Frage von muelli21, 32

Was kommt in die Mietschuldenfreiheitsbescheinigung rein?

Ich (22) bin momentan auf Wohnungssuche. So gut wie jeder Vermieter möchte eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung haben. Ich wohne allerdings noch bei meinen Eltern und muss von daher keine Miete im eigentlichen Sinne zahlen. Es sei jetzt einfach mal dahin gestellt, ob ich sowas überhaupt brauche. Ich werde einfach eine schreiben (stellvertretend für meine Eltern, die enifach ihre unterschrift darunter setzen werden), sodass ich im Zweifelsfall die Bescheinigung immer vorlegen kann. Was sollte ich eurer Meinung nach da reinklatschen? Ich habe mal etwas vorgeschrieben, meint ihr, ich kann das einfach so lassen oder würdet ihr mir etwas anderes empfehlen?

Mietschuldenfreiheitsbescheinigung

Hiermit bestätigen wir - Frau und Herr Nachname - dass unser Sohn, Mein Name, als "Untermieter" keine Mietschulden vorzuweisen hat.


       (Unterschrift)                                                                         (Datum)
Antwort
von miezepussi, 26

Ein Zweizeiler reicht. Aber ich würde nicht "unser Sohn" schreiben. Eher so:

Herr muelli21 wohnt seit dem ..... (Zeitpunkt ab dem Du theoretisch Miete gezahlt hast) unter folgender Anschrift: ..... . Er hat seine Miete immer pünkltich gezahlt. Es bestehen keine offenen Forderungen.

Antwort
von anitari, 26

Ich empfehle gar keine Bescheinigung.

Sag dem evtl. künftigen Vermieter das Du noch bei den Eltern wohnst und darum eine solche Bescheinigung nicht vorweisen kannst.

Eine "fiktive" vorzulegen halte ich für eine Lüge.

Antwort
von albatros, 23

Da du bisher bei deinen Eltern wohntest, ist eine solche Bescheinigung nicht möglich. Teile diesen Fakt dem Vermieter einfach mit. Damit dürfte sich das Problem erledigt haben.

Im Übrigen ist kein Vermieter verpflichtet, eine solche Bescheinigung auszustellen. Dementsprechend kann diese auch nicht verlangt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community