Frage von EgarfGF, 27

Was leistet das Modell von Religion und Staat in Saudi-Arabien?

Hallo,

ich würde gerne wissen was das Modell von Religion und Staat in Saudi-Arabien leistet.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 24

In Saudi-Arabien ist der Islam Staatsreligion und dabei ist der Wahabismus bzw. Salafismus die dominierende Form des Islam. Rückschrittlicher geht es kaum noch und es herrscht religiös gesehen tiefstes Mittelalter.

Dort gibt es eine Scharia-Polizei, die über die Einhaltung islamischer Regeln wacht und "unislamisches" Verhalten, etwa falsche Kleidung, oder den Alkoholkonsum, bestraft.

Die Durchführung von grausamen körperlichen Strafen bis hin zur Todesstrafe wegen Vergehen wie "Zauberei" (für diesen Vorwurf kann schon der Besitz einer Katze ausreichend sein) ist dort nach islamischem Recht üblich.

Mit politisch unliebsamen Personen wird dort ebenfalls alles andere als sanft umgegangen.

Die "Leistung" des Systems besteht darin, durch eine geschickte Kombination aus Machtpolitik und Religion einen stabilen Status quo zu halten, so dass das Land bislang noch nicht im Chaos versunken ist.

Kommentar von janfred1401 ,

warum habe ich in 4 Jahren keine "Scharia-Polizei" gesehen? Wenn es sehr heiss ist, gehe ich auch schon mal in Shorts und T-Shirt in den Supermarkt. Alkohol trinke ich natürlich nicht. Das fällt aber auch in die Zuständigkeit der normalen Polizei. Die übrigens bis jetzt immer nett zu mir waren (Polizeikontrollen seit IS auch verstärkt)

Antwort
von janfred1401, 16

In der Praxis und im täglichem Leben bekommt man davon nicht viel mit. Wenn man die Tageszeitung regelmäßig liesst, sieht man dass bei manchen Sachen die Religion mit Einfluss nimmt.

Im Vatikan hat die Kirche auch sehr starken Einfluss auf das Alltagsleben. In Saudi Arabien als Geburtsland des Propheten und mit den Wallfahrtsorten Mekka und Medinah und den damit verbundenen 2 Millionen Pilger pro Jahr, ist es für mich logisch, dass das Land die islamischen Gesetze strenger befolgt, als in anderen arabischen Ländern.

Ich labe seit über 4 Jahren in Saudi Arabien, habe täglich Kontakt mit Einheimischen. Mit Sunniten, aber auch mit Schiieten. Von den Einheimischen sind auch die wenigsten streng wahabitisch. Aber auch davon kenne ich einige und habe mit ihnen täglich zu tun.

Da nach Saudi Arabien keine westlichen Touristen Urlaubsvisas bekommen (noch nicht, ist aber in Planung), und sich damit kaum welche ein Bild machen können, wie das Leben in SA denn nun wirklich ist, halten sich besonders die Nörgler gerne an den Klischees fest, die in der Presse verbreitet werden.

Ich habe z.B. in den 4 Jahren noch keine Religionspolizei gesehen, die Leute schikaniert. Der Ausdruck "Religionspolizei" wurde auch von westlichen Medien kreiert, die Saudis hören es nicht so gerne.

Unbedingt bemerken möchte ich, dass ich nicht in einem Ausländercamp lebe, sondern in einem Apartmenthaus, zusammen mit Einheimischen, Koreanern, Syrern, Marokanern, Pakistanis, Chinesen. Ich habe mir ganz bewusst ein solches Apartment gemietet, da man dadurch noch besseren Kontakt und Unterhaltungen zum Alltagsleben bekommt.

Thema Nr.1 , bzw die Sorge Nr1 ist wie bei uns in Deutschland auch: Wie schaffe ich es, dass am Ende des Monats noch etwas Geld übrig ist.

Jetzt bin ich mal gespannt, auf die Kommentare. Manche wollen die Tatsachen gar nicht wissen.

Jeder sollte aber ab und zu mal auf diese Seite gehen : www.arabnews.com

Antwort
von archibaldesel, 27

Gar nichts, deshalb leben die Menschen da immer noch geistig im Mittelalter und haben zur Weiterentwicklung der Menschheit bis heute nichts beigetragen. Würde dort nicht zufällig ein großer Teil des Erdöls liegen, würden die Araber wie vor 500 Jahren mit ihren Kamelen und Ziegen durch die Gegend ziehen.

Kommentar von janfred1401 ,

Die Saudis haben nicht nur Erdöl sondern auch Magnesium, Gold u. a. Bodenschätze. außerdem Stahlindustrie, Landwirtschaft und und und. Bildung ist in SA frei und für jeden. Arabische Stundenten studieren auf der ganzen Welt, und bekommen von ihrem Land alle Unterstützung. Die meisten Saudis sind fussballverrückt, Viele kennen die aktuelle Bundesligetabelle besser als ich.

Kommentar von archibaldesel ,

Und wie viele Autoren, Maler und Musiker von internationalem Rang gibt es? Wie viel Nobelpreise haben arabische Wisschenschaftler in den letzten 100 Jahren bekommen? Wie viele internationale Patente haben Araber im letzten Jahr angemeldet? 

Wenn es Industrie gibt, sind alle Anlagen eingekauft, werden von Ausländern aufgebaut und betrieben. Dasselbe gilt übrigens für Sport. Ist nur ein Nachbar, ist aber bezeichnend. Katar kauft sich neben einer Fußball-WM auch eine Handball-WM als Austragungsort, und auch gleich eine vollständige Mannschaft. Nicht ein einziger Einheimischer gehört zum Spielerkader oder Trainerstab. 

Kommentar von janfred1401 ,

Beim Bau von Industrieanlagen sind bestimmte 80% Ausländer beteiligt. Wenn die Anlage in Betrieb ist, sind mehr als 70 % Saudis.Früher ging es den Saudis so gut, dass nicht jeder arbeiten brauchte, wenn er nicht wollte. Heute wird viel gemacht, damit die Arbeitslosigkeit niedrig ist (z.Zr 15%). Mit dem Sport hast du recht, die Araber haben eine hohe Rate von Diabeteskranken. Übergewicht ist auch ein Problem. Das nätürlich weil die Leute sich zu wenig bewegen. Aber die Begeisterung für Sport lässt sich trotzdem nicht abstreiten. Es gibt TV Kanäle mit 24 Std Bundesliga am Tag.

Selbst kulturell ist sich einiges am verändern. Es gibt Modedesigner, es gibt auch Künstler. Den Leuten ging es aber jahrzehntelang so gut, dass viele zu Faulenzer wurden auch kulturell.

Die Saudis haben absolute Reisefreiheiten. Jeder kann dorthin, wo es ihne gefällt. Aber nur weige wandern aus. Allerdings sind die Saudis glücklich mit ihrem Leben, und auch stolz. (Wenn mich dagegen uns Deutsche anschaue, die mit allem unzufrieden sind..) Sie bezahlen keine Steuern, haben freie Bildungsmöglichkeiten und frei Krankenversorgung. Wer nicht arbeitet, ob männlich oder weiblich, bekommt eine Grundversorgung von 750 Euro.Das hat früher gereicht zum Leben. Heute im Zeitalter von Iphone und da die Saudis auch Autos mögen, reicht das den meisten nicht. Es ist sich also einiges am ändern. Firmen müssen mind. 50% Saudis einstellen. Auch  Frauen kommen mehr und mehr ins Berufsleben. Über 50% der Universitätsabsolventen sind Frauen. Frauen sind mitllerweile im Parlament.

Das mit den fehlenden Inovationen, fehlenden guten Wissenschaftlern "wurmt" die Saudis mitllerweile auch ganz gewaltig. Und wenn sie etwas "wurmt" kann man davon ausgehen, dass sie es ändern. Natürlich mit Einsatz von Geld - aber mit Förderung von Einheimischen Wissenschaftlern und Errichtung von Forschungsstätten. Saudi Arabien hat eigentlich keine Schulden und Reserven vom 3-fachen ihres BSP. Mir haben hier viele Einheimischen Führungskräfte gesagt: die Zukunft liegt in SA. Und das bezieht sich zu 100% nicht auf ihre Religiösität....

Antwort
von Jokerfac3, 26

Enthauptungen von "Gotteslästerern", Einsperren von Regimekritikern "im Namen Allahs" und andere Menschenrechtsverletzungen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten