Frage von robi187, 124

Was kosten ein Student den Staat?

Es wurde gesagt 180 000€ stimm dies denn?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ThommyGunn, 74

Ich glaube nicht, dass das in der Höhe stimmt, nicht solange nicht teures Material anfällt wie z.B. beim Medizinstudium. In der BWL nennt man das Fixkostenproportionalisierung, man rechnet alle Kosten zusammen und legt sie dann pro Kopf, hier auf alle Studenten um. Da heißt aber nicht, dass ein Student diese Kosten auch wirklich verursacht, gäbe es sagen wir 1000 Studenten weniger, würden die selben Fixkosten anfallen und man würde sie auf 1000 Studenten weniger verteilen und dann würde jeder Student vll. 180'010,- kosten, Prinzip verstanden?

Kommentar von robi187 ,

die frage lautet was kostet ein student den staat?

oder ist eine kleine hochschule teuerer als eine grosse? was kostet eine private hochschule den staat?

es gibt eine duchschnitt preis wies kennt diesen nicht jedermann? wieso dürfen die prof. als beamter auch noch weiter private aufträge machen mit einrichtungen der uni?

Kommentar von ThommyGunn ,

Ich sage weniger als 1000€ variable Kosten.

Was kostet ein einzelner Student tatsächlich:

Bearbeitungsaufwand im Sekretariat, Klausuren kontrollieren, wie viele Stunden werden das sein?

Toilettenspülung und Klopapier (sofern nötig)

subventioniertes Mensaessen (sofern man da isst)

Ausdrucke

subventioniertes Bahnfahren

Meinst du im Ernst da kommen 180'000€ bei rum?

Kommentar von Jerne79 ,

Dozentengehälter, Lehrmaterial vulgo Bibliothek, übrige Lehrmittel, die sich von Fach zu Fach deutlich unterscheiden. Der Mediziner ist da deutlich kostspieliger als der Historiker. Bezuschusste Exkursionen, Übungen, Gebäudereinigung, Gebäudeerhalt und -unterhalt, das alles musst du schon auch umlegen.

Kommentar von ThommyGunn ,

Sicher, das heißt aber nicht, dass ein Studienabbrecher z.B. den Staat diese 180'000 auch wirklich kostet. Dasselbe gilt auch für Grundschüler bzw. jeder andere Schulart, interessanter wäre da eher welche variablen Kosten ein Student/Schüler wirklich verursacht.

Kommentar von Jerne79 ,

Es ging ja auch nicht um Schüler, sondern um Studenten, die man wie gesagt auch nicht alle über einen Kamm scheren kann. Du hattest aber nunmal einige extrem kostspielige Posten in deiner Auflistung, mit der du belegen wolltest, dass die Studenten den Staat sehr viel biller kommen, übersehen.

Kommentar von ThommyGunn ,

Weil diese Posten Fixkosten sind, der Dozent würde wegen einer Hand voll Studenten nicht weniger verdienen.

Kommentar von robi187 ,

leute schaut euch soch einfach die privaten unis an? ab wann machen diese gewinne?

es ist ein mächen das ein student nichts kostet?

Kommentar von robi187 ,

man könnte auch alle hochschulen geteit duch alle studenten rechnen? das wäre wie ich oben fragte der duirchschnitt?

Kommentar von ThommyGunn ,

Ja, das wäre der Durchschnitt, sagt aber nichts über die Kosten aus, die ein einzelner Student tatsächlich verursacht.

Antwort
von Nicodemus0815, 9

Ich habe vor längerer Zeit mal gelesen (Kenne die Quelle nicht mehr), daß ein Student dem Staat in seinem Leben statistisch 1/2 Million einbringt. Bildung wäre danach für den Staat eine lohnende Investition.

Kommentar von robi187 ,

denk-mal? was muss er denn für einkommen dann haben?

ca 2/3 des netto lohn, ca 1/3 = 500 000€? na ja wenn das der schitt sein soll?

wie sieht es aus bei leute die eine lehre machen? die müssen den meister (meister/abi) selbst bezahlen?

was verdient dann der staat an einem meister?

Kommentar von Nicodemus0815 ,

Du mußt du schon die Kosten gegenrechnen!

Kommentar von robi187 ,

dann mache einen vergleich mit leute die im handwerk geselle machen? den meister müssen die selbst bezahlen?

Antwort
von SebRmR, 71

Ich habe mal gelesen, dass das vom Fach abhängt.
180.000€ habe ich mal im Zusammenhang mit einem Medizinstudium gelesen, dieses gilt auch als das teuerstes Studium, BWL bspw. soll wesentlich preiswerter sein.

Hier ein älterer Artikel:_
http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/teure-ausbildung-von-der-grundschule-bi...

Kommentar von robi187 ,

egal wenn >100 000€ ein studienpaltz kosten wiessen dies die studetnen? und wissen dies die lehrlinge? ist das nicht wieder umverteilung von unten nach oben? wenn da noch
Beitragsbemessungsgrenze? das hat mit neid nichts zu tun sonder mit transparenz?

Kommentar von Jerne79 ,

Die meisten Studenten kosten nicht die horrenden Summen, die man zur Ausbildung beispielsweise eines Mediziniers benötigt. Und überleg mal, was so ein fertiger Mediziner im Lauf seines Lebens in Form von Steuern dem Staat wieder in die Kasse reinschwemmt.

Kommentar von robi187 ,

war dies die frage?

studenten kosten geld basta?

Antwort
von Ichbrauchetipp, 32

Das ist glaub ich wieviel ein Kind den Eltern bis zum Erwachsen sein kostest

Kommentar von robi187 ,

lese mal die frage und dann sage mir was das mit elterkosten zu tun hat?

wer bezahlt die hochschulen denn? ja es ist sehr teuer!

die industrie läst ausbidlen vom staat und kleinbetriebe bekommen für ihre ausbidungen nichts? oder sehr wenig?

dafür bekommen die meiste mit studium dann die beitragsbemessungsgrenze?

das nennt man dann sozial staat?

Kommentar von Ichbrauchetipp ,

Ich meinte dass ich glaub dass du die Höhe der Kosten mit den Kosten von den Eltern verwechselt hast. Weil ein Kind kostet den Eltern bis es erwachsen ist genauso viel. Das haben wir in Powi gelernt

Antwort
von walthari, 52

Glaube nicht das das so viel ist aber man muss bedenken das die Unigebäude, Labors, Forschungseinrichtungen meistens vom Land sind und auch vom Land bezahlt werden und an unserer Uni arbeiten etwa 280 Professoren die auch bischen was kosten... ; )

Kommentar von robi187 ,

wenn es das land zahlt (wohl alles) ist das nicht der staat?

oh leute schaut euch die privat unis an, und hört was diese kostet die müssen fast alles sebst tragen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community