Frage von NLUngureanu, 42

Was kostet ein Immoblilienmarkler?

Hey, ihr Süßen.

Mal eine blöde Frage, aber was kostet ungefähr ein Immoblilienmarkler? Wie viel Provision bekommt er und wann bekommt er das? Wenn man eine Wohnung oder ein Haus ansieht, oder wenn man es kauft, bzw mietet?

Und kennt ihr Immobilienmarkler im Kreis Miesbach, Holzkirchen und Kolbermoor?

Danke schon mal im Voraus

XO Nalla

Antwort
von anitari, 25

Wenn Du ihn beauftragt hast Wohnung oder Haus zur Miete zu suchen darf er maximal das 2,38fache einer Kaltmiete für die Vermittlung verlangen. Nach Mietvertragsabschluss.

Bei Kauf etwa 5 - 7 % des Kaufpreises, auch wenn Du ihn nicht beauftragt hast. Es sei denn es wird zwischen Dir und dem Verkäufer etwas anderes vereinbart.

Makler schreibt sich übrigens mit nur einem R.

Antwort
von DerHans, 29

Der MAKLER (beachte die Schreibweise, dann kannst du das auch googlen), kostet gar nichts.

Er verdient seine Provision nur im Erfolgsfall.

Kommentar von NLUngureanu ,

Also bevor ich nichts gemietet, oder gekauft habe, dass er mir vorgeschlagen hat, bekommt er von mir gar nichts. Verstehe, vielen Dank

Kommentar von anitari ,

Er bekommt auch nichts von Dir wenn Du ihn nicht beauftragt hast ein Mietobjekt für Dich zu suchen.

Bei Kauf ist das anders.

Antwort
von AFinkel, 8

Provision gibt es erst bei Abschluss (Kauf bzw. Vermietung). Bei der Vermittlung von Vermietungen galt früher das die Maklerprovision max. 2 Nettokaltmieten + Mehrwertsteuer betragen darf. Seit Juni 2015 gilt das Bestellerprinzip: „Wer den Makler bestellt, der bezahlt ihn auch“. Beim einem Immobilienkauf ist die Maklerprovision frei verhandelbar. Es gibt keine gesetzlichen Vorgaben. Üblicherweise aber 3,57-7,14% des Kaufpreises (je nach Bundesland). Teilweise gibt es auch Festpreismakler. Manche Immobilienmakler werben manchmal auch mit „provisionsfrei“. Dann kann davon ausgegangen werden, dass die Provision schon im Kaufpreis enthalten ist.
www.immobilien-einblick.de/makler

Antwort
von WitaImmobilien, Business, 2

Hallo,

das ist regional unterschiedlich. Bei uns im Raum Wiesbaden / Hessen sind z.b. 5,95% im Verkauf und 2,38 Kaltmieten in der Vermietung üblich.

Während beim Kauf die Provision der Käufer zahlt, trägt sie im Mietfall der Auftraggeber.

Fällig wird die Provision immer erst im Erfolgsfall, also bei Abschluß des Kauf- bzw Mietvertrags.

In anderen Bundesländern ist es hingegen üblich, dass der Verkäufer die Provision zahlt oder Käufer und Verkäufer sie sich teilen. Aber auch hier sollten Sie nicht davor zurück schrecken einen Makler zu beauftragen, da selbst ein mittelmäßiger Makler in der Regel seine Kosten über seine Erfahrung in der Vermarktung wieder reinholt.

Zudem verfügen gute Makler auch über rechtliches Hintergrundwissen und eine Vermögensschadenshaftpflichtversicherung. Insbesondere bei den gestiegenen rechtlichen Risiken eines privaten Immobilienverkaufs kann Sie das vor erheblichen finanziellen Schäden schützen (Stichwort Wohnfläche).

Viel Erfolg beim Verkauf Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung und viele Grüße aus Taunusstein wünscht Ihnen

WITA Immobilien

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community