Frage von Fliegergirl1411, 75

Was machen wenn der freund zu viel Alkohol trinkt?

Wie bekomm ich meinen Freund dazu das er ein Alkohol Entzug macht ? Ich weiß langsam nicht mehr weiter und bin mit meinen Kräften am ende ich liebe ihn über alles aber sein Alkohol Problem macht alles kaputt 🙁

Antwort
von OnkelSchorsch, 51

Gar nicht.

Wenn er es nicht selber einsieht und er es nicht von sich aus will, hat alles keinen Sinn.

Suchtkranke werden erst dann einsichtig, wenn sie ganz, ganz unten sind.

Tut mir leid, aber du hast da keine Chance.

Deshalb lautet mein brutaler Rat: trenne dich. Andernfalls musst du Jahre oder Jahrzehnte lang mit einem Säufer zusammenleben.

Kommentar von Atoris ,

Wenn sie glück hatt dann trifft sie auf die 0,3% wie mich die es dann tatsächlich lassen :)

Kommentar von onidagori ,

Das Argument stimmt nicht. Es mag teilweise so sein, aber nicht immer. Ein guter Freund war nie ganz unten, hat es aber nach mehrfachen Versuchen dann doch geschafft damit aufzuhören. Allerdings war ihm voll bewusst, daß er abhängig ist. Hat nie aufgegeben. Und nun hat er es geschafft, wenn auch erst nach vielen Jahren. Und dafür bekommt er auch von allen Seiten Lob. Das motiviert natürlich.

Antwort
von MrHilfestellung, 50

Hat er denn ein wirkliches Alkoholproblem oder gefallen dir seine Gewohnheiten einfach nicht?

Falls Ersteres zutrifft, rede mit ihm und sage, dass du Angst um ihn hast und dass du so nicht weiter machen willst.

Kommentar von Fliegergirl1411 ,

Naja hab schon viele Menschen aus meiner Familie wegen Alkohol verloren vllt hab ich auch deswegen eine andere Einstellung aber wenn er voll ist wird er aggressiv und alles ..Er hat sich aber noch nie an mir vergriffen

Antwort
von onidagori, 33

Rede ganz ruhig mit ihm über dieses Problem und sage ihm, wie sehr Dich das belastet und daß Du Dich von ihm trennen, wenn er das Problem nicht in den Griff bekommt, Entziehung macht. Geht doch gemeinsam zu einer Suchtberatung. Dort wird Euch auf jeden Fall geholfen. Wenn er nicht mitgehen möchte, kannst Du auch allein mal dahin und Dir Rat holen.

Kommentar von Fliegergirl1411 ,

Hab ich schon da lacht er mich aus und sagt das ich das eh nich mach

Kommentar von onidagori ,

Dann hilft nur eine Trennung, denn sonst macht Dich das Problem kaputt. Und bleibe dann konsequent dabei. Sonst nimmt er es nicht ernst.

Antwort
von Grautvornix, 28

wenn er es nicht einsieht, dann hast du keine Chance, hart, aber ist so.

Antwort
von wilees, 17

Du bist mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit Co-Alkoholiker.

http://www.a-connect.de/coalk.php

Antwort
von tryanswer, 26

Wenn er wirklich ein Alkohol Problem hat: Verlaß ihn.

Kommentar von Fliegergirl1411 ,

Das schaff ich nicht ich häng an ihn aber er wird auch immer aggressiv wenn er voll ist also er schlägt mich nicht aber er rastet immer völlig aus und am nächsten tag weiß er von nix hab schon oft mit ihm geredet aber er geht nicht drauf ein.

Kommentar von tryanswer ,

Ich wiederhole: Verlaß ihn - nach erfolgreicher Theraphie darf er dich dann auch gerne mal wieder kontaktieren. Solange du sein Verhalten aber stützt, hat er noch nicht mal einen Grund sich zu ändern. Und das er dich nicht schlägt ... wilst du wirklich darauf warten und es dann wohlmöglich noch entschuldigen?

Kommentar von F4nti ,

" Co " - Alkoholiker nennt man das, was du tust.
Such' du dir Hilfe & lass dich beraten.

Antwort
von Atoris, 24

Entwirf ein Motivations plan, Frage nach ob er nicht selber herausfinden will wie stark sein Geist ist,

Mach ne Vereinbarung. Dieses Wochenende darf er sich in Besinnungslosigkeit trinken oder rauchen. Am Montag beginnt Regenerationsphase. Hat meine Frau bei mir auch gemacht. Nächstes Jahr 20 Jahre erfolgreich clean :)

Kommentar von Fliegergirl1411 ,

Danke für den tipp

Kommentar von Atoris ,

ps sie hat gesagt. Ob ich mir vorstellen könnte nächstes We in meiner Bettdecke aufzuwachen und stolz aufspringe und sage eine Woche war ein klacks. Und es geht mir 10 tausend mal besser.,. Sie hatte recht

Antwort
von MrMeeseeks2, 18

Er muss für sich selbst erkennen, dass er lieber ohne leben will. Wenn alles "gut" läuft, warum sollte man sich ändern? Man muss verstehen, wohin man gerade steuert und als Angehöriger kann man nur versuchen, ihm die Zukunft vor Augen zu führen. Wenn noch andere auf ihn eingehen, würde er vielleicht besser zuhören.

Ich wünsche euch beiden viel Glück, das kann wirklich sehr schwierig sein!

Kommentar von Fliegergirl1411 ,

danke

Antwort
von xrobin94, 10

Entzug ?
Also ein Alkoholiker & wie darf ich das verstehen?

Antwort
von Wernerbirkwald, 15

Du solltest ihm klar machen,dass du nicht mehr bereit bist ,durch ihn kaputt zu gehen.

Wenn er das nicht verstehen will,solltest du dich von dieser Last befreien.

Wenn er nicht mitmacht,verlierst du diesen Kampf.

Antwort
von Ille1811, 5

Hallo!

Stöbere mal auf der Webseite Al-Anon.de und/oder im blog.al-anon.de!

Al-Anon ist eine Selbsthilfegemeinschaft für Menschen, die Probleme durch die Folgen des Alkoholtrinkens eines nahestehenden Menschen haben.

Ich habe in Al-Anon begriffen, was 'in Liebe loslassen' bedeutet und bei uns war die Folge, dass mein Mann nicht mehr saufen wollte und seit vielen Jahren 'trocken' ist.

Antwort
von lupoklick, 18

In Liebe loslassen.

damit er sich an der Wand eine blutige Nase holt

---------------------------------------------------------------------

Glaub mir, nur so haben es Tausende meiner Freunde zu Selbstvertrauen und NEUEM Leben gebracht....

Mehr Informationen über NICHTHILFE bei al-anon.de für DICH

anonyme-alkoholiker für IHN  ---- GANZ ALLEIN

Es ist SEIN Leben               Dein Leben - jeder für SICH !!!

PS.:Entzug allein, der "Raub des BESTEN FREUNDES"

 kann nur der Beginn sein

Antwort
von lupoklick, 4

Ein finnischer Freund - inzwischen seit vielen Jahren international gefeierter Opernsänger - beschrieb mir in Hamburg SEINE Erfahrung so:

:EIn Glas ist zuviel   ----   Tausend sind zu wenig ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nach einem langen verkorksten Säuferleben ist -

 das ERSTE Glas stehenzulassen - 

kein "Verzicht", sondern eine Gnade des Zweiten Lebens, jetzt mit ECHTEN Freunden in aller Welt .....

PS:: Jemand über alles lieben das heißt NICHT. als  Co-Alkoholikerin verhärmt das eigene Leben "heldenhaft zu opfern" und dabei Pannen zu  "genießen" (.... hab´s ja nicht besser verdient....) !!!        *** grrr ***

Antwort
von F4nti, 22

Ehrlich ?
Gar nicht ....!
Du kannst KEINEN Süchtigen dazu bewegen, sich professionelle Hilfe zu  suchen, wenn derjenige das selber nicht will & nicht die Einsicht hat, das er ein Problem hat.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten