Frage von Aylin36, 51

Was macht das Arbeitsamt für Flüchtlinge. Wo können Sie überhaupt arbeiten?

Antwort
von Pangaea, 27

Sie können in ihrem Beruf arbeiten, sofern dieser in Deutschland anerkannt ist und Leute gesucht werden. Ein syrischer Friseur kann auch in Deutschland Haare schneiden, und eine afghanische Ärztin kann hier eine Stelle finden, sobald sie genug deutsch kann, um mit den Patienten zu sprechen.

Antwort
von himako333, 21

Asylbewerber oder Geduldete haben grundsätzlich gleichen Zugang zum Arbeitsmarkt. Ihre Zugangsfrist zum Arbeitsmarkt wurde jüngst auf drei Monate verkürzt.

 Für Geduldete kann aber ein Beschäftigungsverbot erteilt werden, z.B. weil sie ihre Mitwirkungspflichten zur Ausreise (insbesondere Vorlage von Ausweisdokumenten) verletzt haben. Zudem gelten gewisse Regeln zur Beantragung der Arbeitserlaubnis.

aus und mehr unter ....http://www.bmas.de/DE/Schwerpunkte/Neustart-in-Deutschland/Neustart-Arbeitgeber/...

Antwort
von 1988Ritter, 16

Grundsatz

ist das Asylverfahren positiv abgeschlossen worden, haben die dann anerkannten Asylanten binnen 3 Monate Zugangsrecht zum Arbeitsmarkt.

Problem:

Aufgrund der Erhebungen des Bundesministeriums für Arbeit ist bekannt geworden, dass mindestens 80% der hier angekommenen Flüchtlinge über geringen bis gar keinen Bildungsstand verfügen.

Folglich wird hier allenfalls der Bereich der HartzIV-Empfänger berührt, da hier einerseits ein Konkurrenzkampf um unqualifizierte Arbeitsplätze entstehen wird, sowie der Faktor der HartzIV-Empfänger potenzierte wird.

Folge:

Es wird einerseits bei den HartzIV-Empfänger, insbesondere Langzeit-Empfänger, die unter Umständen zusehen müssen, wie die neuen HartzIV-Empfänger begehrte Kommunale Arbeitsplätze, wie Straßenreinigung, Müllabfuhr, Gartenbauamt usw., ein gewaltiger Neidfaktor entstehen.

Anderseits wird durch die Potenzierung eine Belastung der Steuer- und Beitragszahler erreicht. Dies wird sich insbesondere auch auf die Krankenversorgung negativ auswirken, da schon jetzt geringe Mittel im Quartal für Versicherte zur Verfügung stehen, und zudem die Zahl der behandelnden Ärzte begrenzt sind. Es ist also ein zusätzlicher Kollaps im Gesundheitswesen zu erwarten. 

Antwort
von Zavoe, 13

Flüchtlinge dürfen nicht sofort nach ihrer Ankunft in Deutschland arbeiten. Drei Monate müssen sie auf jeden Fall warten. Während der ersten 15 Monate können sie dann eine Stelle antreten, wenn dafür nicht auch ein Deutscher oder ein EU-Bürger infrage kommt. Das Asylverfahren muss allerdings nicht abgeschlossen sein. Die Bundesagentur für Arbeit hatte jüngst vorgeschlagen, diese Vorrangprüfung abzuschaffen für Bereiche, in denen Unternehmen nur schwer Arbeitskräfte finden. Daneben gibt es ein Leiharbeitsverbot. Derzeit dürfen Asylbewerber demnach vier Jahre lang nicht bei Zeitarbeitsfirmen anheuern. Der Grund für diese Auflage ist laut dem Bundesarbeitsministerium, dass bei Zeitarbeit keine Vorrangprüfung für eine bestimmte Stelle möglich ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten