Frage von TabseB, 57

Was mache ich am besten bei meinem Kater?

Hi, ich besitze seit 3 Jahren einen Kater namens Leo, er war ca. 3 Monate als ich ihn bekam. Seither hat er nie markiert. Er ist ein reiner Wohnungskater (er traut sich nicht raus bzw. nicht weiter als ins Treppenhaus, allgemein ist er sehr ängstlich, warum weiss ich leider nicht) und hat auch noch nie Zeichen dafür gezeigt, dass er sich paaren möchte oder andere Katertriebe gezeigt. Ich habe noch einen kastrierten Kater vor ihm besessen, der mittlerweile ein reiner Freigänger ist und nur noch sehr selten kommt. Ihm gegenüber hat Leo sich immer defensiv verhalten und niemals angegriffen etc. Auch als wir letztes Jahr einige Tage eine unsterilisierte Katze da hatten, hat er keinerlei Triebe gezeigt. Seit ca. 2 Monaten schreit er allerdings den ganzen Tag nurnoch rum, er redet mehr als eine Siamkatze und das geht immerzu ohne ersichtlichen Grund. Da ich mit ihm noch niemals beim Tierarzt war (ich entwurme selber und ansonsten ist er kerngesund) hab ich mich online informiert und alle Möglichkeiten versucht. Er ist aber weder unterfordert (er hält nichts vom spielen bzw. versteht er es nicht); noch vernachlässigt (ich versuche so oft es geht mit ihm zu schmusen, aber er ist nicht so besonders verschmust); noch hat er zu wenig Fressen (er bekommt 2-3x täglich Nassfutter und 1-2x Trockenfutter, ja er ist sehr verfressen aber spindeldürr; noch ist er krank, zumindest gibt es keinen ersichtlichen Grund. Also hab ich die letzte Möglichkeit in Betracht gezogen und eine weitere Katze bzw. einen Babykater dazugeholt, da jede ältere oder gleichaltrige oder auch jüngere Katze mit der er bisher Kontakt hatte ihn ablehnt hat, also hab ich eine Kleine geholt die sich gleich von Anfang an an ihn gewöhnt. Mikesch ist jetzt seit etwas mehr als einer Woche bei uns und hat sich gut eingelebt. Er ist sehr verspielt und etwas rabiat, ca. 7 Wochen alt (er ist eine Findelkatze) und etwas frech. Leo und Mikesch liefern sich mittlerweile immer wieder kleine Kämpfe (Leo ohne Krallen, der kleine mit) aber Leo ist, obwohl er gleich am ersten Tag seine Rangordnung mit einem Biss in den Nacken von Mikesch klar gemacht hat, immernoch ängstlich und rennt manchmal sogar vor dem Kleinen weg. Leider ist die Schreierei von Leo zwar etwas weniger geworden, aber immernoch nicht weggegangen. Ich bin mittlerweile mit meinem Latein komplett am Ende woran das Schreien noch liegen kann und meine zweite Frage ist, ob ich Leo jetzt kastrieren sollte wegen dem Kleinen oder nicht. Mikesch wird sobald er geschlechtsreif ist sehr wahrscheinlich kastriert, aber ich bin mir nicht sicher ob ich das mit Leo nicht jetzt auch tun sollte. Er markiert zwar immernoch nicht, aber man weiss ja nie. Wenn ihr mir helfen könnt wäre ich euch unendlich dankbar! Viele Grüße Tabea

Antwort
von melinaschneid, 28

Lass ihn kastrieren. Spätestens wenn der kleine kastriert wird kann es da Probleme geben. Potente Tiere mit Kastraten geht oft nicht gut da Kastraten oft weniger Dominant sind. Ich würde die beiden am besten gemeinsam kastrieren lassen. Bei dem kleinen ist das ab der 12 Woche möglich wenn er körperlich normal entwickelt ist. Vorteil wenn es gleichzeitig gemacht wird ist das beiden nach Tierarzt riechen und es dann weniger Stress gibt.

Zu lange würde ich aber nicht warten. Sollte der kleine Geschlechtsreif werden kann sein das beide anfangen zu markieren. Sie haben ja dann einen "Rivalen" im Revier. Also vor der Geschlechtsreife kastrieren lassen.

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze, 14

wenn du mikeschs geschlechtsreife abwarten willst mit der kastra gehört der große gefinitiv kastriert. die gefahr, dass du mikeschs geschlechtsreife durch blutige revierkämpfe der beiden feststellst, ist viel zu groß. frag mich eh, wieso der noch unkastriert ist..  und ich frag mich, wieso man ne unkastrierte kätzin zu nem unkastrierten kater setzt. das kann sehr schlimm schiefgehen.

und impfen lassen solltest beide bei der gelegenheit auch. kein tierarzt klingt so verdächtig nach "ungeimpft", und das gehört sich gar nicht.

Kommentar von TabseB ,

Er ist noch unkastriert, weil ich bisher nicht die Zeit gefunden habe zum Tierarzt zu gehen. Ich hab momentan Prüfungen, deswegen etwas schwierig. Zu Leo hab ich die Katze letztes Jahr auch nicht absichtlich gesetzt, ich hab sie völlig abgemagert und struppig im Regen draußen aufgelesen und erstmal etwas aufgepäppelt bis ich ihren Besitzer ausfindig gemacht hatte. Mikesch will ich auf jeden Fall impfen lassen, da es bei ihm so aussieht als könnte ich ihn nicht wie Leo nur drinnen lassen. Zudem wird er tätowiert und gechipt.

Kommentar von palusa ,

Katzenschnupfen und Seuche können in die Wohnung getragen werden, deswegen sollten diese Impfungen auch bei Wohnungskatzen gemacht werden.

Lass ihm bei der Gelegenheit auch nen Chip setzen.. es ist einfach Sicherheit. Wohnungskatzen reißen manchmal aus, finden ein offenes Fenster, nutzen die Chance bei nem unachtsamen Gast, ein Sitter passt nicht auf.. ein Chip ist eine der sichersten Methoden, die Katze dann auch wiederzubekommen. Kostet nicht viel, schadet der Katze nicht, aber im Falle des Falles ist man unendlich dankbar, wenn da ist

Antwort
von Azugp1222, 34

Ich habe eine Katze ca 2 Jahre alt geht auch nicht vor die Tür hab sie aber nie drauf gewöhnt weil ich nicht will das sie überfahren wird ich rate dir lass sie nie raus denn dann kannst passieren dass sie überfahren wird und wenn sie in der Wohnung ist lebt sie länger meine geht grad nur am Balkon aber sei froh denn dann hast sie länger

Kommentar von MiraAnui ,

Mein Freigänger wurde 18 Jahre alt.... mein anderer ist 8 und putz munter..

Das Wohnungskatzen länger leben ist schwachsinn. die haben nur nicht die Gefahr, die Fraigänger haben. Obwohl schon beobachtet wurden, das Katzen bevor sie über die straße gehen nach Rechts und links schauen...

Kommentar von TabseB ,

Es geht mir generell nicht darum dass meine Katzen länger leben. Bei mir ist mein Problem eher das, dass es hier verdammt viele Tier- bzw. Katzenfänger gibt und viele Katzen in meiner Nachbarschaft schon verschwunden sind (ich lebe in einem relativ kleinem Dorf). Leo ist nunmal ein kleiner Schisser und traut sich nicht. Bei Mikesch sieht das jetzt schon anders aus, aber bevor ich ihn raus lasse wird er gechipt und tätowiert. Wenn die Katze raus will, werd ich sie nicht daran hindern. Klar, ist nicht ungefährlich aber ansonsten wärs Tierquälerei.

Antwort
von MiraAnui, 31

Das schreien ist vermutlich kastationsbedingt... die Hormone sind da. Lass ihn Kastrieren..


Kommentar von Azugp1222 ,

Vor wie vielen Jahren ist die Katze gestorben

Kommentar von MiraAnui ,

vor ca. 2,5 jahren an Krebs bzw. Zuckerschock....

mein jüngster vor 6 Tagen im Alter von 8 Monaten an Katzenaids...

Kommentar von Negreira ,

@ mira: Das tut mir sehr leid!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten