Was kommt nach dem Tod? Irgendwas muss doch danach sein!?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Tipp: Google mal "Quantenphysik Wiedergeburt Reinkarnation". Da gibt es einige Berichte von Wissenschaftlern, die "Erinnerungen" kleiner Kinder an "frühere Leben" erforscht haben. Es gibt Quantenphysiker, die das Ganze als Unsinn abtun. ;-) Was man letztlich glaubt, muss jeder selbst entscheiden. 

Es gibt auch Foren über Reinkarnation, in denen viele von Hinweisen darauf berichten und  es gibt verschiedene Berichte von Kindern, die sich an frühere Leben "erinnern", die man tatsächlich nachweisen kann, einer hier:

http://www.breitbart.com/big-hollywood/2015/03/16/10-year-old-boy-remembers-past-life-as-1930s-hollywood-actor/

Wie viel nachgeholfen wurde - sowohl bei der Beweisführung als auch der Erinnerung der Kinder - und wie stark die Beweise verbogen wurden, um zu passen, weiß man natürlich nicht.

Wenn solche Berichte aber jemandem helfen, dem Tod gefasster entgegen zu sehen oder sich selbst die Angst vor dem Tod zu nehme/ zu reduzieren, dann sollte man auf jeden Fall den Glauben daran akzeptieren/ fördern. Besser  Hoffnung auf etwas, das letztlich nicht eintritt (was man aber nicht mehr merken würde), als Angst vor etwas, das auch nicht eintritt. Die Angst quält einen länger!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zahlenguide
26.06.2016, 12:22

och, bitte nicht. ich will nicht pausenlos wieder und wieder leben. Ich werde schon Schwierigkeiten haben diese 70 Jahre zu überstehen... Wiedergeburt ist für mich gruselig.

0

Irgendwas muss doch danach sein!?

Muss keineswegs, aber möglich wäre es. Es gibt verschiedene Glaubensansichten, aber nichts davon ist bewiesen - einschließlich dessen dass das Bewusstsein mit dem Tod des Körpers endet. Klar ist nur, dass das Bewusstsein den Körper mit dem Tod von letzterem verlässt und der Körper dann auf die eine oder andere Art (je nach Beisetzung) vergeht.

Was glaubt ihr, was danach ist?

Dahingehend hatte ich gestern erst wieder eine Frage beantwortet und daher zitiere ich diese einfach mal:

Ich glaube, dass ich nach meinem irdischen Tod in einem ewigen Dasein wie aus einem (kollektiven) Traum wieder aufwache und dass ich nach einer gewissen Zeit, ebenfalls in Form einer Teilnahme an einem kollektiven Traum ein weiteres irdisches Leben durchlebe, vielleicht sogar eine andere Variation meines gegenwärtigen Lebens. Und ich glaube daran, weil ich mich zu erinnern glaube, derartiges schon erlebt zu haben.

Nach meiner Ansicht unterscheiden sich Himmel und Hölle eigentlich nur darin, wie sehr man mit all seinen Erinnerungen, einschließlich aller Entscheidungen, Taten und Konsequenzen des zuletzt durchlebten Lebens mit dem eigenen Gewissen auch im ewigen Dasein im Einklang ist, wobei ich glaube, dass man dort das eigene Gewissen nicht mehr verdrängen kann.

All dies entspricht meiner persönlichen Glaubensansicht und hat nichts mit der Religion zu tun, der ich angehöre.

Quelle: https://www.gutefrage.net/frage/an-was-glaubt-ihr-nach-dem-tod?#answer-211451789

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Warum muss es etwas geben?  Aber immerhin ist auch der Tod wichtig - und macht Sinn. Im Prinzip ist der Sinn des Todes die Erhaltung und Weiterentwicklung der Art.

Die ersten Einzeller waren eigentlich unsterblich, konnten sich aber auch nicht weiter entwickeln weil sie sich nicht vermehren konnte. Ohne den ewigen Kreislauf aus Leben und Tod hätte es keine Evolution geben können. Ich würde dann hier als uralter Einzeller sitzen und keine Fragen beantworten können.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also meine Oma hatte mal ein nahtoderlebnis (das heißt man ist kurz klinisch tot und erwacht dann wieder). Und die hat es da ganz toll gefunden, da waren ihre ganzen alten Bekannten hat sie gesagt :) aber sie war auch sehr gläubig und ich denk, dass so nahtoderlebnisse durch die Vorstellung, wie es nach dem Tod sein wird, beeinflusst werden.
Ich glaub auch dass die Seele nicht verloren geht. Wohin sie geht weiß ich aber nicht, ich glaub aber gerne dass es einen Himmel gibt, wo es meinen lieben gut geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Christ und glaube an ein Leben nach dem Tod. Du kannst ja mal
nach "Mädchen begegnet Jesus" und "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen). Das sind Gründe, um an ein Leben nach dem Tod zu glauben.
Wenn Du weitere Argumente haben möchtest, um an das Christentum zu glauben, dann kannst Du mich z. B. fragen oder auf mein Profil gehen, dort findet man Argumente.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von comhb3mpqy
28.06.2016, 20:16

ich hätte vielleicht dazuschreiben sollen, wo Du das suchen kannst: Ich meine damit im Internet.

0

Warum sollte danach etwas sein?

Der biologische Sinn des Todes ist, dass die alte Generation Platz für die neue macht. Warum sollte die alte Generation dann auf irgendeine Weise weitermachen?

Bei uns Menschen ist es wie bei den Tieren. Wir sind nämlich nur Tiere, nichts weiter. Wir haben alles was Tiere haben und Tiere haben alles was wir haben, da gibt es keinerlei Unterschied, für alle gelten dieselben Regeln.

Um auf deine Frage zu antworten:

Als Mann der Wissenschaft glaube ich grundsätzlich nicht. Aus rein wissenschaftlicher Sicht weiß ich wie sich der Zustand des tot seins anfühlt, was es damit auf sich hat.

Über alles weitere mache ich mir keine Gedanken. Da niemand bisher einen Beweis für ein Jenseits oder die Existenz der Seele erbringen konnte, macht es auch keinen Sinn sich darüber das Hirn zu zermartern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man stirbt, dann stirbt 'nur' der menschliche Körper....

und dieser kommt in ein Grab, in eine Urne, oder wird in die Luft verstreut...

Die Seele, die bis zum irdischen Tod in dem menschlichen Körper weilte, tritt nach einer gewissen Zeit aus dem Körper aus.

Jetzt kommt es darauf an, wie der Mensch während seines Lebens 'getickt' hat: Gottglaubend, Nichtglaubend, Agnostisch etc.

Es gibt Seelen, die zunächst mal 'verschreckt' sind, da sie plötzlich aus dem menschlichen Körper raus mussten, weil 'ihr' Mensch z.B. einen plötzlichen, unerwarteten Tod hinter sich hatten. Sie werden dann erst mal verirrt sein. Diese Seelen werden als erdnahe, als erdgebundene Seelen bezeichnet, da sie sich in der Nähe der Erde aufhalten, weil sie versuchen, wieder in einen Menschen zu gelangen (manchmal gelingt dies auch, siehe zB Schizophrenie), oder andere möchten ihren Hinterbliebenen unbedingt noch etwas mitteilen und bleiben deshalb noch erdgebunden...

Dann gibt es Seelen, die die meisten und wichtigsten Aufgaben, Lernprozesse gelernt und ihre Karmas aufgelöst haben. Sie werden, falls sie nicht freiwillig wieder inkarnieren möchten, nicht mehr wiedergeboren werden, und auf sie warten weitere Aufgaben in den jenseitigen Welten...

Dann gibt s Seelen, die noch einiges auf Erden zu erledigen haben; sie werden wieder inkarnieren (müssen), wenn sie wieder zu Gott, wieder nach Hause zurückkehren wollen...

Es gibt aber auch viele Seelen, die nicht an Gott glauben; sie werden im Jenseits auch keinen Blick auf Gott werfen können, da sie Gott nicht erkennen werden. Sie würden Gott als Fake betrachten. Viele dieser Seelen wenden sich der negativen Seite, dem Satan zu und verweilen dann in dessen Reich, sprich Dimension, da sie Satan als wahren Gott anerkennen...

Wenn eine Seele nicht als erdgebundene Seele in der dritten Dimension verweilt, gelangt sie in einen Tunnel und dann, entsprechend ihres Bewusstseinsstandes, tritt sie in die dafür vorgesehene Dimension aus dem Tunnel aus. Dort erwartet sie eine Menge an Räumlichkeiten (Ruheraum, Filmraum, Bekenntnisraum, Erkennungsraum, freiwilliger / gezwungener Warteraum, Richterraum, etc. pp.), die sie, je nachdem, durchschreitet.

Seelen, die nicht mehr wiedergeboren werden, gelangen zuerst auf eine Parallelwelt, auf der sie den Rest der noch verbliebenen Lernprozesse durchleben und auf der sie noch z.B. ihre Wünsche und Vorlieben ausleben werden...

Seelen, die wiedergeboren werden (müssen/sollen), suchen sich, abgestimmt auf die noch zu erledigenden Aufgaben und Karmabeziehungen, ihr Umfeld aus: Die Kultur, das soziale Umfeld, die Lebenssituation, (bei freiwillig reinkarnierenden Seelen) die Eltern, ihr Geschlecht etc. pp.

Das war jetzt von mir in Kürze..

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Silmoo
25.06.2016, 23:04

Eine Seele stirbt auch, wenn der Körper sie nicht mehr braucht.

Man sagt die Seele ist glücklich und zufrieden oder die Seele ist krank.

Somit ist eine tote Seele vorstellbar.  Man kann sich streiten , was stimmt denn nun, es gibt so viele Meinungen und Geschichten darüber, die Trost bewirken sollen.

0
Kommentar von Tasha
25.06.2016, 23:20

Das wäre eine gute Antwort, wenn nicht über die ungläubigen Seelen geschrieben worden wäre. Dies macht natürlich ungläubigen Antwortsuchern Angst. Fakt ist, dass wir nicht wissen, was nach dem Tod "kommt", was überhaupt wie erfahren werden kann - ohne Körper, ohne Sinne! - und selbst wenn, ob und wie wir das so ausdrücken könnten, dass wir, die wir ja mittels Körper und Sinnen die Welt erleben, es noch verstehen können!

Sämtliche Horrorszenarien à là "Teufel, Hölle, Strafe, Fegefeuer" etc. sollte man daher tunlichst für sich behalten, da es Menschen gibt, die an so etwas glauben und sich dann ernsthaft damit quälen!

Die dann Albträume von der Hölle/nqual bekommen oder sich sonstwie Sorgen um ihre Qualen nach dem Tod machen. 

Möchte ein religiöser Mensch nun ernsthaft, dass solche Menschen aus purer Angst zu einer Religion übertreten, quasi aus Vorsicht oder Vorsorge?

Fakt ist, wir wissen es nicht.

Fakt ist, so ziemlich jeder neuzeitliche Bericht vom Nahtoderfahrungen etc. beschreibt positive Erfahrungen, keine Höllenqualen. Ob diese Berichte wahr sind und wie sie zustande kamen - ob es "echte Erlebnisse" sind, Träume oder anderweitig durch spezielle neurologische bzw. biochemische Zustände, die in der Nahtoderfahrung vorkommen bzw. diese verursachen, ausgelöste Fantasien sind, weiß man nicht. 

Aber: Es hilft und erleichtert, zu glauben, dass der Tod positiv erlebt wird und man danach nicht "bestraft" wird. Es hilft, weniger Angst davor zu haben. Insofern sind solche Berichte positiv zu sehen.

Wir wissen aber nicht genau, ob und wie jemand nach seinem Tod etwas erleben bzw. wahrnehmen kann und insofern ist es unverantwortlich, anderen Angst zu machen, indem man ihnen vorgaukelt, etwas über  mögliche Höllenqualen zu wissen. Zumal es sich hierbei um eine Art Erpressung handelt: Wenn du nicht glaubst, wirst du mit Höllenqualen/ der Hölle/ dem Teufel bestraft! Ein Glauben, der darauf aufbaut, wäre aber ein Aberglauben: Ich mache aus Vorsicht etwas, damit mir nicht passiert.

Wenn es Gott wirklich gibt, einen barmherzigen Gott, möchte er bestimmt nicht, dass Menschen nur aus (dieser) Angst (heraus) an ihn glauben!

1
Kommentar von earnest
27.06.2016, 10:03

Woher weißt du all das über die Seele - von der nicht einmal feststeht, dass es sie überhaupt gibt?

0

Meine Meinung:
Alleine dadurch, dass du dir nicht vorstellen kannst, dass nach dem Tod alles vorbei ist, zeigt doch, dass es irgendetwas geben muss, dass wir nicht verstehen.

Ich will gar nicht erst versuchen, dich von einer Religion zu überzeugen, hast ja auch gesagt du bist nicht religiös, ich auch nicht. Aber ich habe einen Glauben und bin mir sicher, was nach dem Tod kommt. Ich kann dir nur soviel sagen: Wenn du wirklich wissen willst, was nach dem Tod mit dir passiert und du dich ernsthaft "auf die Suche" machst, davon bin ich überzeugt, wirst du es herausfinden :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kann dir das keiner sagen, weil noch keiner wieder aufgewacht ist, nachdem er tot war. ;-)
Ich stell mir den Tod wie schlafen vor, also die Zeit zwischen einschlafen und wieder aufwachen. (Diesen Moment wo man nichts mitkriegt und dann plötzlich wieder aufwacht)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Doch. Es kann "einfach nichts" sein. Nur ob es so ist kann keiner Wissen, dass wirst du erfahren, sobald du irgendwann mal stirbst. Nebenbei ist das einer der vielen Gründe für mich, nicht ewig leben zu wollen. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von comhb3mpqy
28.06.2016, 20:52

ich bin Christ und glaube an ein Leben nach dem Tod. Wenn es Sie interessiert, warum ich daran glaube, dann können Sie ja mal meine Antwort auf diese Frage lesen.

0

Wenn Du keinen anständigen Lebenswandel führst, wirst Du wiedergeboren - als Veilchen auf der HuBruWie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Silmoo
25.06.2016, 23:09

was ist denn HuBruWie  :D

0
Kommentar von Herb3472
25.06.2016, 23:11

Hunde-Brunz-Wiese. Ich wollte das nicht ausschreiben, weil das so ordinär klingt.

0

Beerdigung und Fäulnis im Grab. Es sei denn, du lässt dich einäschern und auf See bestatten. Nutze also die Zeit hier auf Erden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von comhb3mpqy
28.06.2016, 20:21

glauben Sie nicht an ein Leben nach dem Tod?

0

Das ist ziemlich gut erforscht und du kannst es auch erforschen, falls es dich interessiert. Fuer dein Bewusstsein ist es praktisch egal, ob du einen Koerper hast oder keinen, dann hast du eben nach dem koerperlichen Tod eine Art Lichtkoerper. Es gibt keinen Tod fuer dich, weil du niemals geboren wurdest, nur Koerper werden geboren, du bist ewig mit dabei. Du bist jenseits aller deiner Schoepfungen, du selbst kannst ja nicht das sein, was sich selbst erschafft, du beobachtest deine Kreationen in den verschiedenen Dimensionen und hast Spass dabei oder Erkenntnis oder Erfahrung, je nach dem was du willst. Fuer dich gibt es keinen Anfang und kein Ende, du bist das Leben selbst. Im Moment hast du das vergessen, weil, bevor du auf die Erde runter kamst, diese Amnaesie verpasst bekommen hast. Nachdem du aus dem Traum des menschlichen Lebens nach deinen Ableben aufwachst, befindest du dich in der erweiterten Realitaet, die dir sehr vertraut ist, jede Nacht bist du dort, aber du bekommst es leider nicht mit. Wie gesagt, du kannst lernen, diese andere Dimension zu betreten und schon zu Lebzeiten einen Blick ins Jenseits wagen oder eben in Paradies. Alles ist moeglich. Fuer deine Imagination gibt es keine Grenzen! Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
27.06.2016, 10:02

Du redest von "Erforschung" - und im selben Atemzug von "Lichtkörpern"? 

Aha.

0

Diese Frage wird nie beantwortet werden, deshalb habe ich aufgehört sie mir zu stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke man wird ein Tier oder eine Pflanze ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von comhb3mpqy
28.06.2016, 20:22

glauben Sie nicht an ein Leben nach dem Tod?

0

Was möchtest Du wissen?