Frage von charmingwolf,

Was machen gegen Pflanzen Läuse

Ein Sonnen Schein und die Rosen sind voller Läuse. Spritze sie mit Spüli und Wasser, hab die Zigarette Lauge Probiert, Chemische Zeug hilf nicht , die Husten nur . BrennnesselLäuge kann ich nicht Ansetzen. Jemand sagte Ringelblumen Vertreiben sie , die sind aber auch voll. Marienkäfer sind nicht da, nur Ameise die in der Zahl unterliegen sind. Was macht ihr?

Hilfreichste Antwort von Ispahan,
12 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Rosen haben Läuse - das sagt mir, dass sie sich an dem Platz, den Du ihnen zugedacht hast, nicht wohl fühlen. Zu heiß, zu stickig, zu wenig Luftzug, überdachter Standort, zu niedriger Pflanzkübel, zu dichte Pflanzung, zu wenig gewässert, ......

Was mache ich? Ich versuche bei der Pflanzung, den Ansprüchen der Rosen gerecht zu werden - nicht immer einfach ;-)

Dann mache ich, wenn ich Zeit habe, immer mal wieder einen Kontrollgang. Entdecke ich an den Jungtrieben Läuse, streife ich sie einfach ab. Sind es tatsächlich mal viele Läuse (passiert mir eigentlich nur beim geschlitzten Holunder), dann schimpfe ich laut, hole den Wasserschlauch mit der scharfen Düse und spritze sie weg.

Ich hoffe, es ist irgendwas Nützliches für Dich dabei.

Kommentar von Ispahan,

hier noch ein nützlicher Link zum Thema Kali(Schmier)seife:

http://oekologischerlandbau.jki.bund.de/index.php?menuid=54

Kommentar von charmingwolf,

Danke Ispahan da ist auch was Brauchbares drin. Neben GF ,ein Läuse Kontrolle ist schon meine Liebling Beschäftigung. Diese Viecher haben kein „Savoir Vivre“

Kommentar von Ispahan,

Findest Du? Den ganzen Tag auf Rosen zu sitzen und sich davon zu ernähren empfinde ich schon als ein gewisses Savoir vivre. Da gibt's Schlechteres ...

Kommentar von Terezza,

guter Link, da kann man sich für Kleingeld soviel "Sprühseife" machen wie man braucht, und muß nicht das teuere Zeug kaufen, schließlich ist das auch nichts anderes.

Kommentar von YarlungTsangpo,

Ja der Wasserschlauch kann wahre Wunder wirken !!!

Übermäßigen Raupenbefall an unseren Linden haben wir so völlig Giftfrei beseitigt...

Zudem steigt die Umgebungsfeuchtigkeit was Rosen im Kübel gut bekommt.

Kommentar von charmingwolf,

Naja zu Mittag essen wurde ich sie nicht gerade Einladen, hätte viel zu viel Angst das die Andere Gäste ein Schock über ihren Esskultur bekommen

Kommentar von Ispahan,

oh ...... dankeschön :-))

Antwort von Pifendeckel,
10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hi,

Ameisen fressen keine Blattläuse, sie melken sie und freuen sich wahnsinnig wenn welche da sind.

Ich habe folgendes gemacht, ich habe Marienkäfer gesucht und in die Pflanze gesetzt und die haben sofort das Fressen angefangen und wenn genug Nahrung da ist, legen sie Ihre Eier dort ab und Die Larven sind richtige Blatlausvernichtungsmaschinen. Ich habs ausprobiert und in kürzersten Zeit, hab ich blattlausfreie Pflanzen.

LG Sophia

Kommentar von charmingwolf,

danke für die Antwort

Kommentar von Pifendeckel,

gerne

Marienkäfer (Coccinella septempunctata) gelten als Glücksbringer. Und außerdem wird gesagt, dass ein Marienkäfer mit sieben Punkten bereits sieben Jahre alt ist. Sieben Monate wäre da realistischer. Die Punkte haben aber gar nichts mit dem Alter zu tun. Mit sieben Punkten schlüpft er aus der Puppe und behält sie sein Leben lang.

Wer ihn im Garten findet, kann sich glücklich schätzen, denn die Käfer fressen Unmengen Blattläuse. Auch die Larven sollte man kennen, sie fressen bis zu 150 Läuse pro Tag. Die Larven sind schwarz mit einer gelben Markierung.

Wer die Käfer im Garten fördern möchte, muss vor allen Dingen für Überwinterungsmöglichkeiten sorgen. Der Boden sollte nicht kahl sein. Im Staudenbeet und unter Sträuchern sollte das Laub liegen bleiben. Dort, wie auch unter Steinen, überwintert er gerne.

Quelle

http://www.blattlaus.de/marienkaefer.html

Antwort von Beutelkind,
9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

"...Marienkäfer sind nicht da..."

Ein Tipp für das nächste Gartenjahr! Gegen Läuse helfen Marienkäfer!!! Sind sie nicht da, kannst Du sie käuflich erwerben! Beispielsweise hier: http://www.schneckenprofi.de/marienkaefer-larven-adalia-bipunctata.html

Antwort von opperator,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

habe auch jahrelang à la don quichote alle möglichen hausmittel , chemische keulen und ökologisch/ biologische gegenmasnahmen ergriffen und getestet . - mit mäßigem erfolg .

dann erhielt ich den tip vom stadtgärtner . das war der sieg über die plagegeister :

einen liter wasser, einen spritzer normales spülmittel - und : ein volles schnapsglas spiritus !

nun die anwendung : pflanzen damit von allen seiten , auch unten satt einsprühen und mindestens eine stunde einwirken lassen !

dann alles gründlich mit wasser abspülen .-das ist ist wichtig .

einmal langt ! bei bedarf kann man es aber auch wiederholen , ist ja nicht umweltschädlich und den pflanzen bekommt es gut .

.lg.

Kommentar von charmingwolf,

Danke, als Oberhaupt eine Regierung kann ich so eine Invasion nicht Tolerieren. Hatte sie Gefangen, im den Kerker an Ketten gelegt hoffen nur das kein Alexandre Dumas Fans darunter sind )))

Kommentar von opperator,

genau ! :))

Leb schnell, kämpf hart, stirb stolz.Keine Kapitulation, kein Rückzug.

.... und keine gefangenen !

http://s14.directupload.net/file/d/3393/lqzm7t82_jpg.htm

:D

Kommentar von charmingwolf,

Bist der Ideale Heeresführer

Kommentar von opperator,

... aber nur im feldzug gegen läuse ! :))

Antwort von Terezza,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Erst mal zur Info: Ameisen lieben Blattläuse, aber nicht, um sie zu fressen, sondern um sie zu melken, sie tragen sie sogar auf neue Futterpflanzen, wenn eine abgeerntet ist. Aber gegen Ameisen im Garten kann man gar nichts tun. Durch Gifte aller Art schädigst du direkt und indirekt auch die Blattlausvertilger - weil sie entweder mit dem Gift selbst in Kontakt kommen oder die kontaminierten Blattläuse fressen. Dazu gehört auch Spülmittel, das ja auch nicht frei von Chemie ist. Brennesseljauche wäre okay, aber die schließt du ja aus.

Am besten wäre, du suchst in der Umgebung ein paar Marienkäferlarven - bevorzugt findest du die auf ebenfalls befallenen Pflanzen. Die können nicht wegfliegen und die vertilgen in kürzester Zeit riesige Mengen von Blattläusen, deren Larven und Eier. Wenn dann die Käfer schlüpfen und noch immer Blattläuse da sind, fressen die sie und legen in der umgebung auf befallenen Pflanzen gleich wieder Eier ab und du hast eine neue "eigene" Generation Marienkäfer/larven. Diese Methode dauert etwas länger, ist aber sehr letzlich sehr wirkungsvoll und nachhaltig.. Wenn du den Käfern Winterquartiere bietest, gehts im Frühjahr wieder von vorn los...

Also mach eine Spaziergang, halt Ausschau nach Blattlausbefallenen Pflanzen und sammel so viele Larven, wie du kriegen kannst. Und z.Zr. gibtes viele!

Kommentar von Terezza,

und nochwas, Ringelblumen, Kapuzinerkresse etc. vertreiben Blattläuse nicht, sondern ziehen sie an - sie ziehen sie quasi auf sich, weil die Blattläuse den Saft so gerne mögen. Deshalb sieht man Kapuzinerkresse noch machmal in Bauerngärten als Unterpflanzung für Rosen. Das gute an der Kresse ist, die Läuse schädigen sie sicht sehr und man sieht sie nicht, weil sie unter den Blättern sitzen und die Kresse eine geschlossene Blattdecke produziert.

Kommentar von charmingwolf,

Danke Terezza, da hab ich etwas gelernt. Deinen Kommentar muss ich mir noch mal durchlesen. An der Côte hatten alle immer Ringelblumen an den Tomaten Pflanzen wegen Ungeziefer. Die Rosen sind in Kübel.

Kommentar von Terezza,

Ja, aber Blattläuse bevorzugen auch Ringelblumen und diese schützen so indirekt die anderen Pflanzen.

Kommentar von Terezza,

ein Erfahrungsbericht aus dem Netz:

Kapuzinerkresse "gegen" Blattläuse: Hab heute ne interessante Entdeckung gemacht.Hab bei meiner Mutter auf m Balkon n paar Chilipflanzen geparkt.Die stehen Blatt an Blatt mit ner Kapuzinerkresse,die seit Wochen arg von Blattläusen befallen ist....eigentlich wollte sie vor 2 Wochen mit Brennesseljauche dagegen angehen,sie hats aber verbummelt.Aber was muß ich sehen....keine einzige Blattlaus auf meinen Jalapenos.Das heißt dann wohl das die Viecher den Kapuziner bevorzugen.Ich werd mir einen als "Kanonenfutter" in mein Beet stellen,falls ich mal Probleme mit Blattläusen bekomme. http://www.capsaholics.de/index.php?page=Thread&threadID=2059

Mit Ringelblumen funktioniert das ähnlich.

Antwort von Rheinflip,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nichts. Durch Pril etc killst du auch die Marienkaefer und Florfliegen.

Weniger Duengenmit Stickstoff macht die Blumen widerstandsfaehiger.

Kommentar von charmingwolf,

Ich hab nur gefolgt was auf der Flasche steht. Da ist 3,0% Gesamtstickstoff, zu viel?

Kommentar von Rheinflip,

Kommt drauf an. In 85% der Garten kann man die Erde als Duenger verkaufen, soviel wird gedungt Nur Kuebel brauchen ab und zu Duebgestaebchen.

Kommentar von Rheinflip,

Meist brauch man gegen Laeuse wirklich nichts tun. Ein paar schaden nicht.

Antwort von Bille2000,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nicht jedes Spülmittel ist ein gutes, wirksames Hausrezept gegen Läuse. Du mußt unbedingt darauf achten, daß es eine Kalischmierseife ist, z.B. Dalli-Schmierseife ( gibts bei Edeka) wirkt absolut sicher gegen Läuse.

Kommentar von charmingwolf,

Danke für deine Antwort, werde das Spüli wechseln

Antwort von Flitzpiepje,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich benutze immer Neudosan Blattlausfrei von Neudorff. Dies ist auf pflanzlicher Basis und somit 100% abbaubar. Da ich es auch im Gewächshaus benutze, kann ich ohne schlechten Gewissen danach meine Tomaten essen.

Kommentar von charmingwolf,

Danke werde mal auf die Marke achten, letztes Jahr hatte ich ein Bio Produkt das war nichts, die Viecher sind eher auf den Geschmack gekommen

Kommentar von Terezza,

das besteht zur einen Hälfte aus Kaliseife und zur Anderen Hälfte aus Wasser. Kann man auch leicht selber machen.

Antwort von Klaus1940,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
Kommentar von charmingwolf,

Danke , das muss ich mir mal in Ruhe durchlesen

Antwort von user2034,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Ameisen werden die Blattläuse höchsten pflegen, weil die den Zucker wollen.

Das kommt auf die Pflanze an, das kann man pauschal nicht sagen. Leinöl ist sehr wirksam und natürlich abbaubar. Tabak eine Woche im Wasser lassen hilft auch, wenn genug Tabak vorhanden ist und die Läuse Nichtraucher sind.

Bist Du Dir auch sicher, dass das Blattläuse und keine Schildläuse sind? Bei Blattläusen hatten die meisten Dinge helfen müssen.

Und bei Marienkäfermangel helfen nur weite Spaziergänge mit Sammelgefäß.

Kommentar von charmingwolf,

Frag mich nicht sie haben sich nicht Vorgestellt.

Zuerst waren es nur so kleine Weises Zeugt, jetzt sind es Grüne und Schwarze Viecher. Habe auch so kleines, Harte, Gelbes Zeug drauf, wie so Kügelchen. Also auch die Ameisen Bekämpfen

Kommentar von Terezza,

das kleine Weiße Zeug sind die Larven, die gelben Kügelchen könnten auch Mareinkäfereier sein, die sind etwa sandkorngroß oder etwas größer und kleben in Formation auf der Unterseite der Blätter. Blauttlauseier sind viel kleiner.

Kommentar von user2034,

In dem Fall und der Analyse - der ich Glauben schenke, die Armeisen fern halten (Zimt) und warten ob die gelben Kügelchen zu schwarzen Larven mit orange roten Punkten (Marienkäfer) werden. Keinesfalls in der Zeit mit mit der Keule bei gehen.

Evtl noch einen Blumentopf mit Holzwolle in der Nähe platzieren für dir Ohrenkneifer.

Kommentar von Terezza,

ja, das wäre ein Treffer. Am Anfang sind die Larven winzig, man sieht sie kaum, wenn sie sich ein paarmal gehäutet haben, bei der Verpuppung sind sie bis 1,5 cm groß, durchschnittlich1cm und sehr gut zu erkennen. Aus der Nähe betrachtet sehen sie dann aus wie kleine Alien-Monster und für die Blattläuse sind sie das auch!

Eine tolle Bilderserie gibts hier, DH! an die Fotografin: http://www.chili-balkon.de/viecher/marienkaefer/marienkaefer_entwicklung.htm

Kommentar von user2034,

Sehr schöne Beschreibung

Kommentar von charmingwolf,

Danke an allen

Antwort von NoradieHexe,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

hallo charmingwolf, ispahan hat Recht, sie finden es an der STelle nicht schön. Du kannst ihnen das Leben aber vielleicht mit etwas Pferdemist im Herbst und gießen mit Kartoffelwasser versüßen. Kartoffelwasser enthält viel Kalium (am besten verwendest du kein Salz zum Kochen, dann wird das Kalium nicht in der Kartoffel gebunden sondern bleibt im Wasser. Wenn sie so richtig kräftig im Frühjahr ist, wird sie den Läusen besser trotzen. Während des Jahres viel gießen und gleich bei dem 1. Feind mit Brause abfleihen.

Kommentar von charmingwolf,

danke Nora , alle Jahre wieder hoch in den Kampf

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community