Frage von dasonde, 22

Was kommt auf mich zu (Führerschein/MPU)?

Ich wurde vor knapp 2 Jahren bekifft am Steuer angehalten. Habe eine Therapie als Aufarbeitung für die MPU absolviert, sowie Abstinenznachweise seitdem. Die Therapie endete vor einem halben Jahr und ich wollte nun meine MPU machen. Hab vorgestern meine Akte losschicken lassen.

Soweit so gut...

Heute wurde ich mit meinem 125er Roller angehalten. Kennzeichen von einer 50er dra. :/

Soweit so schlecht...

Was kommst nun auf mich zu? Mach es Sinn die MPU bzgl Cannabis nun überhaupt anzutreten? Muss ich eine weitere machen wegen Verkehrsrecht?

Ich habs mal sehr knapp und prägnant fomuliert. Und bitte keine weiteren Runterzieher :/

Antwort
von weelah, 22

Hallo,

ich würde mal abwarten, was nun nach kommt. das das ziemlich dämlich war, weißt du ja wohl schon selber.

Fahren ohne Führerschein und das unter den Vorraussetzungen kann und wird sicher eine Sperre nach sich ziehen und womöglich noch eine Geldstrafe obendrauf

Ob sich die MPU lohnt kann man nicht sagen. Noch hast du ja kein Verfahren noch ein Urteil. Geht dieses nach einem Urteil an die zuständige Stelle, dann wird es eng. 

Es wird ja so oder so geprüft, ob du geeignet bist, am Straßenverkehr teil zu nehmen und mal ehrlich....du fährst doch nicht zum ersten mal so rum, sondern wurdest halt erstmalig mit dem Roller erwischt.

Das kann sich auch ein Richter denken und manche sind dann ein klein wenig übermotivierter, als andere

LG

Kommentar von dasonde ,

Wie gesagt, die Akte wurde vorgestern versendet. Evtl. kann ich ja zumindest diese Fragestellung schon aus dem Weg räumen?

Kommentar von weelah ,

Solange das nicht rechtskräftig verhandelt wurde, berührt das dein derzeitiges Anliegen noch nicht. Kenntnis erlangt die Führerscheinstelle erst, wenn du erneut aufgefallen und dafür verantwortlich gemacht wurde.

Die MPU wegen deiner Drogengeschichte könntest du schon mal abarbeiten und dann flott den Führerscheinantrag stellen.

Zumindest wenn die MPU positiv ausfällt. 

Wenn nicht, dann stellt sich die Frage ob man den Antrag zurück zieht und neu einreicht. das ist meist einfacher, als eine negative MPU mit Auflagen ein zu reichen. Aber dann arbeitet die Zeit gegen dich.

Dies geschieht noch (!) unabhängig von deine Dooffahrt, für die du erwischt wurdest.

Für dein neuerliches Vergehen und da wird es spannend, ist deine heitere Drogenfahrt erst dann wieder interessant, da dies deine grundsätzliche Unzuverlässigkeit wieder spiegelt, wenn es um Regeln und Gesetze im Straßenverkehr geht.

Ob dann eine neuerliche MPU angeordnet wird, kann dir niemand verbindlich sagen.

Ich mutmaße man das du mind. zwei weitere Jahre eine Sperre erhältst. Wäre das nur ein 50ccm Roller gewesen, aber bei einer 125 ccm, dürfte es eng werden.

Ich weiß auch nicht warum man sich seine Chancen selber so dermaßen verbauen kann. Auch rate ich dir dringend davon ab, dir eine super geniale Ausrede einfallen zu lassen,warum es dazu kam.

Gutachter und Richter sind in der regel keine dummen Menschen und allergisch darauf, wenn man die Schuld überall sucht, nur nicht bei sich selber.

Dies geht dann 100 pro in die Hose.

Grundsätzlich kann man dir nicht garantieren, das es so wie beschrieben abläuft. 

Kommentar von dasonde ,

Puuhh, okay danke für die Antwort! Im Grunde sehe ich das genauso wie du beschrieben hast. Bin auch niemand der die Schuld woanders sucht, stehe für meine Taten.  Bisschen überrascht bin ich allerdings über die genannte Sperre von 2 Jahren. Weil so lange wollte ich erstmal nicht planen.  Ich werde versuchen die Cannabisgeschichte anzugehen und positiv zu beantworten, ansonsten müsste ich ja doch noch sehr lange Abstinenznachweise sammeln.... Und nur alle 3 Monate zum Frisör ist irgendwie, naja...schmuddelig und teuer. Aber danke für die gute Antwort und die schlechte Nachricht :/

Expertenantwort
von RuedigerKaarst, Community-Experte für Roller, 19

Hallo,

ich denke, dass die MPU nun in der Tat nichts mehr wegen den 2 Straftaten  bringt, da du erfolgreich bewiesen hast, dass Du für den Straßenverkehr nicht geeignet bist.

Du bist ohne gültige Fahrerlaubnis gefahren.

https://dejure.org/gesetze/StVG/21.html

Dazu kommt noch der Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

https://www.gesetze-im-internet.de/pflvg/__6.html

Es bringt nicht nur eine, da Du kein unbeschriebenes Blatt bist, recht hohe Strafe, sondern auch noch Punkte im Bonusprogramm in Flensburg.

Rechne mit einer Führerscheinsperre und einer hohen Geldstrafe / Sozialstunden.

Kommentar von dasonde ,

Naja, bisher ist halt die Fragestellung bzgl Cannabis. Die könnte ich ja evtl. ausräumen bis erst ein Urteil wegen der neuen Strafe kommt. Oder denk ich da falsch?

Kommentar von RuedigerKaarst ,

Der Zeitpunkt der Straftat, nicht vom Urteil ist maßgebend.

Es könnte sein, dass der wiedererteilte Führerschein wieder eingezogen wird.

Kommentar von dasonde ,

Also, ich sag mal so, normalerweise gibts bei der Behörde 3 Fragestellung.  1. Alkohol, 2. Drogen, 3. Verkehrsrecht.

Toll wäre halt wenn ich zumindest die derzeitige Drogenfragestellung beantwortet hätte, da ich keine teuren Abstinenznachweise mehr sammeln muss.  Aber ich weiss nicht, ob das nun funktionieren kann.

Antwort
von MarKing93, 14

Das hängt nun von dem Gerichtsurteil ab, man kann davon ausgehen, dass du noch mal Sperre bekommst. Die MPU kannst du bis dahin vergessen.

Bei deiner MPU wird die Fragestellung nun erweitert, es wird dann nicht nur um Drogenkonsum sondern auch noch um Straftaten gehen.

Das bedeutet noch umfangreichere Vorbereitung.

Kommentar von Bley1914 ,

Ich sehe das alles noch gar nicht so schwarz      Bley 1914

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community