Frage von LauneDerNatur, 76

Was machen Jobcenter und/oder Agenturen für Arbeit mit Menschen, deren Berufe nicht mehr existieren?

Wie gehen Mitarbeiter von Jobcentern mit Menschen um, die arbeitslos geworden sind, weil ihr Beruf, den sie einst mal erlernt haben, ausgestorben ist?

Was macht man beispielsweise mit einem 57-jährigen Klauenschneider?

Antwort
von Indivia, 56

Viele Berufe heißen jetzt einfach nur anders, wenn es die Berufe nicht mehr gibt oder man zb auch aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr drin arbeiten kann, gibt es die Möglichkeit einer Umschulung.

Kommentar von Gaskutscher ,

Berufe haben sich weiterentwickelt. Manche arbeiten schon länger nicht mehr als das was sie gelernt haben, aber noch immer im »weiterentwickelten Beruf«. So ist dann z.B. der Schriftsetzer inzwischen als Mediengestalter beschäftigt bzw. wurde sogar betriebsintern entsprechend weitergebildet.

Antwort
von vanbea, 20

den beruf des klauenschneiders gibt es noch. natürlich wird er in einer großstadt nicht gefragt, aber auf dem land. wenn keine stellen dazu zu finden sind, dann wird geschaut welche zusatzqualis vorhanden sind oder noch erlernt werden können um in angrenzenden berufen was zu finden.

Antwort
von Schnitty0815, 47

Keine Ahnung... 

Umschulung zum Nageldesigner? ;-)

Kommentar von Nightstick ,

Gute Idee - oder ihm wird schmackhaft gemacht, sich mit einem "Nagelstudio" selbstständig zu machen, bekommt einen Existenzgründerzuschuss (und ist ebenfalls ´raus aus der Arbeitslosenstatistik).

Mensch, das wäre ein Vorschlag für die Arbeitsverwaltung...

Kommentar von Schnitty0815 ,

Um mehr geht's da nicht im Arbeitsamt... Das ist eine Verwaltungsbehörde und keine hilfseinrichtung...

Wer glaubt das ihm das Arbeitsamt Arbeit beschafft, glaubt auch, das das Ordnungsamt vorbei kommt um aufzuräumen ;-)

Antwort
von gerolsteiner06, 33

Umschulen

Antwort
von Matermace, 42

Die schickt man zur Umschulung. Ich weiß nicht wie die Lage inzwischen ist, aber 2011 waren fast eine Million Arbeitslose in Umschulungs- und Fortbildungsprogramme eingesetzt worden (tauchen dann aber übrigens nicht in der Arbeitslosenstatistik auf)

Kommentar von LauneDerNatur ,

Ja, dass die, die dann alle in irgendwelchen Maßnahmen oder Umschulungen drinstecken nicht in der Statistik sind, ist mir bekannt. Das sind die alten Spielchen mit der Statistik. Das kennt man ja. Kein Wunder bei der Bundesagentur für Arbeit. Als würde es keinem auffallen. Absolut armselig, was da gemacht wird und wie da verfahren wird. Noch schlimmer ist ja, dass viele Maßnahmen absolut sinnlos sind. Und profitieren tun in der Regel nur diejenigen, die diese schwachsinnigen Maßnahmen anbieten. Am allerwenigsten profitieren die stigmatisierten Arbeitslosen (bzw. Arbeitssuchenden).

Antwort
von JackieJackMack, 47

Na das was man mit jedem anderen auch tut, arbeit suchen und vorschlagen (1 euro jobs etc)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community