Frage von sel12, 47

was könnte man sonst noch tun?

ich musste diesen Monat meinen Bafögantrag nochmal neu stellen, da ich ins 3. Semester komme und 1 Jahr rum ist. Nun, meine Eltern sind schon seit sehr vielen Jahren getrennt, hatte meinen Vater damals schon sehr schwer erreichen können, als ich den Antrag gestellt habe (Brauche ja die Verdienstnachweise meiner Eltern). Jetzt konnte ich ihn gar nicht mehr erreichen, da wir generell schon sehr wenig Kontakt hatten. Ich habe ihn 10000 mal angerufen und auch schon bei ihm geklingelt. Nada. Was kann ich tun? Den Antrag habe ich jetzt mit Mamas verdienstnachweis geschickt, wahrscheinlich werden die sich melden, da Papas unterlagen fehlen. Ich bin echt überfordert. An seiner Lage hat sich aber nichts geändert, er hat immer noch das selbe Einkommen und die selbe Arbeit, da bin ich mir sicher, da ich meinen Onkel gefragt habe. Der weiß allerdings auch nicht, wo er ist. Kann das Bafög Amt nicht irgendwie herausfinden, was er verdient? Diese Macht besitzen die doch, ansonsten könnte ja jeder einen vom Pferd erzählen, um einen hohen Förderungsbetrag zu erhalten. Und gerichtlich möchte ich auch nicht vorgehen. Danke im Voraus

Antwort
von ellaluise, 2

Soweit mir bekannt ist, kannst du einen Antrag auf Vorausleistung (bzgl. des Vaters) stellen, dann setzt sich das Bafögamt mit dem Vater auseinander.

Ich meine das gilt auch bei Auskunftsverweigerung.

Antwort
von Welfenfee, 31

Er scheint weiter weg zu wohnen und Deinem Onkel würde ich nicht so sehr glauben, denn woher will er wissen, dass sich bei Deinem Papa Nichts geändert hat? Du wirst ja wohl den Namen des Arbeitgebers von Deinem Papa kennen und dann rufe doch da mal an und sage, dass Du dringend mit Deinem Vater reden müsstest. Vielleicht ist er ja im Urlaub oder arbeitet dann doch nicht mehr dort? Wenn Du seine Wohnanschrift hast, dann kannst Du ihn auch anschreiben und mache ihn doch ganz nett darauf aufmerksam, dass er dazu verpflichtet ist Dir die Bescheinigungen auszuhändigen und wenn er der Pflicht nicht nachkommt, dann Unterhalt eingeklagt und sein Lohn gepfändet werden würde.

Sonst frage auch mal bei der Firma nach, ob die eine entsprechende Bescheinigung ausfertigen könnten und mache Deine Situation klar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community