Frage von Mon0cherie, 126

Was mache ich, wenn mein Pferd beim Spazieren durchdreht?

Hallo liebe Community,

ich habe in letzter Zeit ein großes Problem mit meinem 4-jährigen Wallach. Er ist in der Halle absolut todesbrav, tut keiner Fliege etwas und ist immer mit voller Aufmerksamkeit bei mir. Zu Beginn war er das auch im Gelände (November15-März16), doch seit die Insekten Zeit begann, ist er nicht mehr wieder zu erkennen... Immer wenn ich irgendetwas mit ihm draußen machen möchte, dreht er total durch, buckelt, kratzt sich, schlägt um sich, etc. Ausreiten geht deswegen schon lange nicht mehr. Er bleibt einfach stehen und ist nicht mehr nach vorne zu bewegen... Beim Spazieren gehen ist er anfangs noch super, doch irgendwann flippt er total aus, steigt neben mir, drängelt sich hinter mich, stößt mich weg, sodass es richtig gefährlich wird... Heute ging es sogar so weit, dass ich wirklich loslassen musste und er im Galopp mit Strick davon ist....

Hat jemand vielleicht eine Idee, was ich da tun kann? Ich bin wirklich am verzweifeln... :(

(Und ja, Fliegensprays etc hat er drauf, er wird auch nie umschwärmt, sondern höchstens eine setzt sich nieder...)

Bitte!

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 48

meine sommerferien waren früher immer sehr schön. vor allem wenn es heiss war.

da klingelte mein wecker um 4, damit ich um halb 5 beim pony war.

wenn so um 7 oder halb 8 die ersten fliegen und bremsen unterwegs waren, war ich schon wieder beim absatteln.

es ist übrigens eine unglaublich tolle erfahrung - pferde sind am ganz frühen morgen ganz anders als sonst -viel gelassener und entspannter...

wäre einen versuch wert.

Kommentar von Mon0cherie ,

Haha :D danke! ich werde mal versuchen, ob es dann besser ist :) Wenn nicht, haben wir wohl ein tiefer gehendes Problem :/

Kommentar von ponyfliege ,

wenn nicht, dann hat dein pferd einfach pubertät...

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 70

Es gibt solche Pferde, die sehr empfindlich auf die Insekten reagieren. Darauf würde ich Rücksicht nehmen und nicht spazieren gehen. Wie ist er denn auf der Weide?
Oder du kannst versuchen, ihm eine Fliegendecke mit Halsteil anzuziehen, vielleicht wird es dann besser.

Antwort
von Manuelajosefa, 120

Hallo,

war das denn schon immer so auch im letzten Sommer? Wenn du das Pferd neu hast, könnte man ev. auch beim Vorbesitzer mal nachfragen. Vielleicht hat er mal böse Erfahrungen gemacht und wurde übel gestochen oder so.

Wie geht es denn auf der Koppel oder auf dem Paddock?

Neben der "Ausrüstung" mit Fliegendecke usw., würde ich erstmal auf dem Platz anfangen oder auf einem eingezäunten Stück Koppel oder so, wo er sich langsam an die Insekten gewöhnen kann.

Rausgehen würde ich erstmal nur zu einer Zeit, wo nicht so viele Inekten unterwegs sind, z.B. am frühen Morgen und erstmal auch nur eine kleine Runde.

Alles Gute!

Kommentar von Mon0cherie ,

Danke für die Antwort erstmal :) 

Da er letzten Sommer erst 3 geworden ist, haben die nichts mit ihm gemacht. Und im September, wo wir ihn dann noch zusammen angeritten haben, hatte er nicht so ein großes Problem.. (vielleicht waren sie da auch schon weg). 

Naja... sie kommen bei uns wegen der Bremsenzeit nur noch Nachts auf die Koppeln.. Könnte sein, dass er sie da dann gar nicht mehr gewohnt ist...

Ich versuche es mit einer Koppel, muss ich mich eben langsam steigern. Hoffentlich hilft das :D würde eigentlich schon gerne einfach mal rausgehen ohne Riesentheater.. :)

Kommentar von Manuelajosefa ,

Hallo,

na das erklärt ja dann schon einiges. Glaube ich auch, dass er die Inssekten nicht mehr so gewohnt ist.

Vielleicht kann er ja eben erstmal nur kurz auch am Tag auf die Koppel oder erstml früh am Morgen und das dann langsam steigern..

Also mit dem ganz frühen Ausreiten habe ich in der Zeit der größten Insektenplage auch gute Erfahrungen gemacht, geht halt nur am Wochenende wenn man arbeiten muss.

Aber es ist dann auch noch schön kühl ...

Ich wünsch dir alles Gute!

Kommentar von Dahika ,

das heißt, es sind keine Fliegen, sondern Bremsen? Na, das erklärt einiges. Ich an deiner Stelle würde es dem Pferd nicht antun, ihn bei Bremsen noch nach draußen zu bringen. Im September ist die Bremsenzeit doch vorbei. Solange musst du halt Rücksicht nehmen.

Antwort
von Murmel99, 126

Habe genau das selbe Problem...nur mit steigen dazu... bedeutet Ritterrüstung aus Fliegendecke, Haube, Fliegenohren, Spray etc. und das wichtigste VIEEEL Training. Ich verstehe gar nicht wie meiner das auf der Koppel macht...

Kommentar von Mon0cherie ,

Ich versuche es mal. Er hat beim Spazieren sogar Fliegendecke und -maske drauf, aber ihn stören die Viecher glaube allgemein.. Allein ihre Existenz :D

Antwort
von GuckLuck, 79

Wenn du dir sicher bist dass es an den Fliegen liegt, dann geh mal in den Wald (da sind nicht so viele Fliegen) oder du musst ihm halt alles anlegen was es an Fliegenschutz gibt (Fliegenmaske, Fliegendecke,...)

Antwort
von bastidunkel, 94

Wenn du "alles" gemacht hast, um dein Pferd vor Fliegen und Bremsen zu schützen, dann geh eben nicht mehr mit ihm nach draußen. So einfach ist das !!!!  Dann gehst du vermutlich in ein Gebiet, wo es viele Quälgeister gibt. Dann hat dein Pferd da einfach mal NICHTS zu suchen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community