Frage von tayga19, 95

Was macht der Frauenarzt bei der 1. Untersuchung?

Ich wollte schon immer mal wissen was der Frauenarzt bei der 1. Untersuchung macht! Meine mutter möchte ich nicht fragen

Antwort
von LiselotteHerz, 95

Nicht verzagen, bravo fragen - fiel mir grade so ein. In nachstehendem Link wird das alles ausführlich erklärt

http://www.bravo.de/dr-sommer/frauenarzt-welche-untersuchung-wann-frage-kommt-23...

Ich kann Dir das aber auch mit eigenen Worten erklären. Du wirst gefragt werden, seit wann Du Deine Regelblutungen hast und es wäre gut, wenn Du einen Kalender führen würdest, den Du dem Arzt zeigen kannst. Dann wird er Dich fragen, ob Du irgendwelche Beschwerden hast bzw. warum Du gekommen bist. Viele gehen wegen der Verordnung der Pille zum FA. Er wird Dich bitten hinter einem Paravant die Hose und Unterhose auszuziehen, dann legst Du Dich auf den gynäkologischen Untersuchungsstuhl und er wird ein Spekulum benutzen, um Dich besser untersuchen zu können. Diese Spekula sind aus Metall, also nicht erschrecken, sind etwas kalt. Bei jungen Mädchen wird evtl. der Arzt auch kurz einen Finger (natürlich mit Handschuhen) in den Anus einführen, um die Lage der Gebärmutter abzutasten, geht ganz schnell. Die ganze Untersuchung dauert nur einige Minuten, dann darfst Du Dich wieder anziehen. Anschl. spricht man nochmal mit dem Arzt und er wird Dir sagen, ob alles in Ordnung ist. Mehr gibt es da eigentlich nicht zu erzählen. lg Lilo

Antwort
von LonelyBrain, 76

Wichtig ist, dass beim ersten Besuch der Arzt vor der Untersuchung erklärt, was gemacht wird. Falls der Arzt dies unterlässt, kann die Patientin ihn darauf ansprechen und ihn bitten, ihr die Untersuchungsschritte zu erklären. Zusätzlich zu den Erklärungen zeigen manche Ärzte auch an Hand von anatomischen Zeichnungen oder Modellen, wie die Schritte ablaufen. Damit hat man eine bessere Vorstellung von dem, was während des Untersuchungsvorgangs passiert.

Da für die Patientin ein direktes Zuschauen nicht möglich ist, - was unter Umständen manchen Frauen die Angst nehmen könnte - besteht auf Wunsch eventuell die Möglichkeit, dass der Arzt der Patientin den Muttermund mit einem Spiegel zeigt.

Zunächst betrachtet der Arzt das äußere Genitale, um eventuell bestehende Hautveränderungen, äußere Infektionen oder Ähnliches festzustellen. Anschließend werden die Scheide und der Muttermund untersucht. Dazu muss die Scheide mit zwei Instrumenten (Spekula) - diese ähneln gebogenen Löffeln - entfaltet werden. Dieser Vorgang ist etwas unangenehm, vor allem wenn man sich sehr verkrampft und die Luft anhält.

Um diese Untersuchung für sich einfacher zu gestalten, ist es wichtig, den Po "fallen zu lassen", schwer zu machen und gleichzeitig tief ein- und auszuatmen. Die Instrumente können auch etwas kalt sein. In manchen Praxen werden sie daher leicht angewärmt.

Die Abstrichentnahme an sich merkt man fast nicht. Es kann etwas ziehen, was aber nicht weiter problematisch ist.

http://www.netdoktor.at/untersuchung/der-erste-frauenarztbesuch-8229


Tipps:

  • Gehe morgens duschen, die normale Hygiene reicht dabei völlig aus (du brauchst also nicht extra Intimsprays o.ä. verwenden)
  • Ziehe dich bequem an sodass du dich am Tage wohl fühlst
  • Am besten du trägst ein Kleid, Rock oder ein langes Shirt. So musst du nicht völlig entblösst untenrum zum Stuhl watscheln
  • Keine Angst haben! Es hat schon jede Frau vor dir geschafft und es ist nicht schlimm. Es wir viel zu viel sinnlose Panik verbreitet
  • Bei Bedarf nimmst du Mutter, Freund oder Freundin mit die dir beistehen
  • Frage alles was unklar ist - der Arzt kann dir alles erklären, dir die Angst nehmen und dich bestens aufklären
Kommentar von tayga19 ,

mir wurde gesagt das ein schmaler Plastik glied in die scheide ein geführt wird! stimmt das?

Kommentar von LonelyBrain ,

Nein. Das ist das Ultraschall gerät und das passiert normalerweise nicht bei der 1ten Untersuchung. Höre nicht auf Horrorgeschichten.

Antwort
von pn551, 74

Sage dem Artz ruhig, daß Du solch eine Untersuchung zum ersten Mal machen läßt und Du sehr unsicher wärest. Er wird dich wohl erst einmal fragen, ob Du einen bestimmten Grund für die Untersuchung hast oder ob Du nur eine Kontrolluntersuchung machen lassen möchtest. Der Arzt wird erst einmal eine Anamnese aufstellen - wie jeder andere Arzt auch. Er wird Dir diverse Fragen stellen, die Du auch wahrheitsgemäß beantworten solltest.

Dann wird er Dich bitten, daß Du Dich auf den Stuhl legst. Du kennst diese Stühle? Du weißt, wie man sich darauf legt? Er wird Deinen Bauch abfühlen und ein wenig drücken, um zu schauen, ob da schon irgend welche Druckschmerzen für Dich entstehen. Dann wird er ein Spekulum - das ist diese Chromdings, was die Form eines Penis hat, in Deine Scheide einführen. Keine Angst, tut nicht weh, nur ein wenig kalt. Dieses Spekulum öffnet er ein wenig und kann dann durch diese Öffnung in Deinen Unterleib schauen. Sollte er einen Abstrich für nötig halten, dann führt er ein langes Wattestäbchen in die Scheide und nimmt ein wenig Sekret. Deine Brust wird er wohl auch noch abtasten.

Einen kleinen Tipp habe ich noch zum schluß: auch wenn Du ein Hosenfan sein solltest, trage an diesem Tag einen Rock. Du wirst Dich jetzt fragen warum? Stell Dir vor, Du ziehst Dich aus, um auf den Stuhl zu klettern. Lange Hose aus und Schlüpper auch. So lange Du auf dem Stuhl liegst, ist es eigentlich egal. Wenn Du aber wieder von dem Stuhl herunterkommst, dann stehst Du mit blankem Popo in der Gegend herum. Wenn Du aber einen Rock trägst, kann Du ihn gleich herunterfallen lassen und dann darunter den Schlüpper anziehen.

Antwort
von Pangaea, 61

Schau mal hier, da erklären es die Frauenärzte sozusagen selber: http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_tastuntersuchung_148.html

Ab 20 wird auch noch ein PAP-Abstrich am Muttermund gemacht, das findest du links in der Leiste auf derselben Webseite unter dem Stichwort "Abstrich-Untersuchung".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten