Was machen Katzen, wenn sie draussen sind?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Also, zuerst häng ich mit 1 Katze und 2 Katern der Nachbarschaft ab, um über die restlichen Katzen der Umgebung zu lästern. Da wird auch schon manche Meinungsverschiedenheit hand- äh pfotengreiflich ausgetragen....

Dann wird es ernst, weil ja auch die Hunde ausgeführt werden, da heißt es, in Deckung gehen oder Scheinattacke führen und dem Hund zeigen, wer hier wirklich das Sagen hat.

Endlich bin ich nun im Wald, kannst dir nicht vorstellen, wie herrlich es überall duftet, wie Festtagsbraten;  überall Mäuselöcher, Hasenkuhlen, Fuchsbau (nee, schnell weg, der stinkt)...

Mäuschen sind wieder schneller, mit dem Igel läßt sich auch nichts anfangen....

War das wieder anstrengend heute abend;  was für einen Mordshunger die frische Luft doch wieder gemacht hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von catgirl3000
12.10.2016, 23:01

Zu geil 😂😂👌🏻

0
Kommentar von Bulls44
13.10.2016, 00:16

hehe super..😅so ungefähr muss es wohl sein. gibs zu du verwandelst dich nachts in eine katze..

3
Kommentar von imehl47
17.10.2016, 22:11

Herzlichen Dank für den Stern.

0

Ich lies meine Freigänger Katze zu erst nur am morgen raus. Punkt 8.00 wartete sie vor der Balkontür. Die erste Zeit reichten ihm 2 Stunden :) Kam k.o nach Hause. Langsam wurde dies gesteigert. Am Schluss war er von 8.00 bis 11.30 und von 14.00 bis Sommerzeit 20.00 und Winterzeit 18.00. Am Abend wollte ich ihn zu Hause haben. Dies war für ihn auch kein Problem. Die Nacht ist für mich zu gefährlich....ich würde ihn in der Nach nicht raus lassen....

Mein Kater hatte wohl mal eine Elster fangen wollen :) Dies ging aber in die Hose. Diese Elster war seeehr nachtragend und verfolge meinen armen Kater 2 Wochenlang :) Punkt 8.00 wartete sie auf den Balkon und brachte meinen Kater laut krächzend wieder nach Hause :))

Ja, so eine Katze erlebt allerhand in der Natur ;) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das merkt man leider, dass ihr noch keine Erfahrung habt. Ein 6 Monate altes Kätzchen gehört noch nicht in ungehinderten Freigang. Sie ist noch zu jung, um Gefahren abschätzen zu können, und leichte Beute für heimische Raubtiere und Autos.

Ist sie wenigstens schon kastriert? Wenn nicht, wäre das unverantwortlich. Katzen dürfen erst nach draußen, wenn sie kastriert sind. Das gebietet allein schon der Tierschutzgedanke, sowie auch die Kastrationspflicht, die es vielerorts bereits gibt.

Ist sie geimpft? Sonst kann sie sich draußen tödliche Krankheiten einfangen.

Unter Umständen ist sie auch so lange weg, weil sie die Orientierung noch gar nicht hat, um heim zu finden.Sie ist umgerechnet, wie ein 10jähriges Kind.

Ansonsten gehen Katzen draußen beobachten - alles - stundenlang. Sie knüpfen Kontakte mit anderen Katzen, fangen Mäuse (was nicht heißt, dass sie sie fressen - wohlgenährte Hauskatzen jagen oft nur um des Jagens Willen und lassen die Maus dann liegen - oder bringen sie ihrem Herrn ;o) ...). Oder sie haben nicht von der Katzenmutte gelernt, Mäuse zu fressen. Das ist der Fall, wenn sie  zu früh, vor der vollendeten 12. Woche, abgegeben wurden. 

Natürlich ist die Kleine hungrig, nachdem sie stundenlang auf Tour war. Deswegen kommt sie dann auch heim. Lasst ihr sie mit vollem Bauch raus? Dann ist es kein Wunder, wenn sie so lange weg ist. Es ist immer besser, den Tiger hungrig raus zu lassen, dann ist er schneller wieder da.

Warum lässt du sie ausgerechnet nachts raus, wo die Gefahr, durch Füchse, Marder und Co. verletzt / getötet zu werden, noch größer ist? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hetja3
12.10.2016, 23:42

Meine Katzen durften immer schon mit 5,6 Monaten raus. Bis wir sicher waren, dass sie sich zurechtfinden waren wir einfach dabei. Gab nie Probleme. Nun dürfen sie raus und rein wann sie wollen, Tag und Nacht. Nachts sind sie trotzdem, vor allem im Winter, zuhause. 

0
Kommentar von Bulls44
13.10.2016, 00:22

geimpft und kastriert. tagsüber will sie nicht raus. nur am abend für 6 std

0

Katzen haben ihr festes territorium, das sie während ihres freigangs komplett ablaufen und kontrollieren, ob andere unbekannte katzen da waren. Es kommt auch oft vor, dass sich zwei katzen ein revier teilen, da zu wenig platz für jeden einzeln da ist, sie gehen dann sozusagen "schichtweise" raus.
Des weiteren wird gejagt, geputzt und auch geschlafen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Katzen sind nachtaktiv. Sie streunen überall herum. Schauen, ob da was interessantes ist. Versuchen eine Maus aufzustöbern. Wenn die Katze wenig Erfahrung hat, dann erwischt sie die Maus aber nicht. Manchmal liegen sie einfach irgendwo und beobachten die Gegend. Also die haben viel zu tun und sind dann hungrig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin sicher mein Kater geht nur raus um mal ein bischen Abwechslung in Sachen Schlafplatz zu bekommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Welt sich anschauen dran erfreuen und genießen was Menschen nicht mehr können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

im Sommer, wenn es draussen noch schön warm ist, sitzt unsere Katze manchmal bis 2.00 Nachts auf der Garagenauffahrt. Rufen nützt nichts. Will man sie holen läuft sie weg, aber wenn es draussen kalt ist, kommt das olle Luder schnell rein.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Interessante Dinge finden, Jagen, Revier verteidigen, spielen und das Leben genießen.

Vielleicht kuschelt sie auch mit anderen Katzen, wenn sie sich mit denen verträgt was ich aber nicht glaube.

PS. Mein Kater ist nach gefühlten 5 Minuten draußen spielen vollkommen platt und hat hunger. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bulls44
13.10.2016, 00:24

5 min? 😂

0