Frage von Webchr, 102

Was kommt alles auf mich zu, kann ich überhaupt nochmal eine Familie aufbauen!?

Hallo Leute, ich versuche es zu erklären. Habe eine Frau mit Kind (6Monate alt). Wir sind nicht Verheiratet. Jetzt haben wir uns Monate gestritten und nix kam dabei raus. Jetzt sind wir in der Trennung und jeder sucht sich eine Unterkunft die ER/SIE sich leisten kann. Doch jetzt kommen meine Ganzen Ängste was meine Zukunft angeht. Nicht das mir das Kind egal ist das will ich vorab geklärt haben aber dennoch mit dieser Frau will und kann ich keine Familie führen.( Übrigens hat Sie jetzt schon einen Neuen gefunden und ist mit Ihm zusammen obwohl die Trennung noch nicht komplett durchgeführt ist). Jetzt zu meiner Eigentlichen Frage was kommen nun für Kosten auf mich zu Kindergeld, Unterhalt etc.? Und zu meiner Angst kann ich jemals wenn ich diese Kosten alle Tragen muss eine Familie mit einer anderen Frau aufbauen?? Ich weis nicht mal ob ich Über die Runden kommen werde und ja bla bla der Stadt wird schon nicht. Der schaut auch nicht nach wie es mir ergehen wird in Zukunft. Ich will damit nicht Behaupten das es die Frau leichter haben wird aber ich fühle mich etwas in die Ecke getrieben und darf nun Zahlen und mein Leben irgendwie führen das ich Hauptsache ein Brot kaufen Kann. Oder Stelle ich mir das gerade einfach nur so Schlimm vor??

Danke schon einmal für euren Rat. Mit Freundlichem Gruß :)

Antwort
von Nashota, 50

Du wirst unterhaltspflichtig gegenüber dem Kind, bis es seine Erstausbildung oder Erststudium beendet hat. Es muss ein Unterhaltstitel erstellt werden. Das Geld ist für das Kind gedacht und nicht dazu, der Frau ein schönes Leben zu finanzieren.

Es gibt den Selbstbehalt, darunter kann Mann nicht gepfändet werden. Nicht gezahlter Unterhalt läuft als Schulden auf.

Und da es genug Männer gibt, die sich nach einer Beziehungspleite wieder neu verpartnert, sogar geheiratet haben und auch weitere Kinder gezeugt haben, ist es mit gewissen Einschränkungen wohl schon möglich, auch noch das Beziehungsleben zu leben und Familie zu haben, wie man es sich wünscht und vorstellt.

Antwort
von auchmama, 25

Das ganze Leben ist ein Risiko, oder?

Und das was Du jetzt erlebst ist nichts anderes, als für das grade zu stehen, was Du in Deinem Leben bereits gelebt hast!

Hättest Du jetzt, statt einer Familie, eine Firma gegründet und wärst pleite gegangen, müsstest Du die Konsequenzen auch tragen und könntest vielleicht keine 2. Firma mehr gründen. Hier geht es aber um ein Kind - Dein Kind - ein Mensch - und an erster Stelle sollte für ein Elternteil das Wohlergehen des Kindes stehen. Das Kind hat nur seine Eltern und ist ohne Eltern absolut hilflos.

Wie geht es Deinem Kind in dieser Situation? 

Das Finanzielle ist eine Sache, ohne Geld kann Dein Kind auch nicht leben. Würdet ihr weiterhin als Familie leben, würde Dein Kind auch Geld kosten, Du würdest es nur monatlich nicht aufrechnen. Aber viel wichtiger ist die menschliche Zuwendung, die Du Deinem Kind hoffentlich weiterhin ein, sein Leben lang zukommen lässt!

Was an Unterhalt zu zahlen ist, kann bei Jugendamt kostenlos berechnet werden und richtet sich nach Deinem Einkommen. Ansonst ist ein Fachanwalt für Familienrecht der richtige Ansprechpartner - der kostet aber zusätzlich Geld.....

Alles Gute wünsche ich Euch

Antwort
von Wonnepoppen, 39

du bist auf Grund deines Einkommens verpflichtet Unterhalt zu zahlen, kommst du dem nicht nach, bekommt sie Vorschuß vom Jugendamt, die holen es sich dann wieder von dir. 

so ist das nun mal,wenn man Kinder in die Welt setzt!

mit Kindergeld hast du nichts zu tun, das bekommt die Mutter direkt!

Kommentar von Nashota ,

UVG kann sich auch nur da zurückgeholt werden, wo es was zurückzuholen gibt. Und so einige Männer wissen definitiv, wie sie das gekonnt umgehen können. Wie bei Unterhaltszahlungen allgemein.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Sehr  richtig!

Kommentar von Webchr ,

Also ich werde mich Ganz bestimmt nicht vor meinen Zahlungen Drücken. Mir geht es einfach nur darum was alles auf mich zukommt und ob ich Quasi überhaupt noch ein Normales Leben führen kann.

Kommentar von Wonnepoppen ,

kommt wie gesagt auf dein Einkommen an  u. was du unter einem normalen Leben verstehst, bzw. welche Ansprüche du stellst usw.

Aber es ist schon mal gut, daß du dich nicht vorm Zahlen drückst!

Antwort
von kiara36, 40

Vorab ein paar Fragen:

Wie alt seid ihr?
Habt ihr das gemeinsame Sorgerecht?
Ist die Vaterschaft von Dir anerkannt?
Hast Du oder Deine Ex-Freundin Arbeit?

Ich frage nur, weil davon auch abhängig ist, was Du noch alles organisieren musst und in Zukunft bezahlen musst.

Kommentar von Webchr ,

Ich bin 30 Jahre alt und Sie ist 29 Jahre.

Ich habe kein Sorgerecht. Wollte Sie damals nicht.

Vaterschaft ist anerkannt von Mir.

Ich habe Arbeit. Miene Freundin ist Aktuell in Elternzeit.

Kommentar von kiara36 ,

Okay.

Eine Frage noch, wohnt ihr noch zusammen?

 
Das mit dem Sorgerecht ist "dumm" gelaufen, das kannst Du heutzutage aber ohne Probleme bekommen.

Der Unterhalt wird anhand Deines Einkommens berechnet, ich würde aber definitiv nicht abwarten bis jemand (Amt, Jugendamt, Ex-Freundin) auf Dich zukommt, sondern gleich zum Anwalt gehen und Dich beraten lassen. (Unterhalt, Sorgerecht, Umgang).
Der rechnet auch den Unterhalt aus. Damit weißt Du schon mal, was Du zahlen musst.

Vor allem hast Du nicht nur Pflichten, sondern auch Rechte, sprich das Recht auf Umgang mit Deinem Kind.
Eventuell hilft Dir das Jugendamt (nach dem Anwalt) - habe aber sowohl negative auch positive Erfahrungen gemacht wie mit Vätern umgegangen wird. Vielleicht hast Du da Glück.
Aber Deiner Ex vorgreifen und Umgang zum Kind zu festen Zeiten (geregelt) wünschen, kommt.
Vorausgesetzt Du möchtest Dein Kind sehen.

Kommentar von auchmama ,

Vorausgesetzt Du möchtest Dein Kind sehen.

Kinder haben auch Rechte - und zwar das Recht beide Elternteile zu sehen! Für Eltern sollte es eigentlich gar keine Frage sein, dass sie sich weiterhin auch menschlich ums eigene Kind kümmern!

Wer sich ernsthaft fragt, ob er sein Kind überhaupt noch sehen möchte, sollte sich mal dringend in seinem eigenen Charakter hinterfragen :-(

Kommentar von kiara36 ,

"...Habe eine Frau mit Kind (6Monate alt). ..." Stimme Dir definitiv zu.
Aber das Kind wird sich leider noch nicht dazu äußern können und da das Kind noch so jung ist - hoffe ich das beide Elternteile so vernünftig sind - eine Lösung zu Gunsten des Kindes zu finden.

Die Frage stellt sich mir gar nicht.

Aber in diesem Fall ist die Freundin bereits in einer neuen Partnerschaft und die Bindung zwischen Vater und Kind noch nicht so stark.

Kommentar von Webchr ,

Vertraglich sind wir beide noch Hauptmieter aber ich Zahle die Miete komplett alleine.

Natürlich will ich mein Kind sehen. Das stell ich erst gar nicht in Frage und ich werde versuchen so gut wie es geht ein Guter Vater zu sein mit voller Unterstützung.

Kommentar von kiara36 ,

Dann würde ich als allererstes für klare und getrennte Wohnverhältnisse klären.

Antwort
von Ostsee1982, 6

Und das du mit dieser Frau keine Familie haben möchtest darauf kommst du dann nachdem du sie geschwängert hast. Das sie sich wieder in einer Beziehung befindet zeigt doch nur wie desolat dieses Miteinander zwischen euch ist. Für sie zahlst du keinen Unterhalt wohl aber Unterhaltszahlungen für das Kind die sich nach der Düsseldorfer Tabelle richten, sprich, je nach Nettoeinkommen und Alter des Kindes berechnet wird. Bei einem Nettoeinkommen bis 1500 Euro bei einem 6 Monate alten Kind sind das 335 Euro. Liegst du unter einem Nettoeinkommen von - ich meine - 1050 Euro dann musst du nichts bezahlen und es gibt Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt. Das Jugendamt wird sich natürlich in regelmäßigen Abständen an dich wenden und wenn es finanziell möglich ist musst du es zurück zahlen.

Antwort
von Jiggy187, 34

nein ich glaube das stellst du dir schon ziemlich richtig vor, du musst unterhalt zahlen und der wird daran ermessen, wie viel du verdienst. diesen betrag musst du jeden monat von deinem geld abziehen, das dir zur verfügung steht und das bedeutet stellenweise massive einschränkung, leider

Antwort
von Berlinfee15, 46

vom Jugendamt.http://www.oeffentlichen-dienst.de/familienrecht/duesseldorfer-tabelle.html

Der Link gibt Dir einen kleinen Überblick.

Stecke den Kopf nicht in den Sand. Ein guter RA. wird Dich besser beraten bzw. erhält Du auch entsprechende Auskünfte vom Jugendamt.

Viel Glück!

Antwort
von MoLiErf, 50

es geht immer weiter- irgendwie.

Wenn du Arbeit hast und auch ein bezahlbares Dach über dem Kopf- lässt sich alles andere dann auch lösen.

Der Unterhalt z.B. richtet sich auch nach deinem Einkommen. Also sieh nicht alles so schwarz- vielen anderen geht es doch auch so wie Dir.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community