Frage von Cosinera, 50

Was kostet ungefähr ein Anwalt für Arbeitsrecht?

Brauch dringend ein Anwalt für Arbeitsrecht. Hab jedoch leider meine Rechtschutzversicherung schon vor 4 Jahren gekündigt. Es ist mir jetzt jedoch so wichtig, dass ich auch die Kosten (wenn sie nicht ins unmenschliche Steigen) selbst tragen werde. Weiß jemand was so ein Beratungsgespräch z.B. kostet ? Hat damit jemand vieleicht Erfahrung und hat einen Prozeß gegen seinen AG gewonnen ? Oder sitzt der AG immer am längeren Hebel ?

Antwort
von user8787, 27

Zuverlässige Antworten auf die Fragen bekommst du beim 1. Beratungsgespräch, weil keiner hier kennt den Umfang deines Problems.

Refrago  ( Quelle ) sagt zum 1. Beratungsgespräch folgendes: 

Was ein Rechtsanwalt als Vergütung für eine Erstberatung verlangen darf, richtet sich nach § 34 RVG. Danach richtet sich die Höhe der Vergütung zunächst einmal an eine entsprechende Vereinbarung zwischen Mandant und Rechtsanwalt. Ist eine Vergütungsvereinbarung aber nicht getroffen worden, hat der Anwalt nach § 612 Abs. 2 BGB ein Anspruch auf eine übliche Vergütung. Deren Höhe beschränkt § 34 Abs. 1 RVG für das Erstberatungsgespräch auf 190,00 Euro. Dies gilt jedoch nur für Verbraucher. Für Gewerbetreibende oder Freiberufler, die eine Auskunft oder ein Rat wollen, gilt diese Beschränkung jedoch nicht.
Wird der Rechtsanwalt aufgrund des Erstberatungsgesprächs aktiv, so können die Kosten für die Erstberatung auf die weitere Tätigkeit angerechnet werden (§ 34 Abs. 2 RVG).

Antwort
von Interesierter, 17

Du kannst dir beim Anwalt zunächst mal eine Erstberatung besorgen. Diese dürfte nicht über 100 € kosten. (Vorher Betrag ausmachen). Hier wird dir der Sachverhalt erklärt und es wird abgeschätzt, wie die Chancen und Risiken zu bewerten sind.

Ich bin selbst Mitglied im Betriebsrat und kann dir sagen, dass die Gerichte in aller Regel recht arbeitnehmerfreundlich eingestellt sind und im Zweifel lieber den AG über die Klinge springen lassen.

In der Regel sitzt beim Arbeitsgericht der Arbeitnehmer am längeren Hebel, natürlich abhängig von der tatsächlichen rechtlichen Lage.

Kommentar von Cosinera ,

also wenn das "nur 100 €" kostet dann ist das ja schon fast ein Schnäppchen :-D !!! Danke für die Info. Da Sie im Betriebsrat Mitglied sind können Sie mir vieleicht auch noch eine zusätzliche Frage beantworten und zwar meinChef unterschreibt mir kein Aufhebungsvertrag, kann ich mich diesbezüglich an den Betriebsrat wenden ob die da was tun können bzw. mit dem Chef sprechen etc. ? Wäre das sinnvoll sich an den Betriebsrat zu wenden ( sollte ja neutral sein) oder soll ich lieber gleich zum Anwalt dann gehen? Ach, glaub ich geh auf jeden Fall zum Anwalt, hätte es nur gerne vorab nochmals im Guten probiert :-(

Kommentar von Interesierter ,

Für die genannten 100 € bekommst du aber nur die Erstberatung. Keine weitere Leistung wie Schriftverkehr oder Ähnliches. Den Betrag solltest du auch vorher mit dem Anwalt direkt vereinbaren.

Zu deiner Frage: Dein Chef muss keinen Aufhebungsvertrag unterschreiben. Er ist in seiner Entscheidung frei und kann sich auch weigern. Falls er nicht unterschreibt, bleibt dir ja immer noch die Möglichkeit, selbst zu kündigen. Du wirst auch keine Möglichkeit finden, den Arbeitgeber per Gerichtsbeschluss zur Unterschrift unter einen Aufhebungsvertrag zu bewegen.

Selbstverständlich kannst du dich an deinen Betriebsrat wenden. Wie gut dieser tatsächlich ist, kann ich natürlich aus der Ferne nicht beurteilen. Ich habe da schon sehr gute und auch schon unterirdisch schlechte Leute gesehen.

Antwort
von mirolPirol, 20

Geh erst mal hin, dort wirst du aufgeklärt. Eventuell kannst du sogar Prozesskostenbeihilfe beantragen, wenn es dazu kommt - dein Anwalt berät dich.

Antwort
von Kreidler51, 25

Schreibe doch mal worum es geht ob es sich lohnt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten