Frage von TomKe1990, 56

Was machen gegen kalte Hände - welche Lebensmitel/Vitamine hilfreich?

Was kann ich aus gegen kalte Hände machen?

Gibt es da ernährungsphysiologische Herangehensweisen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kajjo, Community-Experte für Gesundheit & Medizin, 27
  • Bei ganz normaler, ausgewogener Ernährung ohne besondere Mangelzustände kann man durch Ernährung leider das Problem der kalten Hände nicht lösen. Es gibt da keine Wundermittel.
  • Wie alt bist du? Nimmst du Medikamente? Hast du andere Erkrankungen oder Symptome? -- Ohne diese Grundsatzinformationen kann ich nur sehr grundlegende Antworten geben.
  • Zunächst einmal werden kalte Hände und Füße sehr häufig durch niedrigen Blutdruck ausgelöst und das ist zum Glück fast nie krankhaft, auch wenn die Ursachen dafür noch weitestgehend unbekannt sind. Niedriger Blutdruck ist prinzipiell aber eher "gesund" und minimiert die Gefahren von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Im Gegenteil ist hoher Blutdruck verantwortlich für einen großen Anteil der Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Nierenerkrankungen. Insofern sind Menschen mit eher niedrigem Blutdruck eigentlich ganz gut dran.
  • Krankhaft können kalte Hände und Füße zum Beispiel eine Folge von Gefäßverengungen, Gefäßverkalkung und etlichen entzündlichen Gefäßerkrankungen sein. Nikotinabhängigkeit (Rauchen) ist eine der Hauptursachen für kalte Hände.
  • Wenn du regelmäßig an kalten Händen leidest, dann solltest du dich unbedingt vom Arzt durchchecken lassen (EKG, Herz-Echo, Blutwerte inkl. Schilddrüse, Ferritin).
  • Als reine Hausmittel sind vor allem Bewegung und Sport zu empfehlen, da das die Durchblutung fördert. Unterernährung muss natürlich vermieden werden, also genug essen.
Antwort
von Eosinophila, 36

Zuerst sollte man herausfinden, woher die kalten Hände überhaupt kommen.

Ist es eine Kreislaufgeschichte? Sind es Durchblutungsstörungen?

Natürlich gibt es wärmende Lebensmittel, aber trotzdem sollte man erstmal abklären, woran es liegt, dass du kalte Hände hast. Denn Lebensmittel können bspw. Durchblutungsstörungen zwar verbessern, lösen aber das Problem nicht.

Gerade Lebensmittel, die über eine gewisse Schärfe oder Würze verfügen, heizen dem Körper oftmals gut ein. Bspw. Chili eben, Ingwer, oder ein guter Gewürztee. Alles was viel Säure beinhaltet, bspw. Orangen, Zitronen, oder eben Lebensmittel mit Koffein oder Alkohol kühlen, das sollte man dann nur in Maßen geniessen.

Ich habe selbst oft kalte Hände und Füße, bei mir ist es der Kreislauf, der oft sehr niedrig ist. Ingwertee, obwohl ich ihn wirklich nicht leiden kann, hilft mir dann meistens.

Antwort
von Giustolisi, 19

Bestimmte Vitamine dafür gibt es nicht. Die ganzen Nahrungsergänzungsmittel kannst du allesamt weg lassen, wenn du dich halbwegs normal ernährst und nicht an einer Krankheit leidest, die einen Mangel verursacht. Bestimmte Lebensmittel gibt es dafür auch nicht.

Dass die Hände bei Inaktivität kalt werden können, ist ganz normal. Je inaktiver du bist und je kühler es ist, desto eher werden die Hände kalt.

Was du machen kannst, ist eventuell vorhandene Risikofaktoren zu beseitigen. Allem voran nenne ich das rauchen, da Nikotin die Gefäße verengt. Auch Ablagerungen in den Gefäßen können die Blutzirkulation stören. Man sollte sich auch etwas bewegen, sonst kann der Kreislaufgar nicht in Schwung kommen.

Antwort
von brido, 17

Je nachdem woher, kann auch das Reynaud Syndrom sein. Kenne nur Ginko (in Tebonin). 



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community