Frage von junes1234567, 47

Was könnte schiefgehen......habe ich alles bedacht?

Hallo:),

Es geht um folgendes:

bin gebürtige Hamburgerin und habe 4 Jahre in Remscheid gelebt und aufgrund einer Erkrankung Hartz4 bezogen. Nun bin ich wieder in Hamburg und bei meiner Mutter gemeldet. Beim Jobcenter Remscheid bin ich abgemeldet und muss mich nun beim zuständigen Jobcenter in Hamburg anmelden. Ich könnte ab sofort eine Wohnung in Schleswig-Holstein anmieten. Nun habe ich vor, die Abmeldung vom remscheider Jobcenter abzuwarten, die schicken die mir zu, und dann schnell zum Hamburger Jobcenter, anmelden. Von denen verlange ich dann eine Umzugsgenehmigung, für das Jobcenter in Schleswig-Holstein. Dann damit zum S.-H. Jobcenter plus Mietvertrag.....

Freue mich sehr über Tipp und Hinweise!

LG

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Jobcenter, 29

Was für einen Grund willst du denn dann beim Hamburger Jobcenter vorbringen,dass diese dir die Zusicherung für deinen Umzug nach Schleswig - Holstein geben ?

Kommentar von junes1234567 ,

Dass es bei meiner Mutter nicht geht, wir verstehen uns nicht. Und, in Hamburg eine Wohnung finden, ist besonders derzeit sehr schlecht.

Kommentar von isomatte ,

Dann kommt es erstens darauf an wie alt du bist,unter 25 würde es noch verschärfter zugehen und zweitens reicht das als Begründung sicher nicht aus,dass du da schlecht eine Wohnung findest !

Was denkst du denn wenn hier jeder ALG - 2 Bezieher die Zusicherung für einen Umzug in deine andere Stadt bekommen würde,nur weil es in der jetzigen nicht gerade rosig mit Wohnungsangeboten aussieht,zumal es noch außerhalb des Zuständigkeitsbereiches des Jobcenters liegt.

Wenn du einen wichtigen Grund unter 25 vorweisen könntest bzw.über 25 brauchst du dann keinen mehr,dann würde dir nur in deinem Zuständigkeitsbereich die Übernahme der Kosten von angemessenen Wohnraum inkl.deiner Leistungen zum Lebensunterhalt zustehen.

Dann musst du halt suchen bis du etwas passendes gefunden hast,dass müssen andere auch oder du bringst einen echten wichtigen Grund vor und der würde z.B. sein,dass du in Schleswig - Holstein eine versicherungspflichtige Beschäftigung bekommst,wenn du da wohnen würdest,brauchst dann natürlich einen Nachweis vom evtl.AG.

Antwort
von Windspender, 47

ich würde eher alles paralell laufen lassen. Oft passierte es, dass es an einer stelle hakte, und man die nachteile hatte.

Aber wenn du natürlich bei deiner mutter wohnst, haste ja keine Eile mit na Wohnung.

Antwort
von Joschi2591, 40

Verlangen kannst Du viel. Ob Dir irgendetwas zusteht per Gesetz, steht auf einem anderen Blatt. Gerade, wenn man besonders pfiffig sein will, geht der Schuß nach hinten los. Planung hin, Planung her.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community