Frage von Emmakili, 55

Was kommt in einen Ehevertrag?

Kann man dort z.b.festhalten, dass im Falle einer Scheidung der eine dem anderen keinen Unterhalt zahlen muss oder dass Schulden die einer in der Ehe wohlmöglich macht nicht den anderen betreffen? Wonach wird berechnet wieviel der Ehevertrag kostet? Zählen dazu auch z.b.Lebensversicherungen als Reingewinn?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ansegisel, 22

Bis ein Experte auf diesem Gebiet vorbeikommt, unternehme ich mal einen Versuch.

In einem Ehevertrag kann unter anderem Gütetrennung vereinbart werden, das heißt, dass die Vermögen der beiden Partner während der Ehe getrennt behandelt werden und bei einer Scheidung auch kein Zugewinnausgleich zu gewähren ist. Das betrifft sämtliche Vermögenswerte, also Versicherungen ebenso wie Schulden.

Auch Unterhaltsregelungen können im Ehevertrag natürlich getroffen werden.

Die Kosten des Vertrages richten sich meines Wissens auch nach den aktuellen Vermögenswerten und können deswegen schwanken. Für Anwalts- und Notarkosten sollte man meines Erachtens einen mittleren bis höheren dreistelligen Betrag veranschlagen.

Was man sonst noch so im Ehevertrag regeln kann, wird auch hier zusammengefasst: https://de.wikipedia.org/wiki/Ehevertrag

Kommentar von Emmakili ,

Super, danke du fast Experte ;-) 

Aber wie sähe es aus würde angenommen irgendwann eine Scheidung stattfinden - wovon man ja nicht ausgeht..und mein Mann würde arbeitslos werden..hab glaub ich mal was gelesen dass der Ehevertrag bezüglich Unterhalt nicht greift und man dann für den anderen aufkommen muss..stimmt das?

Gütertrennung auf jeden Fall..er hat nichts an Versicherungen...*kopfschüttel*..ich dagegen Unmengen an Lebensversicherungen, riesterrente(rentiert sich bei mir wegen Kindern), Unfallversicherungen &co...

Kommentar von Emmakili ,

Notarkosten berechnen sich ja aus dem Reingewinn oder? Zählen da dummen der Lebensversicherungen auch?

Kommentar von Emmakili ,

Summen!😂😂😂

Kommentar von Ansegisel ,

Zum Thema Unterhalt bei Arbeitslosigkeit: Genau das kann man meines Erachtens im Ehevertrag regeln lassen. Mal ganz davon abgesehen, dass man für die Arbeitslosigkeit des Partners nach (!) der Scheidung wahrscheinlich ohnehin nicht unterhaltspflichtig wäre.

Ob die Lebensversicherungen zur Berechnung der Notarkosten herangezogen werden... da bin ich mit meinem Laien-Latein leider am Ende.

Alles Gute!

Antwort
von helya89, 7

In einem Ehevertrag werden alle Punkte festgehalten, durch die es bei einer Scheidung zu Streitigkeiten kommen könnte.
Das sind unter Anderem:

  1. Gütertrennung
  2. Unterhalt
  3. Versorgungsausgleich
  4. Sonstiges (selbst bestimmt, darf aber nicht sittenwidrig sein)

Man kann in einem Ehevertrag festhalten, dass einer der Ehepartner auf Unterhalt verzichtet. Wenn sich dieser Anspruch in der Ehe aber ändert, z.B. weil Kinder in die Ehe kommen verfällt dieser Teil des Vertrags weil der Kindesunterhalt gesetzlich gesichert ist.

In einem Ehevertrag darf nichts stehen was gegen geltende Gesetze verstößt, sittenwidrig ist oder halt zulasten Dritter (in dem Fall: Kinder) geht.

Was der Ehevertrag kostet musst du den zuständigen Notar VOR Abschluss des Vertrags fragen.

Hier findest du eine gute Übersicht über das Thema: https://www.scheidung.de/ehevertrag.html

Antwort
von Schnuppi3000, 16

https://de.wikipedia.org/wiki/Ehevertrag

Der Vertrag ansich kostet nichts, der Notar hingegen schon; richtet sich also danach, was der Notar verlangt.

Antwort
von Schnoofy, 13

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten