Frage von Pitbully, 143

Was konnte euer Hund mit 9 wochen bereits?

Ich hab ein bisschen die befürchtung, dass wir meinen Welpen ein kleines bisschen überfordern. Die Maus hat ganz schnell gelernt da dachte ich, übe ich mit ihr. Sie konnte bis vor zwei Tagen nur sitz und bleib. Jetzt übeich seit 2 Tagen und mittlerweile kann sie auch die wichtigen kommandos wie komm,ihr name,aus,pfui und sie setzt sich immer brav wenns futter gibt in ihren Käfig und wartet bis ich das futter abgestellt habe, schaut mir in die augen und darf dann fressen. So mache ich es auch wenn autos kommen,lass sie sich hinsetzen und wenn das auto weg ist schaut sie mich an und darf weiter laufen. Zu viel? Verlernt sie das alles wieder?

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 77

Meine hat mit 9 Wochen manchmal auf "Nein" reagiert. Ist meistens draußen Pipi gegangen und nicht im Haus und hat ab und an sogar schon mal gemeldet, das sie raus muß.

Sonst hat meine mit 9 Wochen gerade noch das neue zuhause kennengelernt, die dazugehörigen Menschen und Tiere, das war auch mehr als genug.

Was soll das mit dem Käfig, ich hab meinen Hund im Haus frei laufen.

Kommentar von Pitbully ,

Mit dem käfig ist meine sache, das ist wie ein nest und da fühlt sie sich sicher außedem hat sie dann nicht die möglichkeit alles kaputt zu beißen

Kommentar von friesennarr ,

Meine hatte keinen Käfig und hat nichts kaputt gebissen, dazu hatte sie Knochen.

Kommentar von Pitbully ,

ich habe einen pitbull

Kommentar von friesennarr ,

Ja und? Müssen die in Käfig - dem reichen keine Knochen?

Kommentar von spikecoco ,

Lanibull, Pitbully, auch wenn sie sich unter noch so vielen verschiedenen Nickname anmeldet, wird immer bei ihren Fragen ersichtlich bleiben, wer hier die Fragen stellt.

Kommentar von Pitbully ,

geht euch nichts an. Ich habs satt so dämliche antworten zu bekommen ;) Selbst wenn ich sie 24 std darin einsperren würde, würde es euch nix angehen

Kommentar von Einafets2808 ,

***Mit dem käfig ist meine sache, das ist wie ein nest und da fühlt sie sich sicher außedem hat sie dann nicht die möglichkeit alles kaputt zu beißen***

Sorry der arme Hund. Eine Box sollte so aufgebaut werden das der Hund freiwillig rein geht und jederzeit Wieder raus kann. Offene Tür.

Wenn der Hund alles kaputt beißt dann erziehe ihn, das er das nicht tut.

Wie kann der Welpe der im Moment noch Dauer beaufsichtig werden sollte, alles kaputt beißen.

Schade wenn man es sich einfach macht Hund in die Box und Ruhe ist.

Damit hören die Probleme aber nicht auf, naja der Hund wird älter und du wirst es noch sehen.

Antwort
von Goodnight, 34

Furchtbar!

Ein Welpe muss alles andere als Kommandos lernen. Du überforderst deinen Welpen massiv.

Welpen müssen ihr neues Zuhause und die Umwelt kennen lernen und keine Dressurübungen pauken.

Bring deinen Hund in die Welpenspielgruppe und pack um Himmels Willen deinen Ehrgeiz weg.

Zeig deinem Hund die Welt, Tram Bus Zug Bahnhof, nette Menschen, Kinder, andere Hunde Baustellen etc.. etc..

Kommentar von Margotier ,

Deine Antwort wird sie wahrscheinlich auch löschen lassen, das wäre nicht die erste unter diesem Nick und unter ihren anderen Nicks (Cheeklove, Lanibull...) hat sie dasselbe gemacht mit Anworten, die sie nicht lesen möchte.

Kommentar von Pitbully ,

sonst gehts^^ Meine eltern hatten 65 jahre lang hunde und die haben es genauso wie ich gemacht und den hunden ging es super ;) Ich brauche keine welpenschule ich weiß wo ich mir tipps her hole. Die welt sieht sie zu genüge.

Margotier, heul doch ich werde mir auch noch 100 neue accounts machen du lächerlcher mensch

Kommentar von Einafets2808 ,

Und was bringen dir die ganzen Accounts? Warum fragst du dann hier und nicht deine Eltern?

Antwort
von Hamburger02, 54

Es ist nie zu früh für die Erziehung. Der größte Fehler ist es sogar, dem Hund viele Monate eine "unbeschwerte Jugend" zu gönnen und erst dann mit der Erziehung anzufangen. Dann hat man echt zu tun, einen Rüpel zu zivilisieren.

In diesem Alter sind sie genetisch so programmiert, durch Abgucken bei den Eltern alles wichtige fürs Leben zu lernen. Nie wieder lernen sie so leicht und schnell wie im ersten viertel Jahr. Und was sie jetzt lernt, sitzt fürs Leben. Du kannst deine Maus auch nicht überfordern, wenn du ihr das Lernen nicht aufzwingst sondern nur "spielerisch anbietest". Offensichtlich nimmt sie das aber gerne an....weiter so, du wirst ein Hundeleben lang davon profitieren. Sie jetzt geistig zu fordern, fördert vermutlich insgesamt die Intelligenz, aber das ist nur meine subjektive Beobachtung.

Wir haben unsere Hunde immer mit 10-12 Wochen abgegeben. Die mit 12 Wochen konnten schon die Grundkommandos, da wir ab der 10. Woche mit der Erziehung begonnen haben... da haben manche "Neubesitzer" nicht schlecht gestaunt, direkt weitergemacht und am Ende hatten alle wunderbar erzogene erwachsene Hunde..


Antwort
von fuoffthatshit, 21

Hey,

Du solltest lieber darauf achten ob dein Hund Spaß beim Kommandos lernen hat,wenn er freudig darauf reagiert neues zu lernen ist das kein Problem. Wir haben zwei Hunde,der eine konnte in dem Alter schon einiges,hatte aber auch viel Spaß und war immer total konzentriert. Der andere war schon nach kurzer Zeit unaufmerksam und die Umgebung war interessanter,also lieber erforschen lassen als ihn unnötig zu überfordern. Immerhin sind Kommandos nicht so wichtig,außer vllt nein,aus oder beifuß

lg

Antwort
von Otakujeannedark, 52

Ich glaube das kann man eh nicht pauschal sagen. Aber solange sie die Kommandos durchführt scheint es sie nicht zu überfordern.
Klingt auch gut das sie erst wartet bis du tatsächlich die Erlaubnis gibst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten