Frage von pony2014, 178

was machen in solch einer Situation?

Alo ich war mit meinen Hund spazieren.Wir haben in der Nähe einen Teich,deshalb bin ich da hingegangen damit mein Hund plantschen kann.Ich muss anmerken das mein Hudn immer an der Leine ist.

Ja dann bin ich halt hingegangen und mein Hund hat ein wenig geplantscht.Doch plötzlich kam ein wuscheliger Hudn aus der hecke.Ich dachte erst nur:"Oh,wie süß ein Husky!".Doch der war nicht so süß.Also erst hat der Husky mich und den Hund nur angeglotzt.Doch dann kam er blitschnell näher.Ich bekam leichte Panik doch versuchte ruhig zu bleiben.Zum Glück kamen dan zwei Mädchen durch die Hecke.Die eine hat gesagt ich soll meinen Hund einfach losslassen.Doch ich wollte das nicht da in der Nähe die Salzach ist und ich nicht will das mein Hund ersäuft.Also hab ich nein gesagt,und das Madchen meinte die Hunde würden sich sonst streiten.

Ich erwiderte das sie sich so oder so streiten würden.Zum Glück kam das Mädchen dan her und hielt den Husky fest.Dann hat sie gesagt ich soll weglaufen,aber ich ging einfach nur im Laufschritt weg.

Als ich daheim war,war ich immer noch geschockt und hab erstmal richtig zum heulen begonnen.Doch meine Eltern haben einfach nur gesagt ich soll ich soll micht nicht so anstellen.

Meine Frage ist nun wie reagiere ich in einer solchen Situation am besten.Ich freue mich auf antworten und sorry für den langen text:)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kruemel987, 22

Omg das hört sich ja schlimm an. Mach dir über sowas keine Gedanken! Solche gruseligen Leute gibt es immer... leider .
Aber du hast in dem Moment alles richtig gemacht. Echt
Respekt ich glaube sowas war in dem Moment echt schwierig.
Das hört sich jetzt echt doof an, aber du musst dich damit abfinden das sowas passiert ist.

Ich hoffe ich konnte Dir helfen

Kruemel

Antwort
von Biba85, 64

Ja, du hast es richtig gemacht! Den fehler haben die beiden anderen gemacht! Es hat meist einen grund dass ein anderer hund an der leine ist...
Was machen denn die mädels wenn dein hund aggresiv auf artgenossen reagieren wüde? Soll man dann auch loslassen?
Und zum thema, du sollst weglaufen: das rotzgör soll doch selbst gehen, wenn sie ihren hund freilaufen lassen will und den hund aber nicht unter kontrolle haben, dass er nicht zu dir läuft..

Kommentar von pony2014 ,

Danke für die Antwort

Antwort
von MaschaTheDog, 40

Wer weiß wie dein Hund das erste Mal ohne Leine regiert hätte...

Wenn dein Hund klein ist,hätte der Husky den umbringen können,da hätte dein kleiner keine Chance sich zu währen.

Unser Hundetrainer hat uns gesagt dass wir in solchen Situationen (Fremder Hund ohne Leine kommt auf einen zu)vor dem Hund einfach ganz laut "Hau ab jetzt" sagen,wenn der Hund nicht weggeht Leine in die Richtung von dem Hund werfen und den eigenen Hund halt so festhalten. Ist ja nicht dein Problem wenn der andere Hund nicht hört,du weißt schließlich nicht,ob der andere Hund aggressiv/bissig ist.

Nächstes mal verscheuchst du einfach den Hund und gehst in die andere Richtung.

Und hör ja nicht auf die Anweisungen anderer! DU kennst deinen Hund besser als jemand der mal um die Ecke kommt,DU kannst beurteilen wie es deinem Hund im Moment geht und DU weißt wie dein Hund reagieren würde.Also handle so,wie DU es im Moment für richtig hälst :)

Kommentar von xttenere ,

Danke für diese Antwort.

Auch ich bin der Meinung, dass der FS das einzig Richtige getan hat, um evtl. Schlimmeres zu verhindern.

Kommentar von pony2014 ,

Danke für die Antwort.

Ja mein Hund hatte in der Situation richtig Angst.

Erst hat er noch mit dem Schweif gewedelt,aber dann war es nicht mehr lustig.

Mein Hund ist mittelgroß.

Antwort
von xttenere, 62

Du hast Dich absolut richtig verhalten.

Fordere das nächste Mal den anderen Hundebesitzer höflich, aber bestimmt auf, seinen Hund anzuleinen.

Antwort
von Steffile, 97

Das war schon gut, wie du reagiert hat. Naechstesmal sag den Maedels dass sie ihren Hund festhalten sollen, denn die sind die Verantwortlichen, nicht du.

