Frage von laBella199024, 60

Was könnten diese Missempfindungen bedeuten?

Hallo ihr Lieben.. Ich weiß, ihr seid keine Ärzte. Aber ich mache mir doch ziemlich Sorgen.. Vorweg: Ich habe am Mittwoch einen Arzttermin

Vor ca. 3 Monaten fing es an. Ich hatte plötzlich das Gefühl das mein rechtes Bein abgeschnürrt wird. Es kribbelte, zwickte und ich hatte ein Kältegefühl. Ich bin an dem Abend direkt ins Krankenhaus gefahren. ( Eine Bekannte von mir ist kürzlich an Thrombose gestorben. Daher lag meine Angst direkt da.) Dort sagten sie mir, es wäre nur was mit dem Nerv. Das würde aber weg gehen wenn ich mich schone. Da es immer wieder kam bin ich zum Hausarzt. Der sagte mir das Gleiche.. Über die Monate hinweg wurde es aber immer schlimmer. Jetzt habe ich es seit gestern Abend auf der kompletten rechten Körperhälfte..auch mein Nacken tut mir seit einer halben Stunde weh. Aber nur auf der rechten Seite..Jetzt habe ich mir einen Termin bei einem anderen Arzt geholt. Der hat aber erst Mittwoch was frei.. Das kann doch nicht seit Monaten an einem Nerv liegen.. und dann wird es immer schlimmer... Ich bin wirklich besorgt. Ist meine Angst übertrieben?Was könnte das sein? Liebe Grüße

Expertenantwort
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 24

Du schreibst selber, dass Du Probleme mit dem Nacken hast.

Betreffen diese Sensibilitätsstörungen wirklich die komplette rechte Körperhälfte oder nur Arm und Bein? Mit komplett meine ich ... auch das Gesicht und den Körper.

Sind nur Arm und Bein betroffen, können diese Beschwerden schon durch ganz harmlose Muskelverspannungen verursacht werden. Das bekommt man mit der richtigen Physiotherapie, Wärme und Bewegung ganz einfach wieder weg.

Warte jetzt doch erst mal den Arzttermin ab und versuche Dich nicht vorher schon verrückt zu machen. Lass Dir von Deinem Arzt eine Überweisung zum Neurologen geben und vielleicht wäre es auch ratsam, wenn Dein Arzt Dir eine Überweisung für ein MRT der Hals- und Lendenwirbelsäule geben würde, damit man dort kontrollieren kann, ob eventuell auch ein Bandscheibenvorfall diese Probleme verursacht.

Selbst wenn es ein Bandscheibenvorfall sein sollte, so ist man da heutzutage mit Operationen sehr vorsichtig und behandelt das meistens konservativ mit Physiotherapie und Muskelaufbautraining.

Es bringt Dir nichts, hier jetzt schon ohne Ende zu spekulieren. Das macht Dir nur Angst, aber eine richtige Diagnose kann hier einfach keiner stellen.

Ich wünsche Dir alles Gute und drücke Dir die Daumen, dass man bald die Ursache Deiner Beschwerden findet.

Antwort
von Silo123, 10

Thrombosesymptome sind das nicht.

Wenn wirklich die komplette eine Körperhälfte betroffen ist, nicht nur einzelne Areale,  dann käme auch als Differentialdiagnose ein Schlaganfall infrage, der sich auch ausnahmsweise mal schleichend entwickeln kann.

Aber es sind dann nicht nur Areale.

Und ja , solche Nervenkompresionen sei es muskulär, sei es durch Bandscheiben, sei es durch andere Kompessionen bedingt, können über Jahre /Jahrzente verlaufen. Oft findet man nichtmal die Ursache und es können auch zig Erkrankungen hinterstecken.

Ich würde einfach weiter versuchen, der Ursache auf die Spur zu kommen, damit nicht was wichtiges übersehen wird.

Aber nur zu Deiner Beruhigung: Ich habe seit ca 30 Jahren immer wieder Mißempfindungen, Taubheitsgefühle..... , insgesamt zunehmend- ich lebe immer noch.   Bei mir liegen dem vermutliche unterschiedliche Ursachen zugrunde.  Ganz fieß ist es, wenn ich irgendein Körperteil gar nicht mehr spüre- und diesen auch nicht mehr bewegen kann- das ist aber immer nur kurz (wenn das z.B. die linke Hand betrifft, bewege ich die dann mit der rechten- und dann verschwindet es wieder). Das Hauptproblem zeitweise war, daß ich umgekehrt Verletzungen nicht mehr gespürt habe und meine Hände/Arme sahen dann echt übel aus- und den Arzt der deswegen auf Selbstverletzungen und Borderline diagnostiziert hat, solchen Deppen sollte man die Zulassung entziehen)) ich habe es aufgegeben, der Ursache noch auf die Spur zu kommen
Aber das heißt nicht, daß ich an Deiner Stelle nicht versuchen würde das abzuklären. Versuch es,  und laß das wichtigste ausschließen: Schlaganfall, MS, Neuroborreliose, Polyneuropathie, Bandscheibenvorfälle, u.a. für Areale: ausgeprägte Spondylarthrosen /-arthritiden (aber mache Dich nicht zu fertig, falls nie was rauskommen sollte.

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Medizin, 14

Kann an einem eingeklemmten, gereizten oder entzündeten Nerv liegen - zwecks genauer Diagnose und Behandlung sollte Dir ein Neurologe weiterhelfen können.

Antwort
von rockylady, 18

evtl Probleme mit der HWS, jedenfalls sicher was nervlich Bedingtes, Angst hast du nur wg dem Vorfall mit deiner Freundin, daher steiger dich jetzt nicht so rein und glaube deinen Ärzten.

Antwort
von Goodnight, 28

Klingt nach verschlamptem Bandscheibenvorfall.

Antwort
von schellsche, 10

So wie du dein Problem beschreiben tust,könnte es gut möglich sein,das du dir einen Bandscheibenvorfall im Nacken zugezogen hast. Deine Symptome würden darauf passen. Leider ist ein Bandscheibenvorfall eine ernste Sache und auch eine langwierige Sache.
um Abklären würde ich dir raten zu einem Orthopäden zu gehen. Eine Bekannte von mir hatte damit ziemliche Probleme und es hat leider auch sehr langer ärztlicher Behandlung bedarft um es wieder in den Griff zu bekommen.Ich wünsche dir Gute Besserung und alles Gute!

Antwort
von Matzesmaus, 31

Warte deinen Arzttermin am Mittwoch ab, lass dich zum Neurologen überweisen. Alles andere macht dich nur verrückt.

Antwort
von brido, 28

Bandscheibenvorfall ev. geh zum MRT. 

Kommentar von laBella199024 ,

Aber hat man bei einem Bandscheibenvorfall nicht starke Rückenschmerzen? 

Kommentar von schellsche ,

Wenn es im Lendenbereich ist verursacht es starke Rückenschmerzen. Im Nacken ist es wieder anders!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten