Frage von jiffpom, 110

Was mach ich aus mein Leben?

Hi, Leute. Wie man schon oben lesen kann, bin ich nicht bi oder lesbisch aber ,ich fühle mich auf jeden Fall  mehr zu Frauen hingezogen. Früher habe ich diese Gedanken verdrängt, heute habe ich es in meinem Kopf mir selbst eingestanden. Trotzdem belastet mich meine Psyche sehr. Mir ist irgendwie klar, dass ich mich nie trauen werde, mich zu outen oder meine Sexualität,Glauben auszuleben, oder wenn, dann müsste ich ein Doppelleben führen und darauf habe ich keine Lust und die andere Person, mit der ich später dann eine Beziehung eingehen würde, bestimmt auch nicht, was ja auch verständlich ist. Bin in einer homophoben, engstirnigen, scheinheilig religiösen Umgebung aufgewachsen. Ich kenne niemanden(außer meine beste Freundin), der so ist wie ich. Sie werden mich nie verstehen können. Ich komm hier nicht raus und sehe keinen Ausweg. Ich bin irgendwie all das, was meine Eltern enttäuschen würde. Vllt bi, Atheist, depressiv usw. Einfach generell das schwarze Schaf der Familie... Die Gedanken werden immer schlimmer(ICh will meine FAmilie irgendwann verlassen) und ich trau mich auch nicht, mir Hilfe zu holen, weil ich niemandem sagen kann wie ich mich fühle. Außerdem habe ich Angst, dass es später bei 'ner Jobsuche o.ä. negativ ankommen kann, wenn sie erfahren, dass ich in Therapie war/bin... Ich halte das nicht länger aus und weiß nicht was ich tun soll. Am liebsten würde ich all das gerade beenden, wenn ich den Mut dazu hätte. Es ist kaum auszuhalten... wirklich.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Jessy74, 21

Hallo Jiffpom, wundere Dich nicht hab alle Deine Fragen gelesen und werde auch so antworten :)

Die psychologischen Beratungen werden nicht an Deine späteren Arbeitgeber weiter gegeben - also dies kannst Du schon mal getrost zur Seite legen und dafür sorgen das Du sie erhältst, denn es wäre wichtig wenn Du Dich so stark unter Druck fühlst und nicht mehr weiter weißt - dafür sind solche Therapien da und es wir Dir besser gehen :)

Das Du nicht genau weißt was Du möchtest ( lesbisch, bi, vielleicht gar nichts davon ) liegt auch ein wenig daran das Du mitten in der Pubertät bist, da geraten Gefühlen stark durcheinander und Du wirst mit Gefühlen und Gedanken überflutet - hilft es Dir wenn ich sage, es wird vorbei gehen und dann wirst Du auch genau wissen was Du möchtest - egal in welcher Hinsicht, es wird besser :)

Deine Eltern sind religiös und glauben daran das der Islam der richtige Weg sei, Du kannst immer damit kontern das es von Dir kommen muss, das Du selbst diese Liebe zur Allah fühlen musst und das es keinen Zwang im Glauben gibt - Du kannst sagen, sobald Du die Liebe zur Allah spürst und der Religion folgen willst, wirst Du Deine Eltern benachrichtigen und diesen Weg gehen - da wirst Du etwas Zeit ohne Druck haben können, um Dich besser zurecht zu finden.

Achte darauf das Du Dein Selbstbewusstsein aufbaust und Sport hilft immer sich besser zu fühlen und erledigt auch die Frage mit dem Gewicht. Schau das Du immer in Bewegung bist, lade Dir Apps runter die Deine Schritte zählen, da musst Du auch nicht so stark drauf achten was Du isst und verfällst nicht in diese " Ich darf nicht " Falle.

Zu Deiner Buchfrage :)

Lies mal ein wenig Bücher wie diese:

https://www.amazon.de/gp/product/1496085612/ref=pd_cp_14_4/253-8185571-2250725?i...

Die könnten Dir helfen, Dich ein wenig sicherer und stärker zu fühlen.

Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe das alles schnell gut wird :)

LG

Kommentar von jiffpom ,

Danke ,

Du hast mich mega motiviert und ... ich werde mir noch wenig gedanken über all das mit gott usw machen ... ich werde es erst mal niemanden sagen...vlt später .. aber danke hast mich motiviert werde dich immer wieder Informieren was aus mir geworden ist ... danke nochmal

Wünsche dir alles Gute :)

Kommentar von Jessy74 ,

Das freut mich sehr und ich finde es toll das Du es angehen willst.

Und ich werde mich immer wieder informieren wie es Dir geht :)

Lieben Dank auch fürs Sternchen.

Achte gut auf Dich :)

LG

Antwort
von SamserOne, 26

Genau für so Lebenssituation gibt es doch Psychiater oder Psychologen! Ich war selber einmal wegen Depressionen in Therapie - reden ist gold wert!! Stau deinen Frust und deine Trauer nicht in dir, lass deinen Gefühlen freien Lauf. Jeder hat mal Phasen, an denen es scheinbar keinen Ausweg gibt - und dann wirst du doch irgendwo einen kleinen Lichtstrahl entdecken, der dich durch die Dunkelheit begleitet!

Antwort
von Gidra, 21

Ich kann dir da nicht viel weiterhelfen, ausser dir zu sagen, dass du das machen sollst, was du für richtig hältst. Wenn du das alles deiner Familie erzählst, werden Sie natürlich am Anfang enttäuscht sein, aber sie werden dich höchstwahrscheinlich nicht abstossen und sie müssen respektieren, dass es Deine Entscheidung ist, was du tust und damit müssen sie sich abfinden. Bei der Jobsuche sollte es nicht negativ auffallen, wenn du sagst dass du in Therapie warst. Meiner Meinung nach musst du dies gar nicht erwähnen.

Wie bereits gesagt, ich kann dir nicht weiterhelfen aber trotzdem hoffe ich, dass meine Antwort hilfreich für Dich war. Wenn noch was ist, ich stehe für Dich zur Verfügung.

Antwort
von Cookialla, 36

Du hast gar nichts falsch gemacht, sondern deine Familie, wenn die so engstirnig ist. Das musst du dir immer klarmachen. Es tut mir leid für dich, dass deine Familie dir das nicht klarmacht, sondern eher im Gegenteil.

Dass du bi und Atheist bist, ist völlig ok so und überhaupt kein Grund, sich Sorgen zu machen (bekannter Spruch: ein bisschen bi schadet nie ;) ). Dass du Depressionen hast, ist natürlich nicht schön, aber dafür kannst du nichts. Depressionen sind eine ernst zu nehmende Krankheit.

Geh am besten wirklich in eine Therapie. Dort kannst du über all das reden, was dich bedrückt. Die gleichen Probleme wie du haben ja auch viele andere. Und bei der Jobsuche darf dir das nicht zur Last gelegt werden, da musst du dir auch keine Sorgen machen. Du musst es denen nicht mal sagen, denn es geht sie nichts an. Außer vielleicht du willst einen sehr psychisch belastenden Job ausüben. Ich kenne mich da nicht 100% aus, aber normal dürfte sie das nichts angehen. Und wenn du eine Therapie brauchst, dann mach unbedingt eine und lass dich von so was nicht abhalten!

Antwort
von ChloeSLaurent, 21

Hey Du.

Hab gestern Abend eine ähnliche Frage beantwortet - vielleicht hilft Dir das auch erstmal ein klein wenig weiter?

https://www.gutefrage.net/frage/hilfe-bin-ich-wirklich-bisexuell?foundIn=list-an...

LG erstmal

Antwort
von Tige8822, 44

Irgendwie ergibt dein erster Satz kein Sinn denn du sagt man kann oben leden das du nicht bi oder lesbisch bist? Du fühlst dich aber mehr zu Frauen hingezogen?? Naja aufjedenfall wenn du es nicht aushälst kannst du ja deine Freundin fragen ob du bei ihr schlafen kannst bis du ne neue wohnung gefunden hast. Lass dich nicht von deinen Eltern aufhalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community