Kommentar von pony2014 ,

Danke für die Antwort:)

Kommentar von pony2014 ,

War es auch richtig meinen Hund an der Leine zu halten?

Kommentar von Goodnight ,

Nein das war nicht richtig, in berenzligen Situationen macht man den Hund los und beide Hundehalter gehen zügig in entgegengesetzte Richtungen.

Wäre die Situation gefährlich geworden, hätte dein Hund keine Chance gehabt sich zu wehren und du wärst höchst wahrscheinlich auch verletzt worden. 

Kommentar von xttenere ,

Doch, es war richtig !

wenn ich meinen Hund angeleint lassen will, so hab ich einen Grund dafür, und der andere Hundehalter hat dies zu akzeptieren, und seinen Hund abzurufen.

Kommentar von lovelifee6899 ,

Ja natürlich war es richtig, deinen Hund an der Leine zu lassen! generell sollte man den Hund immer anleinen, wenn ein anderer kommt, weil man nie weiß, wie der andere reagiert!! Wer weiß, was passiert wäre, wenn dein Hund zu dem husky hingelaufen wäre!!

Antwort
von Kathyli88, 86

Geh mit deinem hund in die hundeschule um das verhalten von hunden zu lernen und lass dich nicht von fremden verarschen. Warum weglaufen? XD ob du deinen hund von der leine lässt oder nicht ist deine sache, aber im normalfall sollte man sie schon mal von der leine lassen um richtig mit ihnen zu spielen oder damit sie mit anderen hunden spielen können. Ich denke du bist da sehr ängstlich und der hund hört wohl nicht zu 100% auf dich sonst könntest ihn ohne probleme von der leine lassen. Ich hatte einen dobermann und pitbull. Sie müssen dich auch als herrchen bzw frauchen und somit anführer sehen. Das erreichst in der hundeschule. Wegen was hast du denn geweint? Huskys sind ganz liebe tolle hunde nur recht groß. 

Kommentar von pony2014 ,

Wir gehen in die Hundeschule.

 Ich hab halt nur Angst um meinen Hund.

Und geweint hab ich wegen dem Schock.

Kommentar von lovelifee6899 ,

man sollte Hunde, egal wie gut sie hören, immer an die Leine nehmen, wenn andere, unbekannte Hunde kommen! Natürlich mit bekannten Hunden spielen lassen, aber niemals einfsch bei fremden von der Leine lassen!

Kommentar von Goodnight ,

Das ist doch Unsinn, Hunde sind soziale Wesen, dir können sehr gut den Umgang miteinander alleine regeln.

Genau weil ihr immer eingreift, habt ihr mir euren Hunden ständig Probleme und unsozialisierte Hunde.

Kommentar von xttenere ,

nicht jeder Hund ist sozial...dies müsste er nämlich von klein auf lernen.

Hunde, welche keinen oder nie Kontakt zu Artgenossen haben, verstehen auch deren Körpersprache nicht, und dann kann es zu Beissereien kommen.

Daher besser den Hund einmal Zuviel anleinen, als einmal zu wenig.

Kommentar von Goodnight ,

Erkundige dich doch bitte was das Wort immer bedeutet. Es ist einfach falsch.

Anbei bemerkt verbockt der Hundehalter mit diesem Verhalten die Sozialkompetenz seines Hundes selber.

Niemand sagt etwas dagegen, der Situation angepasst den Hund anzuleinen.

Kommentar von xttenere ,

komischerweise hatte ich noch nie mit einem meiner...immer intakten Rüden irgendwelche Problem....auch wenn Du mich zum wiederholten Male als unfähig hinstellst.

Aber das geht mir eigentlich am A... vorbei...Ich habe jahrelang als Trainerin gearbeitet, und weiss was ich empfehle !

Kommentar von Kathyli88 ,

Also ich persönlich kann xtterne recht geben. Ich hatte mein leben lang hunde, meistens kampfhunde-rassen, die auf jeden fall viel aktiver sind und mehr auslauf und beschäftigung brauchen, aber die haben zu 100% gehört. Da gab es nicht einmal ein wiederspenstiges verhalten oder gar ungehorsam. Ich hatte dafür immer schon ein händchen. Und ich konnte sie auch beruflich gesehen als therapiehunde einsetzen (ja auch ein pitbull ist bei richtiger erziehung dazu geeignet) waren nie aggressiv gegenüber menschen oder einem anderen hund, und zudem waren es alles rüden bis auf ein mädel das ich hatte. Ich war aber den ganzen tag mit ihnen unterwegs, deshalb waren wir bestens aufeinander abgestimmt, ich brauchte sie nie anleinen auch nicht in der innenstadt. Ein wort, ein ruf und sie hörten und folgten dem befehl darauf konnte ich mich verlassen. Ich behandelte sie aber auch überaus gut, und mir geht es auch mit fremden hunden die ich für 1-2 wochen habe weil sie nicht hören so. Ich kann nur empfehlen intensiv in eine hundeschule zu gehen und so oft als möglich mit den tieren unterwegs zu sein, man baut eine beziehung zu den tieren auf und sie geben einem das zurück was man ihnen gibt. Hunde sind da sehr treue tiere. Jetzt habe ich katzen, weil ich einen anderen beruf ausübe ;) vor huskys brauchst du keine angst haben die sind zwar groß aber vom temperament verhältnismäßig ruhige tiere die viel auslauf brauchen, früher waren es nutztiere. Aber das aggressionspotential ist von natur aus sehr gering. Hunde spüren die angst des herrchens dass man dem tier nicht vertraut wenn man es immer angeleint hat bzw drückt damit aus ohne leine nicht in der lage zu sein in jeder situation der anführer zu sein. Kinder tun sich damit schwer weil sie in der regel einfach noch keine anführer sind.

Kommentar von Goodnight ,

@xttenere Tu doch bitte etwas für dein Selbstbewusstsein und bleib beim Thema. Danke!

Kommentar von xttenere ,

@Goodnight...ich habe kein Problem mit meinem Selbstbewusstsein, und ich lass mich auch wirklich gerne eines Besseren belehren...aber nur von jemandem, der es auch weiss und wirklich etwas davon versteht ;) ...aber Du solltest mal lernen, mit Kritik umzugehen... Du bist nämlich nicht allwissend !

Kommentar von froeschliundco ,

alleine regeln!?!? Goodnight wo lebst du, auch schon mal hunde getrennt die sich verbissen haben?! Warum ein konflikt heraufbeschwören wens anders besser ist und ich glaub nicht das die drei mädels im stande gewesen wären die hunde im notfall zu trennen

Antwort
von SusanneV, 39

Du hast das gut gemacht. Ich erwarte auch , dass Hunde, die ich nicht kenne, an die Leine genommen werden. Ich mache es ja schließlich auch. Versuch Dich wieder zu beruhigen. Es gibt halt unvernünftige Hundehalter.

Antwort
von Esti13dog, 75

Vielleicht war der Husky auch freundlich und wollte nur mal schnüffeln?

Kommentar von pony2014 ,

Er hat die Zähne gefletscht.

Antwort
von Goodnight, 81

Deine Eltern haben recht, stell dich nicht so an.

Ist nichtspassiert und gut ist. Manchmal denke ich, 2/3 der Hundehalter sind schlicht nicht in der Lage einigermassen normal auf das Leben zu reagieren.

Warum du heulst ist schlicht nicht einzusehen, es ist doch gar nichts passiert.

Kommentar von xttenere ,

.wenn ich will, dass mein Hund an der Leine bleibt, hab ich einen Grund dafür. und es ist mein Recht, den anderen Hundebesitze aufzufordern, seinen Hund ebenfalls anzuleinen !

Kommentar von Goodnight ,

Sorry du hast einfach Probleme mit dem Textverständnis und die Problematik zu erkennen.

Natürlich hast du das Recht, den anderen Hundehalter aufzufordern seinen Hund an die Leine zu nehmen. Man sollte den anderen Hundehalter gar nicht auffordern müssen, seinen Hund anzuleinen. Es ist Pflicht seinen Hund an die Leine zu nehmen, wenn ein angeleinter Hund auftaucht.

 Das hilft dir aber in keiner Weise, wenn der andere es nicht tut. Deswegen muss man auch nicht heulen.

Wenn man so keine Nerven hat und so ängstlich ist, sollte man mit einem Hund nicht alleine unterwegs sein.

Kommentar von xttenere ,

ich denke nicht, das ich Probleme mit dem Textverständnis habe.

Und wenn der FS heult, weil er mit der Situation überfordert ist, muss man  ihn deswegen nicht gleich zur Schnecke machen.

er hat sich nämlich richtig verhalten, und sich entfernt

Kommentar von Esti13dog ,

Der eigene Hund schon, aber was hat der andere damit zu tun, wenn er freundlich ist und nichts weiter macht?

Kommentar von SusanneV ,

Geht's nicht ein bißchen freundlich und einfühlsam. Es ist nicht richtig hier einen FS eine solche Antwort zu geben. In der Schule würde man das als Themaverfehlung bezeichnen.

Kommentar von xttenere ,

@SusanneV  Empathie ist leider nicht jedem gegeben.

Antwort
von pony2014, 73

Ach das hab ich im Text vergessen.

Der Husky hat mir fast ins Bein gebissen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten