Frage von Rambazamba85, 20

Was machen - Studium, Zukunft,Arbeit, Beruf?

Hallo Ich bin momentan dabei, mich selbst zu orientieren. Ich überlege, was ich im Leben machen und was ich studieren will. Ich will nicht irgendeinen Bürojob, etc. machen ... ich will eine Lebensaufgabe haben und was bewirken ... Ich wollte Medizin studieren, aber ich werde wahrscheinlich nicht angenommen und weder die Wartezeit noch ein Auslandsstudium kommen für mich in Frage. Ich überlege, was ich studieren soll ( ich will unbedingt studieren) Jedes Mal, wenn ein Beruf abfängt, mich anzusprechen.... mache ich mir Sorgen. Ist es das richtige? Bewirke ich etwas?
Kennt jemand vielleicht diese Sorgen / Probleme ? Hat jemand vielleicht Ideen, was für Studiengänge zu mir passen könnten ... ich will später einfach einen Beruf haben, wo ich etwas bewirke. Danke im Voraus

Antwort
von AnjavonWins, 7

Als erstes mal: Das, was Du gerade erlebst, diese Sorgen und Probleme, haben viele. Es ist sogar eher die Regel.

Dein Suchen nach einer Lebensaufgabe beeindruckt mich, allzu oft höre ich Leute, die fragen, wie sie mit möglichst wenig Arbeit möglichst viel Geld verdienen könne, um ihren Hobbys nachgehen zu können.

Den Studiengang solltest Du in der Tat im Hinblick darauf aussuchen, was Du später mal als Beruf machen willst. Das Problem ist nur, dass man so wenig Berufe wirklich kennt und wenig Vorstellung davon hat, wie die konkrete Tätigkeit tatsächlich aussieht.

Der erste Schritt wäre also Berufe und Tätigkeiten zu "sammeln" - ich finde es in diesem Fall am besten, Menschen zu interviewen, im Bekanntenkreis der Eltern gibt es meist interessante Berufe und man kann unkompliziert nachfragen. 

Der zweite Schritt wäre die Studiengänge, die zu diesem Beruf führen, herauszufinden. Ein Manager kann Jura, BWL, u.v.a. studiert haben. Ein Hirnforscher kann aus der Neurologie, der Biologie, der Psychologie herkommen. 

Der dritte Schritt: Wenn Dich etwas anspricht, notiere es erst mal. Sammle auch hier wieder. Versuch mal das nicht sofort danach zu bewerten, ob es DAS RICHTIGE ist. Mach Dir einfach nur eine Liste, die Du aufbewahrst und ergänzen kannst.

Der vierte Schritt: Überlege Dir, was Du eigentlich "bewirken" willst. Was bedeutet das für Dich? Was willst Du bewegen? Was sind Deine Interessen, Deine Fähigkeiten? Was tust Du gerne? 

Nimm Dir dafür Zeit und wenn Du das herausgefunden hast, kannst Du auf Deine Liste schauen und prüfen, welche Richtung Dich interessiert. Mach das nicht zu verkopft, denn die rationalen Entscheidungsanteile hattest Du vorher! 

Noch ein Hinweis: Eine erfüllende Lebensaufgabe kann man sich nicht am Schreibtisch zurechtbasteln. Die findest Du, indem Du Erfahrungen sammelst und Dich weiterentwickelst - so wirst Du dem Stück für Stück näher kommen. 

Kommentar von Rambazamba85 ,

Danke Danke Danke 

Ich werde jetzt anfangen, diese Schritte zu befilgrn 

Kommentar von AnjavonWins ,

sehr gerne 

Antwort
von HanzeeDent, 6

Wenn du technisch interessiert bist, vielleicht Maschinenbau?

Damit wirst du keinen 08/15 Schreibtischjob haben.

Antwort
von infinityforever, 12

Werde doch Lehrer. Du kannst dann alles anders machen ! Das was die Lehrer in deiner Kindheit nicht gut gemacht haben kannsz du jetzt verbessern. Und dafür sorgen das alle kinder sich wohl fühlen und sich freuen in die Schule zu kommen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community