Frage von Hinbe155, 45

Was kostet einen Unternehmer eine bestimmte Ware/Maschine?

Hallo zusammen, wenn ein Unternehmer eine Ware für z.B. 2000€ einkauft, so kann er die MwSt. abersetzten sprich 319,32€. Netto 1680,68€. Die Maschine kann er ja z.B. über eine Dauer von 5 Jahren abschreiben. Wenn sein Steuersatz 15% beträgt. Was hat er dann letztendlich nach der Abschreibung für die Maschine bezahlt`?

lg

Antwort
von Welling, 45

Die Anschaffungskosten der Maschine sind 1680,68. Er kann dann jährlich 336,14 abschreiben, das sind Aufwendungen, die den Gewinn schmälern. 15 % wären dann 50,42 jährliche  Steuerersparnis, in 5 Jahren also 252,10. Um den Betrag müsstest du dann die Anschaffungskosten kürzen, um dir deine Frage zu beantworten. Zu deinem Problem gehört die Abschreibungsfinanzierung, eine Form der Selbstfinanzierung. Du musst dazu bedenken, dass er die Abschreibungsbeträge ja auch in seine Preise kalkuliert, sie sich also vom Kunden wiederholt. Voraussetzung ist, dass der Kunde den kalkulierten Preis akzeptiert. Das kann bei heftigem Wettbewerb ein Problem sein. Man sagt, dass beim Wiederaufbau Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg diese Form der Form der Finanzierung einen Anteil am Gelingen hatte. Die Preise wurden akzeptiert, es war alles kaputt, man brauchte die Produkte um jeden Preis.

Kommentar von Hinbe155 ,

Dann war meine Erklärung im anderen Post sogar richtig :D

Antwort
von wfwbinder, 29

1. Die Maschine kostet ihn 1.680,68 Euro, das Geld ist er nämlich erstmal los.

2. Zwar kann er die AfA als Betriebsausgabe absetzen und darüber eine Verringerung der Steuern erzielen, aber das setzt ja auch voraus, dass er gewinn macht.

3. In Deinem Fall bedeutet das (wo hast Du den schönen Steuersatz von 15 % her, in das Land möchte ich umziehen), dass er, wenn er die Maschine kauft, sie in die Ecke stellt, also keine Wartungskosten udn Verbrauchskosten hat, tatsächlich eine effektive Belastung von 1.428,58 hat.

Antwort
von Bakaroo1976, 21

Bezahlt hat er für die Maschine übrigens genau das, was er eben gezahlt hat. Bitte mach Dich noch einmal schlau hinsichtlich des Unterschieds zwischen Kosten, Ausgaben, Aufwand, Mittelabfluss etc.

Antwort
von Bakaroo1976, 16

Die Anschaffungskosten sind im § 255 HGB definiert. Was meinst Du sonst mit "Was kostet..."?

Antwort
von Chipsfrisch1903, 30

Was meinst du mit dem Steuersatz von 15%?

Ich kenne es aus der Schule so, das der komplette Anschaffungswert über eine bestimmte Nutzungsdauer abgeschrieben werden kann. Das heißt, dass die Maschine im Endeffekt nichts gekostet hat.

Die Vorsteuer, die ja trotzdem erstmal gezahlt werden muss, muss am Ende des Geschäftsjahres mit der Umsatzsteuer verrechnet werden und da bekommst man dann entweder Geld vom Finanzamt oder man hat noch eine Zahllast (weil man mehr Ust eingenommen hat als Vst bezahlt).

Wenn eine Maschine komplett abgeschrieben ist, dann muss Sie trotzdem noch im Inventar geführt werden, mit 1€. So haben viele Großkonzerne, z.B. die Sparkasse, unzählige Gebäude in ihrem Inventar stehen, mit einem Wert von 1€.

Kommentar von Hinbe155 ,

Steuersatz mit 15% meine ich z.B. die Versteuerung vom Gewinn. Dass die Maschine nichts gekostet hat kann ich mir nicht vorstellen.

Wenn man die Maschine für 5 Jahre abschreibt, wären das je Jahr ca. 336€. Wenn ich gleichzeitig Einnahmen von 1000€ habe, dann muss ich im Endeffekt nur die 664€ mit 15% versteuern. Dann kostet mich die Maschine doch nur 2000-MwSt-(5x 15% von 336€)=1428€?

Kommentar von NickgF ,

Das heißt, dass die Maschine im Endeffekt nichts gekostet hat.

Interessante These...und bei einem Steuersatz von 100% sogar zutreffend  :-)

Kommentar von Dirk-D. Hansmann ,

So entstehen Aussagen wie: Der kriegt doch sowieso alles Vom Finanzamt zurück.

Dabei fällt mir gerade auf, geht das nicht mal bei Steuerhinterziehung. Außer bei unterschiedlichen Einkünften vielleicht und massiver Fälschung von Eingangsrechnungen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community