Frage von Jemand12378, 73

Was läuft da eigentlich schief?

Hallo, ich habe keine Ahnung was in meinem Leben eigentlich schief läuft, und ja, ich bin 15, und die Hälfte von euch denkt sich jetzt "Jungchen, du bist erst 15, du hast noch nichts schlechtes erlebt" oder so ... das ist eure Sicht der Dinge, klar, ich stehe vor meinem Leben, nur der Anfang war nicht berauschend, daher wollte ich um Rat fragen, ich weiß nicht genau welche Art von Rat, sondern einfach nur ein Rat dazu, vielen Dank daher.

Punkt 1: Vor 5 Jahren haben sich meine Eltern getrennt, nur lief das ganze nicht besonders gut. Sie haben sich nicht gestritten oder so, ich glaube sie haben sich auseinandergelebt. Naja, aufjedenfall hat mir meine Mutter halt gesagt, dass sie einen neuen Freund hat. Nun denn, mein Vater zog aber gut 3-4 Jahre lang nicht aus, was weiß ich wieso, und ich lebte Tag für Tag mit dem schrecklichen Gedanken dass dieser Tag der sein könnte, an dem mein Vater auszieht, das hat mich einfach nurnoch fertig gemacht.

Punkt 2: In der Schule lief es bei mir am Anfang gut, und dann immer schlechter. Am Anfang hatte ich noch einige tolle Freunde, doch das änderte sich und zum Schluss wurde ich gemobbt, ohne etwas getan zu haben. Ich hatte also nur "falsche" Freunde welche mich dann immer aufzogen etc. Ich bin niemand der sich so leicht unterkriegen lässt, es hat aber trotzdem gewaltige Spuren hinterlassen. Jetzt bin ich in der höheren Schule und mir geht es besser, wenn auch nicht viel besser, denn, die Leute können mich zwar leiden, aber wieder die selbe Situtation. Jeder hat seinen besten Freund gefunden, nur ich nicht.

Punkt 3: Meine Freunde zuhause, früher waren meine besten Freunde die, die in meinem Ort lebten. Das sind sie auch heute noch, nur dass mir nie bescheid gegeben wird, wenn diese irgendwas machen, und ich praktisch nichts mehr mit ihnen zu tun habe, es sei denn ich gehe auf sie zu. Ich weiß nicht wieso, aber in letzter Zeit haben sie mit dieser Shisha angefangen und trinken regelmäßig Alkohol, und nun ja, ich mag das beides überhaupt nichts. Beides bringt mir rein gar nichts, und nun ja, dadurch werde ich auch nicht mehr eingeladen.

Punkt 4: Ich habe ein ziemliches Dilemma zuhause, der Freund meiner Mutter wohnt jetzt hier (ich kann ihn gut leiden) nur meine Großmutter (väterlicherseits) fragt mich immer aus, und das macht mich fertig. Ich versuche jetzt immer aufzupassen was ich sage, damit ich sie nicht wieder aufrege. Ich bin die Art von Mensch die versucht es jedem recht zu machen (leider) aber ich kann nicht anders.

Punkt 5: Vielleicht bin ich ein Einzelgänger, kann sein, auch wenn mir das nicht gefällt. In der Schule war es immer so, dass ein großes "Rudel" gab. Ich kann das aber nicht, ich kann nicht einer Person hinterherlaufen, um genau zu sein hasse ich sowas. Auch bin ich, leider, oft besserwisserisch und auch nicht gerade stark etc.

Ich frage mich echt was in meinem Leben gerade schief läuft ... Ich könnte noch eine Stunde weiterschreiben, leider habe ich das Limit erreicht.

Antwort
von HeikeElchlep1, 22

Ich glaube du musst anfangen deinem Umfeld Grenzen zu setzen. Mit 15 ist das schwer, zumal du es immer allen recht machen willst, aber das geht nicht. Allen alles recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann, das ist ein altes Sprichwort.
Mit deiner Oma kannst du als erstes anfangen. Wenn sie dich aushorchen will, dann sag ihr einfach, "ruf doch einfach mal Mutti an, die kann dir genaueres sagen, ich hab grad viel mit der Schule zu tun". Sie wird dumm schauen, aber den Wink verstehen und wenn nicht, dann darf man auch mal sagen, dass einen das verletzt, wenn man immer zwischen den Stühlen sitzen muss, dass das ganz schön unbequem ist.
Und wahrscheinlich ist das auch dein Problem mit deinen Freunden, vielleicht hast du einfach keine eigene Meinung, bist zu lasch. Zeig Rückgrat. Dass du keinen Alkohol und Shisha magst, das finde ich toll, bleib dabei, man kann auch ohne lustig sein.

Kommentar von Jemand12378 ,

Vielen Dank für die netten Worte, ich werde es versuchen.

Kommentar von HeikeElchlep1 ,

Du schaffst das, davon bin ich überzeugt, aber es ist eben schwer, wenn man so lieb ist und niemand verletzen will und immer auf die anderen bedacht ist, das ist auch völlig in Ordnung und findet man selten, sei stolz auf dich. Aber man muss auch auf sich selbst achten, sonst macht es einen auf Dauer krank, weil die anderen das unbewusst ausnutzen und man immer vermitteln will, siehe Oma und glaub mir, die verträgt mehr als du denkst, weil die schon viel mehr und schlimmeres erlebt hat, Oma ist stark.

Antwort
von Zoronia, 4

Hab eigentlich gar keine Ahnung was ich jetzt schreiben soll...

Ich glaube mehr Menschen als du denkst haben irgendwo ihre kleinen dunklen Geheimnisse, die sie fertig machen. Selbst wenn es objektiv gesehen nicht gleich schlimm ist.

Gerade unter Scheidungs/Trennungsproblemen leiden wahrschienlich vergleichsmäßih viele Kinder.

Du hast vermutlich noch nie jemanden persönlich von deinen Problemen berichtet, oder? Andere machen das dann auch nicht.

Ich zum Beispiel habe erst letztens erstmals genaueres zu meiner Familiensituation erzählt.

Sowas fällt oft schwer oder man möchte irgendwie nicht einfach so random von sich selbst anfangen zu reden...

Wie dem auch sei, du solltest mal auf das schöne schauen. Irgendetwas Gutes gibt es ja immer. Ein Talent, ein schönes Erlebnis, irgendein Erfolg etc.

Und du solltest dir klar machen, dass du keine Schuld hast und an vielem auch nichts ändern wirst.

Du solltest auf jeden Fall nicht irgendeiner Depression nachgeben. Auch wenn das irgendwie verlockend ist und sich manchmal sogar gerne hineinsteigert.

Bleib einfach cool. Und vielleicht klingt das jetzt dämlich, aber was ist mit einem Internet-freund? Naja im generellen, du brauchst nicht unbedingt einen 'besten' Freund. Ein normaler Freundeskreis tut es auch;) Leute mit denen man abhängt und durch die der Alltag weniger langweilig wird.

Achja es gibt auch noch dieses Nummer-gegen-Kummer Ding, wenn du willst kannst du das mal versuchen.

Kommentar von Jemand12378 ,

Hey, vielen dank. Für dieses Nummer Kummer Ding bin ich nicht so der Typ, aber der Rest hört sich echt toll an, danke für die nette Antwort!

Antwort
von Manioro, 9

Hey Hallo grüß Dich.  Ich bin davon überzeugt, dass alle Erfahrungen - positiv oder negativ - einen Eindruck bei Dir hinterlassen haben. Sie haben aus Dir einen Menschen gemacht der sich abgrenzen kann (vor falschen Freunden und vor falschem Rudeldenken), sich einfülen kann (du möchtest nicht, dass sich Deine Oma aufregt), dem seine Familie wichtig ist (angst davor, dasss jemand auszieht) und der die Fähigkeit zur Selbstreflektion besitzt (Du hinterfragst was bei dir falsch läuft).  Herzlichen Glückwunsch. Damit hast Du schon mehr erreicht als so manch anderer in Deinem Leben. All die Dinge die Du beschreibst sich wirkliche Herausforderungen. Nachdem ich Deinen Text gelesen habe, hab ich keine Zweifel, dass Du sie irgendwie meistern wirst. Nicht alles davon ist angenehm. Stimmt. Aber Du bringst genug Ressourcen mit um das hinzubekommen. 

Kommentar von Jemand12378 ,

Wow, danke. So was nettes habe ich schon lange nicht mehr gehört, daher kann ich dir nur für die aufmunternden Worte danken. Ich werde tun was ich kann, und hoffentlich werde ich es auch schaffen, aber diese Worte haben mir Kraft gegeben, und mir die Augen geöffnet, dass ich das eigentlich hinkriegen könnte!

Kommentar von HeikeElchlep1 ,

Klar, du bist ok,

Antwort
von xxAsukaxx, 21

Oh man sowas würde mich echt depressiv machen ... Mhm ... Ich würde mal mit einem Vertrauenslehrer oder vielleicht auch mit einem Psychologen reden ... Ist ein gut gemeinter Rat .. Viel Glück noch im weiter leben ._.

Kommentar von Jemand12378 ,

Naja, ich kann es zumindest versuchen, vielen Dank aufjedenfall.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community