Was kostet Namensänderung durch Heirat mit sofortiger Scheidung?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Scheiden lassen kannst Du Dich, wenn das gesetzlich vorgeschriebene Trennungjahr abgelaufen ist. Und danach kannst Du wieder Deinen "Mädchennamen" annehmen.


Geburtsnamen wieder annehmen - Scheidung 2016

https://www.scheidung.org/geburtsnamen-wieder-annehmen/

Allerdings kannst Du nicht heiraten und Dich umgehend wieder scheiden lassen und dann diesen Namen fortführen. Denn Du scheinst eine " Annulierung " der Ehe anzustreben.

Was erscheint Dir denn an Deinem jetzigen Namen so entsetzlich?
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Menuett
24.09.2016, 18:49

Nein, die TE strebt eine Scheidung an. Schreibt sie ganz eindeutig.

0

Hallo,

es könnte sich hierbei um eine anfängliche, beidseitige Scheinehe handeln. Dies ist der Fall, wenn beide Ehegatten in Wahrheit gar keine eheliche Lebensgemeinschaft begründen wollen, sondern die Ehe nur für den rechtlichen/wirtschaftlichen Vorteil begründen. Anfängliche beidseitige scheinehen können durch das Familiengericht im Einzelfall aufgehoben werden  (§ 1314 Abs. 2 Nr. 5 BGB).

Ansonsten wären die normalen Scheidungsvoraussetzungen zu beachten. Das Trennunsgsjahr ist einzuhalten. Zugewinn dürfte faktisch gar nicht auszugleichen sein (und könnte durch einen notariell zu schließenden Vertrag ausgeschlossen werden (Achtung: zusätzliche Kosten)). 

Der Versorgungsausgleich wird bei besonders kurzen Ehen (Ehedauer unter drei Jahren) auch nicht von Amts wegen durchgeführt. 

[+++ durch Support editiert +++]


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und was machst du, wenn er/sie sich dann auf einmal gar nicht mehr scheiden lassen will?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von torria
24.09.2016, 18:23

Er/sie will ja den Lohn für den Dienst

0

Da wäre ein Trennungsjahr einzuhalten, es wird ein Rentenausgleich gemacht , Unterhaltsforderungen und und und, abgesehen davon dass es umrechtlich wäre aus diesem Grund zu heiraten, ähnlich wie Scheinehe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Menuett
24.09.2016, 18:47

Nein, bei einer Kurzehe unter 6 Monaten ist nichts davon zu befürchten.

0

Damit wird dein Name nicht geändert...
Sofortige Scheidung wäre eine Aufhebung und damit ist der Name auch wieder weg.
Scheidung muss ein Trennungsjahr eingehalten werden und ist insgesamt auch teuer kommt auf die Vermögensverhältnisse an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von torria
24.09.2016, 18:18

Mit Ehevertrag kein Problem. Und das Warten kostet nichts.

0
Kommentar von maggylein
24.09.2016, 21:11

das war ja nicht die Frage... aber auch wenn du warten willst ist eine Scheidung nicht gerade günstig und errechnet sich aus dem Einkommen Vereinfachtes Beispiel für Scheidungskosten:  M hat ein monatliches Nettoeinkommen von 1.800,- €, F hat 1.700,- €. Jeder von Beiden hat eine gesetzliche und eine private Altersversorgung. Berechnung: 3 x 1.800,- € + 3 x 1.700,- €= 10.500,- + 4.200,- € (4 Altersversorgungen= 4 x 10% von 10.500,- €)= 14.700,- € beträgt der Verfahrenswert des Scheidungsverfahrens. Nach diesem Wert bestimmen sich die Anwalts- und Gerichtskosten, nämlich 1.957,55 für einen Anwalt und hälftige Gerichtskosten von 293,- €, Summe  2.250,55,- €.

1

Das wäre eine Scheinehe und würde nicht gemacht werden.

Es würde auch keine Scheidung, sondern eine Annullierung geben. Und damit wäre auch die Namensänderung Geschichte.

Wenn du nachvollziehbare Gründe hast, deinen Namen ändern zu wollen, geht das auch ohne Heirat. Es gibt zwar viele bürokratische Hürden, aber es ist nicht ausgeschlossen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von torria
24.09.2016, 18:17

Scheinehen sind nicht per se verboten.

0
Kommentar von Menuett
24.09.2016, 18:48

Und wer weiß, dass das nur eine Scheinehe sein soll?

Niemand.

Und natürlich werden auch Kurzehen geschieden.

0

Klar, Du kannst heiraten und Dich gleich wieder scheiden lassen.

Kostet ungefähr so viel wie eine Namensänderung.

Allerdings bekommst Du bei der Hochzeit garantiert den neuen Namen, während du bei einer Namensänderung auch dann den vollen Betrag zahlst, wenn der Wunsch abgelehnt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum die Namensänderung. Bei triftigem Grund geht das gegen eine geringe Gebühr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von torria
24.09.2016, 18:22

Nachname kostet über 1000 Euro und wird fast nie gewährt

0

Was möchtest Du wissen?