Frage von VivianAlpert, 17

Was könnten gute Argumente eines Umweltschützers gegen das Tropical Island sein?

Hallo erstmal. Die Frage steht eigentlich schon oben. Wir wollen in Erdkunde demnächst eine Diskussion führen und jeder hat eine bestimmte Position bekommen. Ich habe die des Umweltschützers. Auf meinem Zettel steht folgendes: "Er betont, dass der hohe Energieaufwand für die Halle zu einem hohen Ausstoß des Treibhausgases Kohlenstoffdioxid führt. Außerdem beeinträchtigt die Anlage die Tier- und Pflanzenwelt." Habt ihr vielleicht ein paar gute Argumente dazu? Danke für eure Hilfe :D

Antwort
von Kuhlmann26, 3

Was bei Dir steht, sind ja schon die Argumente. Hoher Energieverbrauch war auch mein erster Gedanke. Ein tropisches Klima aufrecht zu erhalten, erfordert schon einen enormen Energieverbrauch. Das mit der Tier und Pflanzenwelt kann ich dagegen nicht nachvollziehen.

Wenn man sich das Gelände auf Googlemaps anschaut, kann man erkennen, dass sich dasTropical Island auf einem ehemaligen Militärflugplatz befindet und die Traglufthalle stand bereits. Sie wurde nicht für das Tropical Island gebaut, sondern für Luftschiffe.

Als Gegenargument für den Umweltschützer fällt mir ein, dass man nicht mehr mit dem Flugzeug in tropische Länder fahren muss, wenn man das dortige Klima erleben will. Auch das verbraucht ja viel Energie und führt damit zu einem hohen CO2-Ausstoß. Man fährt einfach nach Brandenburg um ein tropisches Klima zu genießen. Gelegen zwischen dem Spreewald und Berlin, kann man dort nämlich auch übernachten und Urlaub machen. Sowohl in der Halle, als auch außerhalb des Geländes.

Gruß Matti.

Kommentar von VivianAlpert ,

Danke für deine ausführliche Antwort, sie bestätigt meine Gedanken :D Das mit der Tier und Pflanzenwelt verstehe ich auch nicht so ganz. Vielleicht schädigt der Hohe CO2 Ausstoß ja die Pflanzen in der Umgebung und somit den Lebensraum der Tiere? Keine Ahnung... Jedenfalls vielen Dank für deine Antwort:D

Kommentar von Kuhlmann26 ,

Man muss aufpassen, in Sachen Umweltverschmutzung nicht alles in einen Topf zu werfen und damit die Leute nur zu verwirren. Der CO2-Ausstoß muss ja für die Klimaerwärmung herhalten, aufgrund dieser sich die Tier- und Pflanzenwelt verändert. Das wir uns in einer natürlich Phase einer globalen Erderwärmung befinden, die Jahrtausende anhält, wird übersehen.

Das der Mensch durch sein Handeln die Umwelt negativ beeinflusst, ist unbestritten, nur in Bezug auf die Folgen wird da eine Menge durcheinander gebracht. Wenn an der Hysterie in den 80er Jahren, bzgl. des Waldsterbens nur ein Funken Wahrheit gewesen wäre, gäbe es heute keine Wälder mehr in Deutschland.

Du hast ein undankbares Thema aufgebürdet bekommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten