheit hat. Ich will, dass Deutschland auch eine tausendjährige Zukunft hat.“ (FAZ, 16.10.15) 

Armin Paul Hampel (AfD-Chef Niedersachsen):

Ich will das auf keinen Fall herunter spielen, aber es ist doch 
klar, dass ein Gutteil dieser angeblichen Brandanschläge von den Flüchtlingen selbst kommt, meist aus Unkenntnis 
der Technik. Mal ehrlich, viele von ihnen dürften es gewohnt sein, in ihren Heimatländern daheim Feuer zu machen.“ (Der Spiegel 51/2015, S. 25)

André Poggenburg (AfD-Landeschef und Spitzenkandidat Sachsen-Anhalt): „Wie krank im Geschlecht und im Geiste, wie unnatürlich verkommen ist diese rot-grüne Gefolgschaft? Deutschland schafft sich gerade selbst ab" (FAZ, 16.10.15) 

Uwe Junge (AfD- Landesvorsitzender und Spitzenkandidat RLP, früher – ohne es anzugeben - ein Jahr lang Mitglied in der radikal islamfeindlichen Partei „Die Freiheit“):„Ungesteuerte Massenzuwanderung ist ein Verbrechen an unseren Kindern.“ „Willkommenskultur“ vermutete er, könne „Unwort des Jahres“ werden. (AZ, 06.01.16) 

Dubravko Mandic, Vorsitzender des baden-württembergischen AfD-Schiedsgerichts,bezeichnete US-Präsident Obama wiederholt als „Quotenneger“. 

Frauke Petry nennt den Mindestlohn: „Jobkiller-Gesetz“ (Pressemitteilung 28.04.2015).

Jörg Meuthen (AfD-Co-Chef) - aus dem Wahlprogramm seiner AfD in Baden-Württemberg, wo er Spitzenkandidat ist: „Die Politik hat den Klimawandel zu einer menschengemachten Klimakatastrophe hochstilisiert. In Deutschland geschürte Ängste vor Treibhausgasen und vor der Kernenergie führten und führen zur einseitigen Bevorzugung der sogenannten Erneuerbaren Energien.“ (...) „Klima als mindestens 30-jähriges Mittel vom Wetter ändert sich naturgesetzlich immer, war noch nie konstant und kann daher ebenso wenig wie das Wetter geschützt werden.“  

Da ist dann noch mehr zu lesen

http://www.brigitte-zypries.de/dl/2016_02_16_zitatsammlung_afd.pdf 

Antwort
von sirahHD, 43

Lies dir das Parteiprogramm durch. Schau dir die Interviews der Mitglieder an und mach dir selbst ein Bild.

Im groben kann man sagen, dass es eine eher Rechte Partei ist. Also die "deutsche Kultur" soll beschützt werden, indem die Einwanderung gestoppt werden soll, weniger EU Zusammengehörigkeit, Beschränkung der Muslime ect.

Das Problem ist, die Art, wie die AFD sich präsentiert. Sie nutzen populistische Aussagen um Leute zu gewinnen und widersprechen sich meist mit ihren eigenen Programm.

Antwort
von minefun, 18

Ich versuch dir das als EX-AfD Mitglied etwas zu erklären.

Die AfD hat sich 2013 gegründet um vor allem Wirtschaftspolitik zu machen, damals war die Rettung des Euros ein großes Thema in Europa. Die AfD hat die Meinung, dass man mit einer Verkleinerung des Euro-Raumes die wirtschaftlichen Probleme in Europa bewältigen kann (im übrigen sehen das sehr viele Wissenschaftler auch so).

Damals hatte die AfD ein sehr wissenschaftliches Ansehen. Auch damals wurde sie von vielen als Rechts/Konservativ o.ä bezeichnet. 

2015 hat sich die Partei gespaltet und viele Mitglieder (darunter ich) sind ausgetreten, das wurde damals als Rechtsruck beschrieben.

Die AfD setzt sich heute hauptsächlich für eine Reduzierung der Flüchtlingszahlen ein und versucht eine Ausbreitung des (politischen) Islams zu verhindern.

Viele Personen in der AfD pflegen den Kontakt zu extremen Organisationen, dies wird häufig aufgegriffen, wenn man die Partei als Rechtspopulistisch beschreibt.

Ich empfehle dir, viele Kommentare hier auszublenden, wenn du dir eine objektive Meinung bilden willst. Ob du die AfD für Rechts hältst oder nicht, solltest du selbst entscheiden.

Hoffe ich konnte dir helfen!

Antwort
von StevenArmstrong, 4

Hallo,

du könntest das Parteiprogramm lesen und dir danach die folgenden Artikeln über die Ziele der AfD durchlesen, um zu verstehen, was für Auswirkungen eine AfD als Regierungspartei hätte:

https://blog.campact.de/2016/03/steuern-bildung-hartz-iv-was-die-afd-wirklich-wi...

http://kattascha.de/?p=1923

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-03/afd-partei-programm-entwurf

MfG

Steven Armstrong

Antwort
von soissesPDF, 12

"Der Worte sind genug gewechselt, lasst uns ihre Taten sehen." Goethe

Bevor wir über Taten reden können müsste die AfD ersteinmal in den Parlamenten sitzen.
Dort kann sie Anträge stellen, sich in Ausschüssen beteiligen.
Entscheidend ist, was die jeweilige Landesregierung dann umsetzt und was genau nicht (ebenso ab kommenden Jahr die Bundesregierung).

Dann haben die Wähler eine Möglichkeit die jeweiligen Arbeiten zu beurteilen und einzuschätzen.

Das nennt sich, von Wahlen bis Parlamentsarbeit und Regierungstätigkeit, der demokratische Prozess.

Es ist die Aufgabe der Politiker eine Politik für die Bürger zu machen.
Wenn das gelingt wird man wiedergewählt, wenn nicht dann nicht.
Bis es soweit ist, sollte man es mit Goethe halten.

Antwort
von DarkScammer321, 40

Die AFD ist eine rechtspopulistische Partei. Sie versucht möglichst viele Stimmen für die nächste Bundes/Landestagswahl zu bekommen. 

Antwort
von Infomercial, 26

Wahl-/Parteiprogramm lesen, Kopf einschalten und nachdenken.

Gerne wird der AfD der Vorwurf gemacht, sie würde rechtpopulistisch auf Wahlkampf gehen....Was bitte machen denn die etablierten Parteien?!? Ich erinnere daran: Zitat frei nach Angela Merkel: "Man darf nicht erwarten, daß nach der Wahl noch das gilt, was man vor der Wahl gesagt hat."

Auch wird behauptet, die AfD sei ausländerfeindlich. Dazu einfach mal Art. 16a Grundgesetz lesen. De facto und de jure wird hier das GG durch Merkel (und die Regierung) gebrochen.

Die AfD ist angeblich nationalistisch eingestellt. Frage: Was ist schlimm daran, wenn Slowaken slowakisch sind und bleiben, Franzosen französich, Italiener italienisch, Schweden schwedisch - mit allem was dazu gehört - Kultur, Tradition, Sprache, gesellschaftliche Werte,...?

Mach dir weniger Gedanken um das, was die AfD sagt und will, sonder um das, was die etablierten Partein wollen, aber nicht sagen.

Kommentar von Schnoofy ,

Danke !!! 

Du hast durch Deinen Beitrag bestätigt, dass die kritischen Stimmen, die vor der AfD und ihren Zielen warnen, mehr als recht haben.

Kommentar von Infomercial ,

Erklär mir doch bitte in wiefern! Kannst du deine Behauptung auch untermauern? Bring doch bitte mal ein ganz konkretes Beispiel und gehe wenn möglich auf die entsprechende Rechtsgrundlage ein.

Oder geh einfach deinen Aluhut polieren.

Kommentar von tucho ,

Sollen wir wirklich den 10000sten Versuch machen das zu erklären ? Pffff...Also gut:

"Was ist schlimm daran, dass der Luxemburger Luxemburger bleiben will und der Alte Schwede alter Schwede ?" (Zitat frei nach Dir)

a.) Wer definiert, wer ein Deutscher ist und wer nicht ? Woran soll man das festmachen ? (Und erspar uns jetzt bitte den Ariernachweis!)

b.) Wir leben in einer globalisierten Welt in der Abschottung das Kontraproduktivste wäre, was man sich denken kann (wirtschaftlich wie kulturell)

c.) Möchte man denn wirklich nur unter sich sein ? Am Ende gar nur unter "Deutschen" ? Ohne Einflüsse von außen ?

d.) Zuwanderung hat es schon immer gegeben und sie war in den meisten Fällen positiv, da sie eine Gesellschaft bereichert und voranbringt. Schon daher, dürftest Du mit Punkt a) Schwierigkeiten bekommen

e) Was genau "deutsch" ist, müsstest Du dann ebenso definieren (also Werte, Traditionen etc - die variieren ja schon von Bundesland zu Bundesland)

Und wo genau der Vorteil ist, woher diese Sehnsucht rührt, dass alles so bleibt wie es (vermeintlich) schon immer war, konnte mir auch noch keiner erklären. Veränderung kann - man glaubt es kaum - auch etwas Gutes sein.


Kommentar von BTyker99 ,

Die Vielfalt erhalten ist ein guter Grund, weshalb man Migration stoppen sollte. Wenn alle Menschen der ärmeren Länder in die EU einwandern, wird es in 100 Jahren keine Franzosen, Schweden, Polen, ect. mehr geben. Vermutlich würde eine Millarde Einwanderer dazu schon ausreichen, weil wir Europäer uns in einer Stresssituation weniger Fortpflanzen würden. Und die definiere ich natürlich durch ihre Gene, und nicht nach dem Ort, an dem sie sich gerade befinden.

Du kannst das ja gerne auf das Tierreich übertragen (da ich Biologie studiert habe, fällt mir das direkt ein). Die Beispiele, was passiert wenn sich nicht-heimische Tiere wie Hunde unkontrolliert in Australien oder Neuseeland ausbreiten, ist dir sicherlich bekannt. Kiwis und viele andere endemische Tiere werden ausgerottet und hören schlicht auf zu existieren.

Globalisierung kann auch durch den Warenaustausch definiert werden, und das würde auch ausreichen, um die Welt im positiven Sinne zu vernetzen, so dass alle Parteien dadurch profitieren könnten (in einer idealen Welt ohne Ausbeutung und Diktaturen).

Kommentar von Infomercial ,

@ tucho: eigentlich vollkommen sinnlos dir zu antworten. Der verpauschalisierst, engst die Perspektive ein, verabsolutierst komplexe Sachverhalte bzw. Entwicklungen...um nicht zu sagen, du bist einfach engstirnig und laberst nur das nach, was dir in den Medien vorgekaut wird.

b.) ein blanke Behauptung, die jeder (wirtschafts)wissenschaftlichen Grundlage entbehrt. Wo die tolle Globalisierung hinführt, kannst du z. B. an der afrikanischen Landwirtschaft erkennen ....oh, warte mal, die ist ja wegen uns nie richtig auf die Beine gekommen.

Aber dank Globalisierung können die Konzerne das Lohnniveau noch weiter und leichter drücken.

c.) Wir waren zu keiner Zeit nur unter uns. Weder zu Zeiten das alten Fritz, nicht unter Bismarck oder Hitler und auch nicht seit dem 6-jährigen-Krieg. Gastarbeiter, wandernde Handwerker....hat es immer gegeben und wurden von den meisten Regimen als wertvoller Zusatz zum Technologietransfer angesehen.

Neben bei geht wohl fast jeder Deutsche zum Italiener oder Griechen essen, oder holt sich aufm Asia-Markt Gemüse.

Zum "Deutsch-Sein": Klar, da hilft nur ein Gen-Test...man, wie hirnverbrannt bist du eigentlich?!?

Sprache, Herkunft (Generationenübergreifend), Traditionen (Feste, Feiertage, Festkleidung), Musik, Tanz, Kultur, Architektur, Bräuche, gemeinsame Werte.

Menschen, die sich an die Globalisierung als alleiniger Ausweg und Allheilmittel klammern, sind einfach nur dumm und erbärmlich. Versuch mal den 4 Mio Türken in Deutschland einzureden, daß sie Deutsche und keine Türken sind. Die werden dir den Marsch schon blasen.

Kommentar von Mischma ,

Also was du da verlangst ist ziemlich viel wenn man bedenkt das du überhaupt keine Argumente hast sondern nur sinnlos aneinandergereite Sätze

Kommentar von tucho ,

Ein schönes Beispiel wie in AFD/Pegida-nahen Kreisen mit Pseudo-Biologismen und absurd-steilen, ultrarechten Thesen gearbeitet wird, geben die Antworten auf meinen Kommentar.

Danke, habt ihr prima gemacht und dem Fragesteller hoffentlich nachdrücklich bewiesen, woher der Wind weht.

Antwort
von atzef, 34

Ausländer, Flüchtlinge und Muslime hassen und sich die Bundesrepublik der 50er Jahre zurückwünschen.

Kommentar von DarkScammer321 ,

Die der 40iger ;)

Kommentar von Mischma ,

*Hitler Stimme* 1933!!!

Antwort
von Lukas1643, 42

Politiik. Ihr Ziel ist ein ausländerfreier Überwachungsstaat.

Kommentar von DarkScammer321 ,

Das hast du aus dem Wahlprogramm der AFD entnommen ? 

Kommentar von Lukas1643 ,

Ja, natürlich überspitzt ausgedrückt.

Kommentar von Sommerblabla ,

naja als "Politik" würde ich diese Langeweile-Propaganda eher nicht bezeichnen

Kommentar von Lukas1643 ,

Wenn sie weiter gewählt werden, darf man ihre politische Macht nicht unterschätzen. Aber du hast natürlich Recht, momentan machen sie nichts als Propaganda.

Antwort
von Sandraaaa15, 10

Es geht nicht nur um Flüchtlinge. Dies mal das Programm im Internet durch. Ich finde das bis auf ein paar Ausnahmen echt toll

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten