Frage von Nube4618, 137

Was mache ich mit zuviel Geld?

Ich habe da eine etwas ungewöhnliche, aber ernst gemeinte Frage.

Zum Hintergrund: Seit einigen Jahren verdiene ich mehr Geld als ich brauche. Habe damit mal einige Immobilien gekauft, und mir ein ziemlich exklusives Auto bestellt. Regelmässig gehen auch Beträge an wohltätige Organisationen, und Patenschaften in Entwicklungsländern habe ich auch übernommen.

Es ist wahr, wenn man genug Mittel hat, um sich alles "normale" leisten zu können ohne jedesmal ausrechnen zu müssen, ob das jetzt bis Ende Monat so noch geht, ist das Lebensqualität. Alles was darüber hinausgeht macht irgendwie keinen Sinn, und es macht auch nicht glücklicher. Ich meine, wenn ich nach noch mehr streben würde, könnte ich vielleicht mal eine Yacht kaufen, dann eine Supervilla am Meer mit Super-Yacht, dann will ich noch mehr, und kaufe noch eine eigene Insel, und irgendwann bin ich so ein machtbesessener ignoranter Milliardär wie Donald Trump?!?

Dazu kommt auch die Überlegung, wem nützt das überhaupt? Mir selbst eigentlich nicht sehr, denn ich kann ja eh nix mitnehmen wenn ich mal sterbe, sozusagen ist aller Besitz den man sich beschafft nur auf Zeit, irgendwie gemietet.

Oder soll man überschüssiges Geld einfach verschenken an Leute, die in Finanzproblemen stecken? Hab ich mal bei einem Freund gemacht, mehrmals, was dazu geführt hat, dass dieser es dann gar nicht mehr so wirklich versucht hat, seine Probleme selbst zu lösen, solange er Geld für die nächsten paar Tage hatte :-(

Oder soll man möglichst viel Vermögen erwirtschaften, damit die Nachkommen mal tüchtig erben können? Ist das gut und sinnvoll, hilft das meinen Nachkommen verantwortungsvolle und emphatische Menschen zu werden?

Es sind einfach so Fragen die mich beschäftigen, seit es materiell gut geht. Das war nicht immer so, ich kenne auch das mühsame und stressige Leben, wenn man jeden Monat wieder überlegen muss wie man all die Rechnungen überhaupt bezahlen kann, und an Ferien darf man schon gar nicht denken.

Ich bin kein Gutmensch, ich habe einfach diese Gedanken und frage mich, was würdet ihr in dieser Situation machen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kakarella1978, 39

Wenn ich mehr Geld hätte und es nicht bräuchte… (haha… welch absurde Vorstellung für mich)

Ich würde versuchen die Welt schöner zu machen. Tatsächlich schöner auch ganz egoistisch für mich. Ich bin ein optischer Mensch der gerne Dinge erschafft, die er anschauen kann und lächeln muss.

Ich habe neulich eine Tüte Plastik Augen gekauft und Sie an hässliche Dinge in der Stadt geklebt wie Mülltonnen etc.
Mit Geld könnte man so vieles mehr verschönern. -:)))

Menschen finanziell unter die Arme zu greifen, ist oftmals kontraproduktiv, da hast du Recht. Aber auch nicht immer. Schön, dass sich mal jemand dazu Gedanken macht.

Kommentar von Nube4618 ,

Absurd ist vielleicht dies:  Es gibt viele reiche Menschen, die nur ein Ziel haben, nämlich noch reicher zu werden. Anstatt sich die mir logisch erscheinende Frage zu stellen, was macht es für einen Sinn, noch reicher zu werden, während andere immer ärmer werden?

Kommentar von kakarella1978 ,

Naja für mein Leben halt eine Absurde Vorstellung… da ich eher wenig verdiene und zu viel oft im Minus bin, isses schwer sich da rein zu versetzten -:)

Es stimmt, was du schreibst… nur würde ich für die von dir beschriebenen Menschen nicht mehr das Wort Absurd verwenden. Sondern eher ein anderes, böseres ;-)

Ich glaube alle Menschen möchten möglichst glücklich und gesund sein. Ich habe mal eine Doku geschaut, wo untersucht wurde ob Geld glücklich macht. Bis zu einen gewissen Punkt bringt ein guter Verdienst wirklich einen schicken Seelenfrieden. Nämlich, wenn man so viel verdient, das man sich keine Sorgen mehr über Geld machen muss. Darüber hinaus isses so, dass Geld nicht mehr den Happiness-Effekt bringt. Es tut sich also nix mehr am Wohlbefinden. Eher das Gegenteil passiert: es ist belastend. Von Freunden wird man schnell ausgenutzt und man kann immer schwerer einschätzen, wer warum nett ist. Muss sich und sein Hab und Gut besser sichern… und…. so wie du jetzt, die Frage stellen was ein sinniger Umgang ist.

Von daher is die Gier nach noch mehr Geld eigentlich ziemlich dumm… und es verfeinert sicherlich auch nicht den Charakter, dieser nachzugehen.

Aber mir ist auch noch etwas dazu eingefallen. Du könntest Crowdfunding-Projekte unterstützen. Auch hier würde ich wahrscheinlich wieder dazu neigen, welche auszuwählen, die die Welt schöner machen. Der Junge, der die Meere von Plastik befreien will und seines Gleichen… hm… ist doch toll wenn man die fördern kann. Und ja, damit könnte wieder mehr Geld zurückkommen… Na und? Noch mehr Möglichkeiten die Welt zu verbessern. :-)

Kommentar von Nube4618 ,

Ja Crowfunding Projekte ist eine gute Idee, habe auch zwei solche an Laufen, doch sind es winzige. Werd ich weiter verfolgen. 

Es geht bei den "bösen" Reichen wohl um Macht. Geld eignet sich vorzüglich, um Macht zu demonstrieren. Macht zu haben löst bei mir ein unangenehmes Gefühl aus, es stresst mich, und ich bin froh, dass ich damit nur selten konfrontiert werde. 

Kompetenz zu haben, auf Grund derer man Entscheidungen trifft, die vielleicht anderen gar nicht gefallen, ist etwas anderes, und hat für mich nichts mit Macht zu tun, sondern mit dem Bedürfnis und der Fähigkeit, etwas möglichst gut zu machen. 

Und zu guter Letzt: Ich bin keinesfalls reich, habe nur den Wohlfühllevel im Finanziellen überschritten und fragte mich deshalb, was nun mit dem was darüber ist? 

Antwort
von Rosenblad, 28

Mein Bruder ist Arzt bei der Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen" - diese bekannte und seriöse Hilfsorganisation (ausgezeichnet mit dem DZI - spendesiegel  - siehe hier: https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/spendensiegel) benötigt jeden Euro (wie jede andere Hilfsorganisation genauso (deren Seriosität sich hier abprüfen läßt: http://www.dzi.de/).

Antwort
von Hardware02, 52

Was ich in deiner Situation machen würde: 

1. Ein Testament hinterlegen und auch überlegen, wer das Geld bekommt. Man kann z.B. eine "Nachlassspende" machen. ... So hast du eine Vorstellung, was weiter mit den Sachen passiert. 

2. Wenn deine finanzielle Lage so ist, muss beim Immobilienvermögen vielleicht nicht immer alles auf die finanzielle Optimierung ausgelegt sein. Sprich: Wenn du da  eine alleinerziehende Mutter in einer Wohnung sitzen hast, die von Hartz IV lebt, dann erhöhe die Miete nicht. 

3. Was interessiert dich? Was möchtest du sehen? Was möchtest du machen? Schau es dir an, und tu es! 

4. Was bleibt von dir? Nichts? Dann ändere es. Vielleicht kannst du ein Buch schreiben, vielleicht kannst du gut malen, vielleicht baust du irgendwo ein schönes Haus, vielleicht legst du einen Park an. Überleg dir was.

Kommentar von Nube4618 ,

1. und 2. habe ich schon gemacht. Zu 3. und 4. bin ich am überlegen, danke für die Hinweise.

Antwort
von Skibomor, 69

Zuallererst solltest Du mit Deinem Geld dafür sorgen, dass es Dir so gut wie möglich geht. Wir wissen nie, wie schnell es vorbei sein könnte.... Und wenn dann noch was übrig bleibt, ist Spenden eine wirklich gute Maßnahme, vielleicht für eine Organisation, wo Du Dich auch persönlich einbringst und siehst, was mit Deinem Geld gemacht wird.

Verschenken führt zu den Ergebnissen, die Du oben geschildert hast, aber Du kannst vielleicht Freunde konkret bei sinnvollen Dingen unterstützen.

Und letztlich: Mach Deinen zukünftigen Erben eine Freude mit dem, was dann noch übrig ist, aber sammle nicht zu Lebzeiten schon Geld für sie.

Antwort
von Pauli203, 57

Du hast für das Geld gearbeitet, denk erstmal an dich, lese viel Sekunde die Welt mach Aachen die Spaß machen, und dann kommen die Kinder, gib ihnen eine schöne Kindheit, und ein gutes Erbe falls es mal eng wird. Du musst das nicht tun, aber es wäre eine gute entscheidung

Antwort
von ckammerer1, 28

Falls du Kinder hast würde ich denen schon was vererben. Anonsten kannst du hakt mehr spenden oder dir sonst einfach alles kaufen was du willst. Und die eine oder andere Immobilie mehr kann nicht schaden, falls schlechte Zeiten auf dich zu kommen!

Antwort
von mrDoctor, 47

Investiere - in beispielsweise die Bildung

Du könntest als Privatperson Kredite verleihen zu einem tiefen, oder gar keinem Zinssatz.

Oder mach es wie Bill Gates. Sichere dienen Nachkommen, wenn vorhanden, eine sichere Ausbildung (Schule, Studium, o.ä.), jedoch verhätschel sie nicht.

Natürlich gebe ich dir auch meine Bankkontakte an. ;-)

Kommentar von Nube4618 ,

Wenn ich nicht weiterkomme mit meinem Problem, frag ich dich nach deiner IBAN :-) 

Antwort
von DjangoFrauchen, 60

Also ich würde einfach sparen, es können ja schließlich auch wieder schlechte Zeiten kommen...

Antwort
von JNHLRT, 60

Investiere das überschüssige Geld in einen ETF, suche mal nach ETF auf youtube, das ist eine gute und unkomplizierte vermögensanlage

Kommentar von Skibomor ,

Dann wird im besten Fall sein Geld noch mehr und sein Problem, was er damit anfangen soll, vergrößert sich noch.

Kommentar von Nube4618 ,

Ja ganz genau!

Antwort
von josef050153, 8

Werde Mitglied bei Scientology, da bist du dein Geld schnell los!

Antwort
von Geisterstunde, 15

Ich vermute mal wieder eine Troll-Frage.

Kommentar von Nube4618 ,

Nein, das beschäftigt mich wirklich. Aber ich kann deinen Einwand schon nachvollziehen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community