Frage von SebVet1, 117

Was kostet ein Bienenvolk im eigenen Garten ?

Hallo, ich möchte gerne ein Bienenvolk im Garten halten und möchte gerne von euch wissen was man beachten muss und was die Anschaffungskosten sind. Ich möchte keinen Honig gewinnen sondern lediglich die Tiere halten. Muss man den Stock trotzdem manchmal säubern etc.

Danke für eure Antworten

Antwort
von Knoppi2, 50

Hallo SebVet1,das halten von Honigbienen bzw. die Betreuung der Völker durch Imker hat in Deutschland einen sehr hohen und sehr wichtigen Stellenwert. Eingeschleppte Schädlingen, gegen den sich unsere europäische Honigbiene kaum wehren kann, sowie der Einsatz von Pestiziden aber auch Wetter Chaos usw. setzt den Bienenvölkern sehr zu.Daher ist es wichtig das es Menschen gibt die sich dieser Aufgabe der Bienenbetreuung widmen, sprich Imker.

Trotz all dieser Tatsachen sollte man sich nicht unbedarft in das Abenteuer der Imkerei stürzen. Auch wenn Presse und diverse Fachbücher signalisieren das jeder Imkern kann.

Durch schlecht informierte Hobby- und Freizeitimker kann die Arbeit der anderen Imker sehr schnell zu nichte gemacht werden. Wenn du als Hobbyimker mit deinem Volk nicht aufpasst, und dir ein Schwarm flöten geht der sich in Nachbars Garten festsetzt, dann haben wir vermutlich den nächsten der gegen die Haltung von Bienen in Gärten wettert.

Wenn ein Volk nicht richtig gepflegt wird besteht aber auch durchaus die Gefahr das Krankheiten, wie z.B. die amerikanische Faulbrut, auf andere Völker übertragen werden und ein Imker ggf. ganze Völkerbestände abschwefeln, sprich abtöten muss.

Information und Kenntnis ist daher, wie bei jeder Tierhaltung, sehr wichtig.Ich empfehle dir daher dringend, bevor du dir ein Volk anschaffst, einen Imkerverein in deiner Umgebung aufzusuchen, diese bieten meist tolle Lehrgänge bzw. Kurse für kleines Geld oder sogar kostenfrei an. Meistens kannst du dir im laufe des Bienenjahres unter Fachkundiger Beratung ein eigenes Bienenvolk, also einen Ableger erstellen und bekommst ihn vom Verein als "Startkapital".

Wenn du dem Bienenbestand in Deutschland einfach nur helfen möchtest und den Bienen bei der Arbeit zuschauen möchtest dann schließe ich mich dem Kommentar von Schlauberger an, gestalte einfach deinen Garten so das er für Bienen, und damit zwangsläufig auch für andere fliegenden Insekten wie z.B. Hummeln, Schwebfliegen usw. interessant wird. 

Viele Tips und welche Blumen und Kräuter man dafür am besten verwenden kann findest du bei allen Suchmaschinen im Internet unter dem Begriff "Bienenweide". Auch Viele Gärtnereien und Landhandel können dir hier weiter helfen.

Um aber nun deine Frage zu beantworten, zu dieser Jahreszeit wirst du dir schon fast ein komplettes Volk kaufen müssen, jetzt noch einen Ableger aufziehen, gerade als Anfänger, ist ein gewagtes Unterfangen. 

Aber das Zubehör liegt preislich etwa im folgenden Segment:Bienenbeute nebst Zubehör wie Rähmchen, Boden, Fluglochkeil, Mittelwände, Deckel und Futterzarge kostet rund 200-230 Euro.

Deine persönliche Ausrüstung wie Smoker, Stockmeißel, Abkehrbesen, Schleier und ggf. Handschuhe liegen bei etwa 70-100 Euro.

Hinzu kommen unter Umständen in kürze die Kosten für die Varroa Behandlung sowie Winterfutter in Form von Zucker, den du dann allerdings selbst anrühren musst, oder fertiges Bienenfutter in Form von Sirup oder Teig.

Ausserdem ist jeder der in Deutschland Bienen hält gesetzlich dazu verpflichtet dies bei der Behörde (Veterinäramt und Tierseuchenkasse) zu melden. Hier fallen unterschiedlich hohe Kosten an, ggf. wird von der Behörde auch noch ein Gesundheitszeugnis des Volkes eingefordert welches natürlich auch kostenpflichtig ist. 

Die Meldung an die Behörde ist verpflichtend spätestens ab dem Tag des Beginns der Haltung zu melden und ist nicht abhängig davon ob du Honig verkaufen/ernten möchtest oder nicht. Die Behörde überwacht den Ausbruch von Bienenseuchen und ordnet ggf. Gegenmaßnahmen wie Sperrbezirke usw. an.

Du siehst also das das Thema Bienen recht umfangreich ist, und auch sehr teuer werden kann. Daher kann ich dir nur abermals ans Herz legen dich an einen Imkerverein zu wenden. Der Unterstützt dich übrigens auch bei dem ganzen behördlichen Kram, stellt dir Ansprechpartner für Probleme zur Seite und ne Menge Spaß gibts gratis oben drauf. 

Der Mitgliedsbeitrag für den Verein ist meistens absolut minimal, bei uns liegt er pro Jahr bei 10.-.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen, und vor allem hoffe ich das ich dich davon abhalten konnte ohne Wissen in das Abenteuer Imkern zu stürzen.

Gruß Knoppi.

Antwort
von bienenimker, 57

toll, dass Du dich mit diesem Gedanken trägst. Am besten meldest Du dich in deinem Imkerverein an und begleitest einen Imker ein Jahr lang. Auch der Besuch eines Imker- und eines Honigkurses ist zu empfehlen. Gute Vereine sponsern danach deine ersten zwei Völker. bitte kauf keinen gebrauchten kram und belies dich vorher wie du imkern möchtest. Es gibt soviel Maße und Möglichkeiten in D. Um diese Zeit bekommst Du einen Ableger (kleines, in diesem Jahr gegründetes Volk) für 60-80€. Für eine "Bienenwohnung miusst Du ungefähr mit 160€ rechnen. Deine Erstaustattung (Kleidung, Werkzeuge) ungefähr mit 60€. Dazu kommt dann noch Mittel für die Pflege und für die Honigernte fallen auch noch mindestentens 400€ an. Nach oben offen. Deswegen, erst mit anderem Imker mitgehen, evtl. dessen Honigschleuder nutzen usw. Ach ja: Mein Pate erklärte mir mit mindestens zwei Völkern zu beginnen. Eins zum ständig gucken, das andere zum sich entwickeln lassen.

Antwort
von Luftkutscher, 35

Bevor Du nur daran denkst, Dir ein Bienenvolk anzuschaffen, solltest Du Dich umfassend über die Haltung von Honigbienen informieren. Die Haltung von Honigbienen setzt recht umfangreiche Kenntnisse voraus und ohne solche Kenntnisse wird das Bienenvolk bei Dir nicht lange überleben. 

Du könntest tatsächlich einen Ableger für 50 - 80 Euro kaufen, aber wenn das Volk den Winter nicht überlebt, dann endet das nur im Frust. Am besten setzt Du Dich mit dem nächstgelegenen Imkerverein in Verbindung. Dort wird man Dir mit Rat und Tat helfen. 

Antwort
von LoveStyleLife, 63

Denke du musst dir erstmal ein Nest kaufen für ca. 30-60Euro dann auch eine Bienenkönigin am besten mit ihrem Volk ca. 60€

Kommentar von bienenimker ,

Nest hört sich interessant an. Man zählt er die bebrüteten Rähmchen /Waben und rechnet dann meist 10€ pro Rähmchen, also zwischen 50 und 100€. Eine Königin ist meist dabei. Ansonsten bekommt man diese je nach Rassen und Zustand (unbegattet, standbegattet, ...) ab 10€.

Antwort
von Schlauberger303, 51

Warum muss man sich unbedingt im Zweifel auch mal stechende Honigbienen in den Garten holen, da ist Ärger doch vorprogrammiert (und wenn´s nur die Nachbarn sind)

Gestalte deinen Garten lieber so, dass er allen Insekten ein Quartier bietet. Dann finden sich sicher auch allerlei Wildbienen etc. ein.

Kommentar von SebVet1 ,

Danke für diese hilfreiche Antwort 😊

Kommentar von Luftkutscher ,

Weshalb soll da Ärger vorprogrammiert sein. Ich habe seit knapp 40 Jahren Bienen in meinen Gärten und bis jetzt hat das von den Nachbarn kaum einer bemerkt, geschweige denn Ärger gemacht.  

Antwort
von YukiCrosszeria, 39

pass aber auf wenn du *direkt* neben deinem garten noch andere anwohner hast. das kann flott in streit ausgehen xD wenn denen die bienchen in die bude fliegen.

aber sonst find ich die idee ganz nice, vorallem weil die summsi´s sehr wichtig sind :)

Kommentar von bienenimker ,

das stimmt. Am besten mal eine leere Beute hinstellen und schauen wie die Nachbarn reagieren. Oder noch besser, mit ihnen reden....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community