Frage von labradodle15, 137

Was macht der Notarzt bei Crystal Meth Konsum?

Wir haben heute in der Schule eine Broschüre bekommen die über Crystal Meth informiert.

Auf einer Seite steht das man bei einer Ünerdosierung einen Notarzt rufen soll.

Jetzt frag ich mich was der Notarzt oder später die Ärzte im Krankenhaus machen.

Also halten sie einfach nur die Werte aufrecht?
Oder können sie irgendetwas unternehmen das die Substanz schneller aus dem Körper ausgeschieden wird.

Danke für euere Antworten schon mal im Vorraus

Antwort
von garfield262, 68

Moin,

es gibt keine spezifische Therapie im Falle einer Intoxikation mit Crystal Meth (die vergleichbar wäre mit der Gabe von Opiatantagonisten wie Naloxon bei z.B. Heroinintoxikationen oder der Gabe von Flumazenil bei Intoxikationen mit Benzodiazepinen). Der Arzt, egal ob Notarzt am Notfallort oder Diensthabender auf der Intensivstation, würde nach Notwendigkeit verfahren. Treten Herzrhythmusstörungen auf, werden die behandelt. Treten Blutdruckspitzen auf, werden die behandelt. Ist der Patient massiv agitiert, wird er medikamentös gedämpft. Ist der Patient bedingt bis gar nicht ansprechbar, zeigt keine Schutzreflexe, atmet nicht oder nur unzureichend o.ä. wird eine Narkose eingeleitet und er wird beatmet. Die einzelnen Medikamente aufzuführen würde hier eindeutig den Rahmen sprengen... ;)

So oder so ähnlich würde die Therapie der akuten Intoxikation ablaufen. Die langfristige Therapie des Abhängigkeitssyndroms in einer psychiatrischen Einrichtung, ob auf eigenen Wunsch des Patienten oder auf gerichtliche Anordnung hin, ist natürlich eine andere Baustelle, die ich jetzt nicht näher beleuchten werde.

Habe ich deine Fragen soweit beantwortet oder ist noch etwas offen? Dann frag natürlich gern nochmal weiter!

Lieben Gruß ;)

Antwort
von MrHilfestellung, 83

Crystal Meth kann bei ner Überdosis zur Atemlähmung führen, da muss dann natürlich künstlich beatmet werden.

Ebenso muss man aufpassen, dass es nicht zu einem Herzstillstand kommt und falls es zu einem kommen sollte, dass das Herz vom Arzt wieder in Gang gebracht wird.

Antwort
von seife23, 57

Das können ganz verschiedene Maßnahmen sein:

- Bei Hyperthermie kann eine mechanische Kühlung angeordnet werden

- Bei einem Herzstillstand, kann eine Wiederbelebung zwecks Defibrillator erforderlich sein

- Künstliche Beatmung stellt notfalls die Sauerstoffversorgung sicher, wenn die Atmung z.B. aufgrund eines Herzstillstandes aussetzt

- Bei einer allergischen Reaktionen müssen entsprechende Antiallergika verabreicht werden

- Da es kein Antidot gibt und es bei der Kombination mit downern zu Herzrhythmusstörungen kommen kann, muss eine andere Medikation z.B. durch Neuroleptika angewandt werden um die Nebenwirkungen zu minimieren

Antwort
von jcob21, 42

Also mir ham sie was gegeben dass ich nüchtern werde und dann halt so medis dass mein Körper wieder klar kommt..

Antwort
von PieOPah, 51

Es wird vor allem symptomatisch behandelt. Das bedeutet: Atmung und Kreislauf stabil halten, bis der Konsument seinen Rausch beendet hat.

Danach folgt eventuell eine Beratung hinsichtlich der Drogenproblematik mit Auswegen.

Ist der Patient wieder fit, kann er das Krankenhaus verlassen.

Antwort
von xo0ox, 50

Die versuchen deinen Zustand zu verbessern (z,B. andere Drogen zum wieder Runterzukommen)

Kommentar von labradodle15 ,

Aber dann könnte es doch zu Wechselwirkungen kommen oder?

Kommentar von seife23 ,

Sowas muss man in Kauf nehmen um ein Leben zu retten.

Kommentar von ASRvw ,

Wen interessieren Wechselwirkungen, wenn Du unbehandelt definitiv stirbst?

Selbst wenn man mit den Pseudo-Antidoten Diazepam und Lorazolin nur in einem Prozent der Fälle erfolg hast, macht sich das noch gut in der Statistik. Die anderen 99% wären unbehandelt genauso drauf gegangen.

Man kann also bei dem Versuch eigentlich nur gewinnen oder das gleiche Ergebnis erziele wie ohne den Versuch.

Antwort
von Carlystern, 41

Erst einmal ist Crystal Meth lebensbedrohlich. Daher wird der zzuständige Notarzt auch sofort die Vitalfunktionen (Blutdruck, Puls, EKG, Pupillen) überprüfen und überwachen, Kochsalzinfusion anlegen und auch bei wachen Patienten Sauerstoff zuführen.

ImKrankenhaus werden diese Patienten weiterhin überwacht (Intensiv oder Normalstation) und zwar solange bis das Gift aus dem Körper ist

Wenn eine Wieder Aufnahme der Droge nicht ausgeschlossen werden kann, wird gegebenenfalls noch eine Konsultation eines Psychiaters veranlasst mit gegebenenfalls Übernahme in die Psychiatrie.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community