Frage von Susanne464, 191

Was liebt ihr an Eurem Beruf, oder ist es nur etwas damit man Geld auf dem Konto hat?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kami1a, 50

Hallo! Susanne! Ich liebe meinen Beruf nicht - ich brauch ihn. Alles Gute.

Noch : Hauptberuflich etwas für Tiere tun wäre etwas. Aber es hätte mich nicht ernährt - ich kann so sogar mehr für Tiere tun. Hatte "Notkatzen" und habe jetzt einen "Nothund". 

Und ich unterstütze massiv Organisationen die sich für Tierschutz einsetzen.

Kein Beruf mit Tieren hätte mir finanziell diese Möglichkeit gegeben. Vielleicht Tierarzt aber dazu bin ich nicht geeignet.

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende. 

Kommentar von kami1a ,

Danke

Antwort
von turnmami, 94

Mein Beruf ist sehr abwechslungsreich und erfordert Wissen in vielen Bereichen. Außerdem habe ich viel mit Menschen zu tun.

Zudem haben wir ein tolles Arbeitsteam. Meine Arbeit kann ich mir einteilen wie ich will, hauptsache ich schaffe mein Pensum. Allerdings leidet mein Arbeitgeber unter ziemlichen Personalmangel, daher haben wir meistens doch viel Stress. Trotzdem gehe ich sehr gerne arbeiten.

Außerdem verdiene ich nicht schlecht dabei ;)

Kommentar von Susanne464 ,

Fachpersonal zu finden ist auch nicht immer einfach.

Kommentar von turnmami ,

Nein, unsere Fachkräfte werden deutschlandweit gesucht und leider wurde versäumt, rechtzeitig genügend Nachwuchs auszubilden, bzw. der Nachwuchs geht nach der Ausbildung, da man in anderen Stellen wesentlich weniger arbeiten muss und mehr Geld verdient.

Das ist natürlich sehr schade.

Kommentar von Vollhorst123 ,

Bei uns im Unternehmen ist es so "blöd " , sodass nach und nach das Fachpersonal geht und sich eine andere stelle suchen. Nun kommen immer mehr Quereinsteiger / Hilfsarbeiter / Studenten und ersetzen die Lücken der facharbeiter. 

Kommentar von turnmami ,

Wir können leider weder Quereinsteiger noch Hilfsarbeiter brauchen. Für meinen Beruf ist ein Studium und dann ca 2 Jahre Einarbeitung erforderlich. Das schafft kein Hilfsarbeiter....

Antwort
von Marbuel, 22

Ich bin Software-Entwickler geworden, weil ich Computer liebe. Also liebe ich an meinem Job, dass ich mich mit dem beschäftigen kann, was mir auch in der Freizeit Freude bereitet. Auch wenn es natürlich ein Unterschied ist, ob man jetzt zwanglos aus Gaudi daheim entwickelt oder unter Druck im Beruf. Trotzdem macht es Spaß. Im Idealfall hat man einen Beruf, der Spaß macht. Allerdings ist es natürlich ein Privileg und nicht selbstverständlich. Die Lebensqualität erhöht sich dadurch dramatisch. Das kann ich mit Gewissheit sagen. Denn ich kenne beide Zustände. Es lohnt sich also, dafür zu kämpfen. Unliebsame Arbeit wird auch beim besten Gehalt im Laufe der Jahre zu einer immer größer werdenden Last.

Kommentar von Susanne464 ,

Du bist wahrscheinlich einer der wenigen die ihr Hobby zum Beruf machen konnten. Gratuliere.

Kommentar von Marbuel ,

Ganz so selten wird es wohl nicht sein, aber ich gebe dir Recht, es ist ein Privileg. Aber es reicht ja auch, wenn es ein Beruf ist, der einem liegt und welcher Tätigkeiten beinhaltet, die einen interessieren. Schlimm wird es nur, wenn man absolut keine Freude an dem entfindet, was man macht. Dann wird es zur Belastung.

Antwort
von implying, 78

ich mag meinen job, weil ich mit unterschiedlichsten menschen zu tun habe, weil ich nachts arbeite und somit weniger stress ist als tagsüber, und weil ich fast nie meinen vorgesetzten begegne. eigenverantwortliches unbeaufsichtigtes arbeiten ist einfach am besten. man kann sich seinen freiraum einteilen und kleinere fehler wieder ausbügeln bevor es jemand merkt.

zwar wird man dadurch auch genauso selten gelobt wie kritisiert, aber die dankbarkeit/zufriedenheit der gäste ist eh viel mehr wert.

Antwort
von Messkreisfehler, 72

Man sollte sich seinen Beruf so aussuchen, dass er einen ausfüllt und die eigenen Interessen abdeckt, dann macht der eigene Beruf auch Spaß.

Antwort
von AppleTea, 40

Habe einen sehr angenehmen Job mit angenehmen Gehalt aber möchte auf Dauer was anderes machen. Es bleibt einfach zu wenig Freizeit, bei 12 stunden Schichten und jedes 2. We arbeiten.

Kommentar von Susanne464 ,

Mein Mann hat auch 12Std Schichten und macht das schon über 20 Jahre, Freizeit finde ich so wichtig. Mir ist mein Wochenende auch immer heilig.

Kommentar von AppleTea ,

Ja. mir ist das auch wichtiger. leider findet man in dem Beruf nichts, wo man nicht am we arbeiten müsste

Antwort
von zeraphina2304, 55

Natürlich ist das Verdienen ein Punkt, den man mittlerweile nicht mehr außer Acht lassen kann. Bei der Berufswahl damals habe ich versucht, ein gutes Mittelmaß zwischen "Berufung" und "Geld verdienen" zu finden, und das ist mir gelungen.

Es gibt wenige Tage, an denen ich nicht gern arbeiten gehe (und diese Durchhängerphase haben die meisten mal ;)). Ich liebe meinen Beruf, weil er meine Interessen völlig erfüllt, mich immer wieder vor Herausforderungen stellt und ich mit verschiedensten Menschen zu tun habe. 

Ich kann in den verschiedensten Bereichen eingesetzt werden und ja, das macht mir wirklich Freude. 

Kommentar von Susanne464 ,

Da hattest Du dann Glück gehabt.

Antwort
von AndrewBehring, 19

Ich liebe meinen Beruf als LKW Fahrer, und ich liebe meinen LKW, der mir seit Jahren treue Dienste leistet. Ich bin zufrieden mit dem Gehalt, denn ich arbeite nicht nur für mein Wohlbefinden, sondern vor allem für meine Tochter, damit sie in den Kindergarten gehen kann, damit wir jeden Tag eine Mahlzeit auf dem Tisch haben. Fazit: ich arbeite nicht nur fürs Geld, sondern weil mein Beruf mir Spaß macht. :)

Kommentar von Susanne464 ,

Mal erwähnt ich fahre gerne hinter LKW dann kann ich gemütlich langsam fahren und niemand drängelt, weil alle denken ich fahre wegen dem LKW so langsam. :-))Schön das dir deine Arbeit gefällt.

Kommentar von AndrewBehring ,

Geile Taktik :D  

Kommentar von Susanne464 ,

Ja die meisten hassen es, ich mag es. grins

Antwort
von DasChris, 23

Ich arbeite als Softwareentwickler und mir macht es Spaß zu sehen wie sich das Gesamtergebnis verbessert!

Antwort
von ChicaArgentina, 28

Ich hab gleitende Arbeitszeit, was es mir erlaubt, meine Freizeit einigermaßen flexibel zu gestalten. Und ich hab tolle Kollegen, mit denen die Arbeit einfach viel mehr Spaß macht. Die Tätigkeit ansich ist nicht abwechslungsreich, manchmal auch anstrengend, da ich viel mit Menschen telefonieren muss und der ein oder andere doch mal nicht ganz so freundlich ist. Aber im Großen und Ganzen geh ich sehr gern auf Arbeit :)

Kommentar von Susanne464 ,

Als ich noch Call Center machte, waren auch nicht immer alle so nett, aus dem Grund bin ich dann da raus.

Antwort
von camillasophie, 25

Ich studiere meinen Studiengang hauptsächlich, weil ich später damit gut verdienen werde (Einstiegsgehalt B. Eng. sind 50.000k in Süddeutschland).

Traumberufe wären Tierpflegerin oder Konditorin gewesen, aber ich möchte nicht mein Leben lang jeden Cent 2 Mal umdrehen müssen.

Ich habe meine eigentlichen Wünsche zu meinen Hobbies gemacht. Ich backe ständig und ich engagiere mich auf einem Gnadenhof.

Nebenbei mache ich Entwicklungshilfe.

Antwort
von FooBar1, 18

Das ich relativ frei meine Ideen umsetzen kann, das fast nie Stress oder Druck da ist und das ich überdurchschnittlich verdiene

Antwort
von MonikaDodo, 37

In meinem Beruf hat man viel mit Menschen aus allen Ländern zu tun.
Ich arbeite eigenverantwortlich und habe sehr nette Kollegen. Stress gibt es in meinem Beruf keinen.
Was auch wichtig ist, ich verdiene sehr gut.
Alles in allem.... Super!!

Antwort
von Vollhorst123, 75

was liebt ihr daran ? Damit man Geld auf dem Konto hat ?

Lebensmittel, Klamotten und Strom / Miete ( Grundbedürfnisse ) gibt es leider nicht kostenlos, daher muss ich arbeiten und Geld verdienen.

Kommentar von Susanne464 ,

Das ist richtig, aber gehst Du gerne arbeiten?

Kommentar von Vollhorst123 ,

Eher nicht, da er bzw sich viele Berufe gewandelt haben. Es geht nur noch um Optimierung ( schneller, besser, mehr ). Wie es den Arbeitern dabei geht ( Burnouts, stress, Überstunden, Depressionen, Magen-Darmproblemen, Schlafstörungen, usw), ist vielen Betrieben / Unternehmen / Firmen zweitrangig, Hauptsache die Zahlen stimmen.

Und auf Grund des Leistungs-und Konkurrenzstresses unserer Wirtschaft / Gesellschaft gibt es auch keine wirkliche freundliche Kollegen-/ Betriebsklimas mehr. Es wird gemobbt und gehackt.

Kommentar von Susanne464 ,

Das was ich nicht nachvollziehen kann ist, dass wenn man schon mal einen guten Mitarbeiter hat, es nicht würdigt. Wie Du schon schreibst schneller, besser und immer mehr, am liebsten noch privat erreichbar sein.

Ich kann aber sagen das ich Glück hatte, ich hab ein Klasse Team erwischt.

Kommentar von Vollhorst123 ,

Deshalb bin ich viel vorsichtiger geworden bzw mache ich nicht alles mit, was viele Kollegen machen, sprich permanente private Erreichbarkeit ( hab keine Handy-/ festnetznummer / emaliladresse hinterlegt ) und /oder ich erzähle keine private details aus meinem Leben .

1.) wird man zu oft von Kollegen und Chefs ausgenutzt und

2.) wie du schon schreibst, werden gute Mitarbeiter nicht gewürdigt.

Ich bin eher ein Beobachter auf Arbeit und bekomme somit viele / alle Fasetten mit. Von nicht- aufschreiben von Überstunden, damit die Arbeit des tages geschafft wird bis hin, körperlichen Stress.

Aktuell ist auch bei uns Fehler auf Kollegen schieben, sprich gemachte Fehler nicht einzugestehen. 

PS:

Du hast echt glück, wenn du einen Beruf / Job hast, wo es funktioniert, so dass man eben gerne seine Arbeit macht, auch unteranderem wegen den Kollegen :)

Antwort
von Dimata, 80

Abgesehen vom Geld,

Meine Arbeitskollegen und das man "gut" ist in dem was man tut.

Kommentar von Susanne464 ,

Ein tolles Team macht schon viel aus.

Antwort
von Sansibar007, 12

Das Geld! Dann kommt Geld und dann noachmal das Geld!

Antwort
von InstaScreens, 21

Youtuber... YouTube Money <3

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten