Frage von Lucieen, 287

Was kommt nach dem Tod? Glaubt ihr das auch vor der Geburt nichts war?

Ich möchte nur mal sehen woran der Großteil so "glaubt". Hatte jemand von euch schon Astralreisen oder Nahtoderfahrungen ?

Da wäre eigendlich noch eine 6.Antwort gewesen. Wer glaubt das man lebt um Erfahrungen zu sammeln um sie nach dem Tod bewerten zu können?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hardware02, 189

Deine Abstimmungsmöglichkeiten passen alle nicht. Vor der Geburt suchen wir uns das momentane Leben aus, und nach dem Tod kommen wir wieder in die andere Welt, wo wir uns zunächst einmal erholen. Wenn es an der Zeit ist, suchen wir uns ein neues Leben aus und werden wiedergeboren. 

Kommentar von Lucieen ,

Das ist im Grunde Antwort 6 :) Da du nach jedem Leben dieses bewertest und ein anderes planst

Antwort
von JTKirk2000, 168
Ich gehöre einer Religionsgruppe an und glaube es passiert was gepredigt wird.

Wenn es nach meinem persönlichen Glauben geht, existiert für mich keine akzeptable Option in dieser Umfrage, es sei denn, Du hättest noch die Option anderes mit eingefügt, was bei bis zu sieben Optionen durchaus noch möglich gewesen wäre.

Geht es aber nach dem, was der Lehre der Kirche angehört, welcher ich deshalb angehöre, weil deren Lehre meinem persönlichen Glauben möglichst nahe kommt, so trifft es die Option am besten, die ich gewählt habe, obwohl deren Lehre eben nicht vollständig meinem persönlichen Glauben entspricht.

Einig sind sich diese Kirchenlehre und mein Glaube darin, dass es sowohl ein Vorherdasein gab, als auch ein Leben nach dem Tod existiert, aber wie ich bereits schrieb, ist dies eine Glaubenssache und nicht mit Gewissheit bestätigt, und zweitens gibt es darüber hinaus zwischen der Kirchenlehre und meinem persönlichen Glauben gewisse Unterschiede.

Antwort
von Elfi96, 138

Nach dem Tod... die stoffliche Hülle, sozusagen das Fortbewegungsmittel der Seele hier auf Erden, stirbt, die Seele wird zu den Seelen streben, die an irgendeinem Ort auf einen warten und dann weiter begleiten. Wohin? Da lasse ich mich gern überraschen. 

Dass 'etwas hinterher' kommt, daran glaube ich. Warum? Das ist etwas schwer zu erklären, und wahrscheinlich hört sich das jetzt total meschugge an, aber es gab mal in meinem Leben ein Mann, in den ich mich verliebt hatte. Mit diesem Mann verband mich ein so inniges Gefühl,  dass wir uns in Gedanken unterhalten konnten. Auch war es uns möglich,  den jeweils anderen irgendwie in Gedanken zu orten und zuzusehen. Jedoch entfernte ich mich etwas von ihm und lernte  jmd anderen kennen. Dass das mit dem gedanklichen unterhalten noch immer funktionierte, stellte ich dennoch fest. Nun, eines Tages überkam mich der Gedanke,  ihn zu besuchen. Er legte es mir gedanklich nahe, und ich "solle es ihnen sagen".  Erst als ich seine Mutter besuchte, erfuhr ich von seinem Ableben. Und sie erwähnte mir gegenüber Dinge, die ich vorher nur innerlich gewusst hatte.

Wie gesagt, die Seele dieser Person ist immer noch in meiner Nähe zu spüren, (und ich höre manchmal gedanklich Infos über kurz bevorstehende Ereignisse) was mir als Beweis reicht,  dass die Seele (sowie die Liebe) unsterblich sind. LG 

Kommentar von Lucieen ,

Telepathie ? Interessant, ich würde gerne mehr erfahren. Wie hat das funktioniert? Dachte man an die Person und sprach in Gedanken mit dieser? (So als wie man in Gedanken ein Buch liesst und seine eigene Stimme im Kopf hört? ) Offenbar muss man dem jenigen sehr nahe gewesen sein, oder?

Das hat meine Interesse geweckt

Kommentar von Elfi96 ,

Das ist eine lange Geschichte!  Ich denke, es hat nur deshalb funktioniert, weil einer von uns beiden immer wieder die Gefühle für den anderen unterdrückt hat. Genau weiß ich es nicht. Aber es war egal, wie viele Kilometer zwischen uns lagen. Es fiel ziemlich viel vor. ZB hatte ich ihn damals meistens gedanklich geweckt. Da wussten weder ich noch er, dass wir uns gedanklich unterhalten konnten. Bis dahin war es für mich Fantasie. Jedenfalls an einem Morgen kam nach meinem "Du musst aufstehen, es ist schon soundsoviel Uhr" mir an "Wieso? Ich habe  doch Urlaub!" Zwei Tage später saßen wir bei  mir zum Essen zusammen. Ich fragte ihn, ob er was trinken wolle. Seine Antwort: "Nee, lieber nicht, sonst verschlafe ich morgen wieder." "Wieso wieder?", wollte ich wissen. "Habe  vorgestern schon verschlafen. War ganz blöd: ich dachte, ich hätte Urlaub." 

Das war der Punkt, an dem ich begriff, dass das Ganze keine Fantasie war. Und zur Bestätigung fragte  ich gedanklich am Abend, nachdem er in seiner Wohnung zurück war, ob er im Zimmer mit dem Licht blinzeln könnte. (Seine Wohnung lag vllt 200m entfernt und ich konnte dahin schauen.)

Gebannt  schaute ich also herüber und sah, dass er mehrmals hintereinander die Deckenbeleuchtung schaltete. LG 

Kommentar von Lucieen ,

Hochinteressant, ich nehme das für bare Münze. Bin der festen Überzeugung das auf diesem Planeten mehr möglich bist als man offiziell glaubt. Ich nehme mal an das die Kommunikation auch etwas mit der Frequenz zutun hat. Ihr musstet sicher auf ähnlicher Wellenlänge sein damit das klappt. Der Hypothalamus im Gehirn ist das Tor zum Bewusstsein, ob das damit was zutun hat?

Einfach Gedanklich ansprechen die Person? Mit Gefühlen dabei und ein imaginäres Bild im Kopf von der Person die man kontaktieren möchte?

Ich selbst habe mehrere Astralreisen gemacht, unwillentlich, darum stelle die diese Frage hier und klappere Absichtlich euren "Glauben" aus. Aber "Wissen" & "Meinungen" nehme ich auch gerne an.

Antwort
von drachenfreund, 103
Da gibt's nix! Da war nix und da wird nie was sein.

Rein theoretisch hätte ich auch die salomonisch-agnostische Antwort anklicken können, denn ich bin mir durchaus meiner Fehleinschätzung bewusst. Nur bin ich mir zu 100% sicher, dass es keinen Himmel und keine Hölle gibt, sondern wenn dann trifft uns alle das gleiche Schicksal. Ein Leben nach dem Tod kann ich nur zu 99,9% ausschließen.

Kommentar von Lucieen ,

Interessantes Video

Antwort
von HeymM, 108
Da gibt's nix! Da war nix und da wird nie was sein.

Warum sollte nach dem Tod etwas kommen? Warum erwartet jeder das da noch etwas kommen soll? Warum sollte der Tod nicht das absolute Ende sein? Wer sind wir, das wir nach dem Tod weiterleben können? Wer hat schon Geister gesehen? Welche Sinn ergeben Geister? Wie können Geister Sinne wahrnehmen, geschweige Denken und übersinnliche Fähigkeiten haben? Warum hat die Natur Jahrmillionen in die Entwicklung des menschlichen Körpers gesteckt, wenn der Geist oder die Seele vollkommen ohne ihn auskommt?

Kommentar von Lucieen ,

Warum sollte man ein Universum erschaffen mit einem Periodensystem der Elemente 118+ ? Irgendwo muss das alles doch herkommen, sowas muss sich doch wer ausgedacht haben. Von alleine kommt doch nix, es gibt genau genommen keinen Zufall. Wasserstoff, Helium bishin zu Metallen wie Eisen und Gold. Warum zieht sich Materie an? Warum ist Materie Energie? Warum haben Sonne und Mond den perfekten Abstand zur Erde und warum wäre unser Leben nicht möglich ohne eines von beiden? Wir wissen nicht ob der Geist oder die Seele vollkommen ohne ihn auskommt? Gibt es überhaupt Geister? Wenn ja, sind sie physikalisch nicht nur bloss feinstofflich? Wenn es an absolutes Ende geben soll, warum macht man dann einen Anfang? Was ist wenn das HIER das Jenseits ist und dadrüben das Dieseits? Warum sollte man dies ausschließen?


Das kann man alles gar nicht beantworten, weder ich deine noch meine Fragen. Beweisen kann man nichts auf der Welt. Ich habe für mich jedenfalls eine Erfahrung gemacht die mit dem derzeiten Weltbild der Menschen nicht zu erklären ist. Und ich konzentriere mich in der Regel auf die Wissenschaft, mein derzeitiges Wissen reicht aber da nicht mehr aus.

Kommentar von HeymM ,

>>Warum sollte man ein Universum erschaffen mit einem Periodensystem der Elemente 118+ ? Irgendwo muss das alles doch herkommen, sowas muss sich doch wer ausgedacht

haben.<<

Antwort: Zufall. Von der These mit dem Urknall bin ich auch nicht überzeugt. Aber es gibt andere Ansätze. Z.B. das Energie Leben erzeugen kann. Es entstehen Aminosäuren. Der Anfang allen Lebens.

Aber wenn der Urknall von den Christen in Frage gestellt wird, weil man sich nicht vorstellen kann, das nichts aus dem Nichts entstanden sein kann, muss die Frage erlaubt sein: Wer hat Gott geschaffen?

>> Warum zieht sich Materie an?<<

Antwort: Gravitation (Massenanziehung). Eine physikalische Grundkraft aller Massen im Weltall mit unbegrenzter Reichweite.

>> Warum haben Sonne und Mond den perfekten Abstand zur Erde  . . .<<

Antwort: Bei der Entstehung des Weltalls und unseres Sonnensystems wurden gewaltige Mengen Energie freigegeben und entsprechende Kräfte freigesetzt. Die fundamentalen

vier Grundkräfte, darunter Gravitation und Elektromagnetismus, haben unser Sonnensystem ins Gleichgewicht gebracht.

>>  . . . und warum wäre unser Leben nicht möglichohne eines von beiden?<<

Antwort: Weil Leben nur durch Licht, Sauerstoff, Wasser und entsprechende Temperatur entstehen kann. Wäre die
Sonne zu nahe würde alles auf der Erde verbrennen. Zu weit weg wäre es zu kalt. Und dem Zufall ist es zu verdanken, dass wir auf unserer Erde Wasser und Sauerstoff haben. Die Kombination aus diesen Elementen und Zuständen hat das Leben auf der Erde erst entstehen lassen können.

>>Wir wissen nicht ob der Geist oder die Seele vollkommen ohne ihn auskommt?<<

Gegenfrage: Wenn die Seele ohne Körper auskommen würde, warum hat die Evolution Millionen Jahre gebraucht um
unsere Körper zu entwickeln? Wenn die Seele sich nach dem Tod vom Körper lösen kann, warum nicht auch während wir schlafen?

Antwort/Meinung: Die Seele
ist nur ein winziger Funken Energie, welche mit dem Körper untrennbar verbunden ist. Tritt der Hirntod (klinischer Tod) ein, ist sämtliches Leben erloschen.

All unsere Erinnerungen, Träume, Wünsche, Vorstellungen, Wissen hätten keine Zukunft mehr, wären ausradiert. Es gibt keinen faktischen Beweis für eine eigenständige Seele nach
dem Tod. Trotz der Hundertmillionen von Menschen, die bereits gestorben sind. Wo sind die Seelen?

Wir Menschen wollen nicht hinnehmen, dass die Erde, das Sonnensystem nur Zufall entstanden ist und unser Leben auf diesen Planeten keinen Sinn macht. Wir bilden uns ein, wir wären die Spitze der Evolution, weil wir einen Verstand haben, einen freien Willen. Viele glauben an einen Schöpfer, andere sind spirituell. All das täuscht darüber hinweg was wir wirklich sind. Das Ergebnis einer Entwicklung und gleichzeitig auch unser Untergang. Wir vermehren uns ungehemmt, zerstören Tag für Tag unseren Lebensraum, nehmen uns das Recht heraus andere Lebensarten auszulöschen oder unsere eigene Art zu töten. Wir sind so arrogant zu glauben unsere Seelen wären unsterblich. Die Wahrheit ist frustrierend und liegt direkt vor unseren Augen. Wir sehen sie nicht, weil wir sie nicht sehen wollen. Wir sind nur ein winziger Haufen Wilder, die versuchen am Leben zu bleiben, koste es was es wolle. Dafür nehmen wir in Kauf uns selbst zu vernichten. Welch ein Widerspruch. Welchen Sinn macht es? Keinen! Dennoch werden wir den Zyklus der Evolution und der Natur nicht aufhalten können. In nicht weit entfernter Zukunft wird es unsere Art nicht mehr geben und eine andere, überlegenere Spezies wird unseren Platz einnehmen. Und kein Gebet, kein Gott wird uns daraus befreien.

Wenn es einen Gott geben würde, hätte er von vorneherein gewusst was auf der Erde geschehen würde, wenn er den Menschen den freien Willen lassen und damit alle Entscheidungsgewalt geben würde. Gott soll ja allwissend sein. Macht das Sinn? Nein!

Kommentar von Lucieen ,

Mir ging es jetzt nicht um die Klärung der Fragen. Die Antworten darauf weiss ich ja selber, aber ich möchte wissen warum das alles ganz genau so eingestellt ist das wir existieren können?

https://youtu.be/eZEYmyRyZEA  Die Feinabstimmung des Universums.

Ich bin der Überzeugung das es keinen Zufall gibt. Wenn du ein Los ziehst, denkst du das Ergebnis wäre ein Zufall, aber das stimmt so nicht. Das Ergebnis war von Anfang an klar. Alles was unser Leben ausmacht und es möglich macht wären auch viel zuviele Zufälle. Wenn ich Lotto spiele, wähle ich meine Zahlen. Die Kugel rollen aber auch nicht zufällig im TV und die Zahl die dabei rauskommt ist auch kein Zufall weil die Kugel ja genauso rollt das genau diese Zahl dabei heraus kommen "muss" die dabei entsteht. Das ist nur für uns nicht im Vorraus klar. Verstehst du was ich meine?

Von einem allmächtigen Gott mal abgesehen. Was ist wenn du hier bloss geboren wirst um zu lernen? Um Hürden wie Rassismus, Hass, Ungerechtigkeit usw. zuüberwinden und daraus zulernen? Wäre die Erde nicht eine gute Schule? Ob das jetzt stimmt sei mal dahin gestellt. Unmöglich ist es aber nicht.

Warum gibt es ein Universum? Wenn du jetzt antwortest das es mal einen Urknall gab, dann hast du die Frage nicht verstanden. Warum ist das alles vorhanden und nicht einfach nichts? Diese Doppelfrage zuklären ist unvorstellbar, weil selbst das "nichts" ja noch etwas wäre. Wenn alles Energie ist, woher kommt sie? Wo liegt der Ursprung? Wenn es höheres Wesen gibt, woher kommt dieses und gibt es noch ein höheres? Unsere komplette Existenz ist ein Rätsel, damit meine ich sämtliche Lebewesen, Materie und die Gesetze der Physik & Chemie und so weiter.... alleine unser Körper ist so derartig komplex und logisch aufgebaut das ich persönlich einen Zufall da völlig ausschließe. Alles folgt einer logischen Gesetzgebung im Universum und damit kann es keine Zufälle geben, nur woher kommen diese Naturgesetze? Also der Ursprung? Das kannst du nicht beantworten, ausser du bist der Schöpfer höchstpersönlich.

Kommentar von HeymM ,

Diese Fragen, woher das Universum kommt, warum alles existiert wie es existiert, kann Dir kein Wissenschaftler nach heutigen Erkenntnissen erklären. Ich bin, im Gegensatz zu Dir, davon überzeugt das es sich einfach nur um einen puren Zufall handelt, das alles existiert. Es macht keinen Sinn darüber zu rätseln oder zu sinnieren. Denn unser aller Leben ist endlich. Auch die Existenz unseres Planeten sowie alle Sonnensysteme. Irgendwann in weit entfernter Zukunft wird die gesamte Existenz wieder verschwunden sein.

Wenn alles kein Zufall ist, sondern geplant, welchen Sinn macht dann unsere Existenz? Wir haben schon viele Rätsel lösen können. Mit immer mehr Erfahrung und Erkenntnis wissen wir Stück um Stück mehr wer oder was wir sind. Wir werden noch viel mehr erfahren. über uns und das Universum. Vielleicht werden wir aber nie alle Geheimnisse lüften können. Deshalb bleibt am Ende nur der Glaube an "Irgendwas".

Antwort
von SalMor, 73
Ich bin Agnostiker und schließe das eine vom anderen nicht aus.

Ich bin mir zwar nicht sicher was, aber etwas kommt nach dem Tod. Aber vor der Geburt... Keine Ahnung

Antwort
von Meatwad, 139
Da gibt's nix! Da war nix und da wird nie was sein.

Es gibt keinerlei Anzeichen dafür, daß nach dem Tod noch irgendetwas mit unserer "Seele" passiert. Und da wir, von einem Haufen Bildungsresistenter einmal abgesehen, längst die Erkenntnis erlangt haben, daß wir nur eine stinknormale Primatenart sind, wir uns in unserer Wertigkeit nicht von der Ameise, Schnecke oder dem Blauwahl unterscheiden (auch wenn wir uns redlich bemühen, unsere Wertigkeit gegenüber anderen Tierarten herabzusetzen), und daß es demnach also auch keine Anzeichen dafür gibt, daß wir das liebste Spielzeug eines göttlichen Wesens sind (von dem ohnehin jegliche Spur fehlt), kann man ganz klar davon ausgehen, daß uns auch genau das Gleiche Schicksal ereilen wird, wie die Ameise.

Die Ameise, die die meisten von uns arglos zertreten. Von ihr würde so gut wie niemand auch nur ansatzweise annehmen, sie erwarte danach ein Himmelreich.

Es ist jedenfalls ohnehin zu 100% auszuschließen, daß irgendetwas von dem, was uns die unterschiedlichen Religion versprechen, wahr ist. Denn alle Versprechen diesbezüglich sind nicht glaubhafter als zum Beispiel die der Ägypter, welche heutzutage ganz klar als Mythen abgetan werden. Eine gesellschaftliche Verlogenheit und Selbsttäuschung, die mich persönlich übrigens immer wieder verblüfft.

Der Mensch hat sich ohne Zweifel diese all diese unterschiedlichen Geschichten erschaffen, um die harte Wahrheit zu verdrängen. Die Wahrheit, daß dieses Leben kurz und ohne Wiederkehr ist.

Wenn man das aber erkannt hat, wird das Leben erst richtig lebenswert.

Antwort
von nowka20, 54

da hilft nur erkenntnis
---nach dem tode deines physischen körpers siehst du zuerst dein ganzes leben mit allen guten und allen schlechten taten (nun weiß deine seele alles über dich und auch deine ganzen fehler).

---der tod ist sehr wichtig, da du sonst in deinem alten „schlendrian“ auf der erde bleiben würdest. nach dem tode kommst du in eine sphäre, wo du dir alle gewohnheiten und begierden, die du nur mit irdischen mittels befriedigen kannst (zigaretten, süssigkeiten, drogen usw.), abgewöhnen mußt.

---hier mußt du auch alles erleiden, was andere menschen durch deine erdentaten erleiden mußten. aus der kenntnis dieser ergebnisse für dich formst du dein kommendes schicksal. bist du von allem irdischen gereinigt, kommst du in deine geistige heimat, wo du alle kräfte, die du auf der erde kennengelernt hast, verarbeitest.

---nun bist du mehr geworden, als du früher warst.

---wenn es wieder etwas neues für dich auf der erde zu lernen gibt, wirst du erneut geboren, um das neue kennenzulernen.

--------------------------------------------------------------------------
---ich habe mich schon häufig mit diesem text wiederholt, aber die frager wechseln ständig. und auch die haben ein recht auf gute informationen.

Antwort
von comhb3mpqy, 127
Vor der Geburt? Keine Ahnung... aber danach Himmel oder Hölle!

Ich hatte noch keine Nahtoderfahrung. Aber man kann im Internet mal nach Nahtoderfahrungen suchen. Such mal nach "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch", das könnte interessant sein, da hier ein Neurochirurg der Meinung ist, dass seine Nahtoderfahrung wahr ist. Auch kannst du mal nach "Mädchen begegnet Jesus" suchen (beides ohne Anführungszeichen suchen).

Kommentar von SibTiger ,

Meinst Du Dr. med. Eben Alexander?

Kommentar von comhb3mpqy ,

wie der genau heißt habe ich mir nicht gemerkt. Haben Sie schon von dem gehört?

Kommentar von Gambler2000 ,

Bei Dr. Alexander, dem Neurochirurg den du sicher meintest handelt es sich um einen verurteilten Schwindler.

@comhb3mpqy: Kannst du eigentlich von Glauben und Wissen unterscheiden?

LG.

Kommentar von SibTiger ,

Ich habe eines seiner Bücher ("Blick in die Ewigkeit") gelesen, fand es allerdings nach anfänglicher Begeisterung letztendlich, nach genauerer Beschäftigung mit der Entstehungsgeschichte des Buches, nur mittelmäßig. Das er verurteilt wurde ist mir allerdings neu.

Kommentar von Lucieen ,

Es gab aber definitiv einen Neurologen der Nahtoderfahrungen für Schwachsinn hielt und sie mit Störungen im Gehirn verglich und dann selbst eine Nahtoderfahrung hatte. Dieser hatte "niemals" daran geglaubt und musste sich umbekennen. Wie der hieß weiss ich jetzt nicht mehr... aber von dem gabs wohl auch ein Buch.

Jedenfalls berichten viele Ärzte von Patienten die ihre eigene Operation von "Oben" mit verfolgt hatten und auch noch wahrheitsgemäß wiedergeben konnten. Obwohl das eigendlich nicht möglich sein sollte. Wer im künstlichen Koma liegt sollte nichts mitbekommen können und schon gar nicht bei einer Herz OP.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Nahtod Erfahrungen sagen nichts aus ,,ich hatte auch welche ,da ich noch hier bin waren es definitiv  keine Todeserfahrungen ..

Antwort
von dexterxp, 111
Ich bin Agnostiker und schließe das eine vom anderen nicht aus.

Ich kann mir gar nicht vorstellen das man von jetzt auf gleich einfach so erscheint.Ich vermute es gab ein Leben vor der Geburt(weil sonst haette ich ja keine Dejavue).Aber auch nach den Tod glaube ich das es von jetzt auf gleich aufhoert.Ich vermute nach den Tod wird man wiedergeboren oder man hat die Wahl in den Himmel zu kommen oder auf der Erde zu bleiben.

Antwort
von Philipp59, 64
Ich gehöre einer Religionsgruppe an und glaube es passiert was gepredigt wird.

Hallo Lucieen,

ich glaube, dass die Bibel dir richtige Auskunftsquelle in dieser Frage ist. Sie erklärt uns genau, was beim Tod passiert und was nicht. Sie zeigt, dass der Tod kein Übergang in ein anderes Leben ist, sondern ein Zustand der Nichtexistenz. Das geht aus folgenden Worten der Bibel sehr deutlich hervor: "Denn die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewusst, auch haben sie keinen Lohn mehr, denn die Erinnerung an sie ist vergessen. Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl, dem Ort, wohin du gehst. (Prediger 9:5,10)

Mit dem in diesem Text erwähnten Wort "Scheol" ist kein buchstäblicher Ort gemeint, sondern vielmehr ein Zustand bzw. ein symbolischer Ort, an den alle Toten kommen, das Grab der Menschheit also. Niemand ist dort bei Bewusstsein und es gibt auch keine Aktivität. Dass der Tod ein Zustand vollständiger Bewusstlosigkeit ist, zeigen auch die 8 Berichte in der Bibel von Verstorbenen, die wieder zum Leben gekommen sind. (siehe 1. Könige 17:17-24 , 2. Könige 4:32-37 ,2. Könige 13:20, 21 ,Lukas 7:11-15 ,Lukas 8:41, 42, 49-56 ,Johannes 11:38-44,Apostelgeschichte 9:36-42 ,Apostelgeschichte 20:7-12 ). Nicht einer von diesen aus den Tod Zurückgekehrten berichtete davon, dass er sich an einem Ort der Glückseligkeit oder der Qual befand. Hätten sie das wirklich erlebt, so ist es doch ziemlich wahrscheinlich, dass sie anderen davon berichtet hätten.

Heißt das nun, dass man den Tod fürchten muss oder man für immer verloren ist? Nein, denn die Bibel kündigt an, dass Gott die Gräber der Toten leeren wird. Die Bibel spricht hier von der Auferstehung. Dies ist keine vage Hoffnung, denn Jesus Christus sagte gemäß Johannes 5:28,29: "Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften sind, seine Stimme hören und herauskommen zu einer Auferstehung des Lebens."

Ein treuer Diener Gottes namens Hiob, der lange Zeit vor Jesus lebte, kannte bereits die Hoffnung der Auferstehung. Es sagte: "Alle Tage meiner ... [Zeit im Grab] werde ich warten, bis meine Ablösung kommt. Du wirst rufen und ich, ich werde antworten." (Hiob 14:14, 15).

Die Hoffnung der Auferstehung, wie sie die Bibel lehrt, hat dem Tod den Schrecken genommen. Damit in Verbindung werden sich eines Tages auch die folgenden prophetischen Worte erfüllt haben: "Tod, wo ist dein Stachel?" (1. Korinther 15:55).

Was vor unserer Geburt war, ist schnell beantwortet: Wir waren in dem gleichen Zustand wie nach dem Tod - wir existierten einfach nicht. Unser Leben begann zum Zeitpunkt unserer Zeugung. Nichts war davor.

LG Philipp

Kommentar von KaeteK ,

Christen sehen das allerdings anders. lg

Kommentar von Philipp59 ,

Hallo KaeteK,

ich bin Christ und meine Darlegungen gründen sich auf die Aussagen des Wortes Gottes. Was denkst Du: Sollten kirchliche Lehrmeinungen oder die Bibel im Mittelpunkt stehen?

Ich bin mir bewusst, dass viele Kirchen etwas anderes über den Tod lehren, doch diese Auffassungen entsprechen nicht der biblischen Lehre.

LG Philipp

Kommentar von waldfrosch64 ,

Du bist Zeuge Jehovas ..und glaubst vieles ...

Christen  allerdings glauben an den Vater und den Sohn und den heiligen Geist .Und an die Auferstehung bei Gott ,aber gewiss nicht auf erden wie ZJ.

http://methodik-des-wachtturms.de/2-heimbibelstudium-indoktrinierung/2-das-heimb...

Antwort
von Gambler2000, 81
Ich gehöre einer Religionsgruppe an und glaube es passiert was gepredigt wird.

Ich gehöre der Evangelischen Kirche an und glaube an ein Jenseits. An ein Höllenfeuer allerdings nicht, dies hat mit dem christlichen Glauben überhaupt nichts zu tun.

LG.

Antwort
von Geistchrist16, 77
Ich gehöre einer Religionsgruppe an und glaube es passiert was gepredigt wird.

Ich bin ein Geistchrist und glaube an Reinkarnation.

Antwort
von Dhalwim, 168
Ich bin Agnostiker und schließe das eine vom anderen nicht aus.

Ich bin kein Agnostiker (mehr). Diese Auswertung klickte Ich höchstens an, weil man es nicht eindeutig weiß!

Was jedenfalls Fakt ist, niemand (außer Chuck Norris), weiß was vor seiner / ihrer Geburt war. Es erinnert sich niemand an einen "anfang". Wohl aber, gibt es des öfteren (wie du bereit's sagtest) Nahtoderfahrungen die darauf Hinweisen. (Von Astralreisen habe Ich nie was gehört).

Die Nahtoderfahrungen könnten aber auch reine Illusionen sein, denn ein paar "biochemische" Störungen im Gehirn, könnten für ein "High" Gefühl sorgen, das ist eben dieser Schutzmechanismus vom Zentralen Nervensystem.

Man weiß es nicht eindeutig, vielleicht wäre es aber auch besser es bleibt ein Geheimnis, weil wie gesagt. Es hätte Einfluss darauf wie wir uns im Leben verhalten. Es könnte sein, dass unser Leben ein Traum ist, oder das Universum ein einziger gigantischer Server von Gott Programmiert mit ein paar Bug's (Paranormale Aktivitäten / Quantenphysik).

Aber genug Philosophie zurück zum Thema, Ich glaube schon an das was im Christentum gepredigt wird UND an Reinkarnationen, aber mit einem Hauch Wissenschaft.

(entstandenes Bewusstsein, stammend aus dem unendlichen Reich der Ideen von Aristoteles, wird wenn es soweit ist zu sterben dorthin zurückkehren wo es hergekommen ist und mit diesem wieder verschmelzen oder sich dazu entschließen noch einmal zu leben [Auferstehung], die Erinnerung freilich bleibt im sterblichen Überrest und verrottet sprich wird vergessen / in vergessenheit geraten!)

Antwort
von Twitcheese, 121
Da gibt's nix! Da war nix und da wird nie was sein.

Da kommt nichts mehr. Im ersten Moment mag das erschreckend klingen, allerdings wird unsere komplette Wahrnehmung von einem Organ gesteuert - dem Gehirn. Wenn das nicht mehr "vorhanden" ist, dann ist auch unsere Wahrnehmung weg. Unsere komplett menschliche Weltansicht wird im Gehirn abgespeichert. Dann haben wir das nicht mehr. Man muss es immer so sehen: Jeder von uns, war schon tot. Vor unserer Geburt, waren wir tot. Und bevor wir, die Menschen, überhaupt entstanden, vergingen mehrere Milliarden Jahre. Weiß man das jetzt noch? Nein. Kam das einem lang vor? Nein, man hat es schließlich nicht mitbekommen. Und so ist es auch, wenn man nach dem Leben stirbt. Zumindest ist das meine These, die für mich recht schlüssig wirkt. Ob das richtig ist, wird man niemals erfahren. Man kann solche Diskussionen in's ewige führen, auf einen Punkt, einen Abschluss wird man niemals kommen, da niemand die letzendliche Antwort weiß.

Antwort
von user6363, 114

Was für "Stimmen" - glatt Postillion Qualität.

Hrr - ich denke, dass nach dem Tod einfach nichts ist, wir sind einfach sehr komplizierte Säugetiere. 

Kommentar von Lucieen ,

Für den Postillion wollte ich schon immer mal schreiben :D

Antwort
von viktorus, 18

Nach dem "Tod" kommt das "Gericht", das bei Gott ca.100 Jahre dauern wird (Jes.65,20; 2.Tim.4,1; Offb.20,5).

Antwort
von Andrastor, 119
Da gibt's nix! Da war nix und da wird nie was sein.

Rein wissenschaftlich gesehen, stirbt mit dem Tod das Bewusstsein ebenfalls, weshalb tot zu sein sich so anfühlt wie eine Bewusstlosigkeit oder der Teil des Schlafes an den man sich nach dem Aufwachen nicht erinnert. Nur das man nicht mehr aufwacht.

Das bedeutet aber auch dass wir selber es gar nicht mitbekommen das wir tot sind.

Dasselbe Prinzip gilt auch für die Zeit vor der Geburt. Bevor es das Bewusststein gibt, gibt es uns als Person ebenfalls nicht.

Das was die ganzen Religionen uns über das Jenseits beibringen wollen ist reine Propaganda, nichts weiter. Sie sind allesamt erfundene Märchen, Lügengeschichten und Fantastereien.

Ich persönlich glaube nicht. Ich habe eine These was nach dem Tod passieren könnte, aber daran glaube ich nicht, da sie nicht beweisbar ist. An etwas zu glauben, was man nicht beweisen kann oder bewiesen hat, ist in höchstem Maße närrisch.

Kommentar von Gambler2000 ,
ist in höchstem Maße närrisch.

Dann hast du also bis vor kurzem auch nicht an Gravitationswellen geglaubt?

LG.

Kommentar von Andrastor ,

In der Wissenschaft "glaubt" man nicht.

Man vermutet und stellt Thesen auf. Eine These ist jedoch auch nichts woran man glaubt oder nicht glaubt. Man kann ihr zustimmen oder sie ablehnen, aber das ist keine Frage des Glaubens.

Würde man an eine These glauben, nimmt man sie trotz Mangel an Beweisen als wahr an und verschließt sich so der Möglichkeit sie zu widerlegen.

Das ist ein Wichtiger Punkt, den viele Gläubige nicht verstehen können, weil ihnen dieses Prinzip fremd ist.

Antwort
von Karl37, 72

Warum wilde Spekulationen generieren, wenn man aus naturwissenschaftlichen Gründen keinen Zugang zum transzendenten Bereich haben kann?

Daher kannst du keine seriöse Antwort erwarten.

Antwort
von paranomaly, 132
Ich bin Agnostiker und schließe das eine vom anderen nicht aus.

Ich suche da die Antwort in der Quantenphysik. In dem Buch "Geist ist stärker als Materie" geht es vorallem und die Quatenphysik, aber auch um übernatürliche Phänomene die wissenschaftlichen Untersuchungen unterzogen wurden.

Beispielsweise heißt es: Wer man uns klar dass wir gerade denken? Dass sind wir selbst. Somit hat jeder ein Bewusstsein. Eine Seele.

Es ist lediglich die Hülle wo stirbt, dass Bewusstsein aber nicht.

Kommentar von Lucieen ,

Es stimmt das Atome unter Beobachtung sich anders verhalten als wenn man sie nicht beobachtet.

Kommentar von HeymM ,

Wofür hat die Evolution uns dann mit einem Körper ausgestattet, wenn die Seele doch ihn auskommt? Das Hirn ist unser Bewusstsein. Ohne Hirn - kein Leben - keine Seele. Damit sollten wir uns einfach mal abfinden.

Kommentar von paranomaly ,

eine alte spirituelle Weisheit sagt, dass wir einst spirituelle Lichtwesen waren die eine materielle Erfahrung machen wollten. Und tatsächlich konnte festgestellt werden dass die Zellen Licht aussenden, sichtbar im UV-B Bereich.

Kommentar von Lucieen ,

Das stimmt auch wieder mit dem Licht aussenden der Zellen.

Antwort
von jessica268, 69
Hör auf die Kirche und die Bibel, glaube an Jesus und du ziehst ins Paradies ein.

Ich bin religiös. Nach meinem Tod komme ich zu Jesus. Dort geht es dann weiter für mich. Aber anders als vorher.

Antwort
von AlphaundOmega, 39

6.te Antwort ,

man lebt um Erfahrungen zu sammeln um sie nach dem Tod bewerten zu können

Was kommt nach dem Tod?

Das was es auch schon vor dem Tod gab,....Ewiges Sein ...!

Antwort
von PaC3R, 112

Wenn du tot bist, dann is das so, wie der teil des schlafens, der quasi die zeit vorspult, also ohne traum, oder alles. Nur dann dauerhaft. Also einfach nichts

Antwort
von Misrach, 89

Ich glaube an ein leben nach dem Tod.

Antwort
von xAkeshax, 105
Vor der Geburt? Keine Ahnung... aber danach Himmel oder Hölle!

Das frag ich mich auch öfters

Antwort
von LordPhantom, 116

Wenn man Tod ist, ist man Tod, weg vom Fenster. Danach ist nichts mehr.

Antwort
von JesusLoveFish, 127
Da gibt's nix! Da war nix und da wird nie was sein.

Menschen benutzten dies seit Tausenden von Jahren damit sie Unwissen füllen konnten z.B. "Da oben ist ein Weißer Punkt!" "Eine höhere Macht hat es erschaffen" Weil sie nicht wussten was das war.

Aber wie so gut kann es keiner Beweisen deswegen ist und bleibt es meine Meinung.

Antwort
von Omnivore08, 97
Da gibt's nix! Da war nix und da wird nie was sein.

Nach dem Tod knabbern die Würmer an dir. Es sei denn du wurdest verbrannt.

Antwort
von Fabian222, 54
Ich gehöre einer Religionsgruppe an und glaube es passiert was gepredigt wird.

Gott der Allmaechtige sagt im Koran: 

Jede Seele wird den Tod kosten; zu Uns werdet ihr dann zurückgebracht. (29:57)

Und ihr werdet euch (Ihm) weder auf der Erde noch im Himmel entziehen koennen, und ihr habt ausser Allah weder Schutzherrn noch Helfer. (29:22)

Wie koennt ihr Allah verleugnen, wo ihr doch tot wart und Er euch dann lebendig gemacht hat, euch hierauf sterben laesst und darauf wieder lebendig machen wird, worauf ihr zu Ihm zurueckgebracht werdet? (2:28)

Kommentar von Meatwad ,

Gott der Allmaechtige sagt im Koran

...sagt ein Mensch.

Kommentar von Fabian222 ,

Das stimmt. Aber das sind die Worte Gottes, die auf den Mensch herabgesandt worden sind. 

Kommentar von Meatwad ,

Aber das sind die Worte Gottes, die auf den Mensch herabgesandt worden sind.

...sagt wieder ein Mensch.

Antwort
von Pyrut, 115
Ich bin Agnostiker und schließe das eine vom anderen nicht aus.

Die Energie wird einfach umgewandelt ;) 

Meine Meinung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community