Frage von Anna212, 27

Was machen Medikamente gegen Psychischen Störungen?

Hi Leute,

Ich Interessiere mich vorallen in letzter Zeit wieder sehr häufig für das Thema Phychische Störung/ Phycische Kranheiten wie Depressionen oder insbesondere auch schizophrenie.

Ich weiß das es Medekamente gegen diese "Krankheiten" gibt und meine Frage ist ob die denn wirklich helfen würden?

Einer Freundin von mir hatte mal Depressionen und Antidepresive genommen. Sie meinte ihr hätte es geholfen.

Ich frage mich nicht nur ob das wirklich hilft sondern Wie es hilft?

Ich kann mir das nicht anderes erklären als wie das dort ein Wirkstoff drinne ist der das Gehirn beeinflusst und dafür sorgt das man diese Gedanken unterdrückt. Aber welcher genau? Und gibt es noch andere möglichkeiten als diese Chemie?

Danke im vorraus für antworten

P.s. Ja es kliengt komisch das ich die Frage stelle. Aber mich würde das mal Interessieren da ich noch nie wirklich ein Fan von Medekamenten die Antibiotika bin durch die Chemie die in meinen Augen den Körper nur auf einer Seite heilt und auf der anderen Schadet.

Antwort
von mohrmatthias, 27

Bei einigen psychischen Erkrankungen konnten Störungen des Hirnstoffwechsels festgestellt werden. Ist dies der Fall, können Medikamente (sogenannte Psychopharmaka) zum Einsatz kommen, die mehr oder weniger gezielt in den Hirnstoffwechsel eingreifen. Vereinfacht dargestellt gleichen Psychopharmaka ein bestehendes Ungleichgewicht, einen Mangel oder einen Überfluss an Botenstoffen im Gehirn (sogenannte Neurotransmitter: z.B. Serotonin, Noradrenalin oder Dopamin) aus. Einige Psychopharmaka haben eine direkte Wirkung (z.B. Beruhigungsmittel). Bei manchen Psychopharmaka ist die Wirkung erst nach einer gewissen Verzögerung für den Patienten spürbar, da längerfristige Veränderungen im Hirnstoffwechsel nur langsam eintreten (z.B. bei Antidepressiva).

http://www.psychenet.de/psychische-gesundheit/informationen/basiswissen.html

Kommentar von Anna212 ,

Danke das heißt es wirkt nur in bestimmten Fällen? Ok ich hatte extra nicht gegooglet da mir dann immer nur irgendwelche Wisenschaftlichen Hoch texte entgegen kommen die ich 3 mal durchlesen muss um sie zu verstehen

Antwort
von TerrorQueen95, 16

Hey ich habe paranoide schizophrenie ich nehme das Atypische Neuroleptikum risperidon dagegen zur zeit habe ich keinerlei symptome also würde ich sagen wirkt es

Normalerweise haben die Neuroleptika allgemein sehr viele nebenwirkungen... und helfen kaum was wirklich hilft ist psychotherapie und sporttherapie .. aber die Medikamente sorgen nicht unbedingt das man sich besser fühlt jedenfalls nicht bei der Schizophrenie

Kommentar von Anna212 ,

Alles klar wie soll man sich auch besser fühlen wenn man weis das man die ganze Zeit die "Krankheit" hat und paranoide Schizophrenie ist gespaltene Persöhnlichkeit richtig?

Kommentar von TerrorQueen95 ,

nein da bist du falsch informiert paranoide Schizophrenie F20 ist keine gespaltene persönlichkeit wovon du redest ist die dissasozive identitätsstörung (DIS)

bei der paranoiden schizophrenie hast du wahnvorstellungen halluzinationen Denk- und /oder Ich-störungen aber auch Antriebslosigkeit konzentrationsprobleme appetitlosigkeit schlaflosigkeit etc. wie auch bei der Psychose

Antwort
von BigQually, 24

Chemisch ist alles, selbst die natur ;)

BTT: Ich habe/hatte (Selbstheilung, zurzeit aber noch nicht bestätigt, bei fragen dazu kann ich gerne mehr schreiben) Schizophrenie im frühstadium. Es ging mehr in Richtung halluzinationen und Stimmen hören. Ich habe nahezu alles an Medikamenten ausprobiert aber es hat nichts gewirkt. Ein Medikament (Name müsste ich später mal nachschauen) hat höchstens die Stimmen gemindert aber nicht vollständig entfernt.

Kommentar von Anna212 ,

Ja Stimmen und Halozinationen ahb ich auch aber das ist nicht das Thema.

Und an Chemie meine ich das Zeug aus dem Labor

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community