Frage von Allesisok1, 101

Was könnte man mit Abi 3,2 studieren?

Hallo, bin 22 und total depri und arbeite seit 2 Jahren nun auf dem Bau. Ich weiß einfach nciht, was ich studieren soll oder überhaupt welche Ausbildung usw. Ich wohne auf dem Land. Meine Mathenote war leider 4 im Abitur. Ich will doch später mal nicht 1400 netto verdienen sondern 2200 netto. Wie soll man denn heute noch ein Haus bauen, Kinder haben usw? Man braucht einfach 2000 netto. Von zuhause aus erhalte ich NULL Unterstützung was meine Berufsbahn angeht, im Gegenteil, es wird pessimistisch immer alles schlecht geredet und leider habe ich nur noch eine mutter, die "okay" verdient. sie verdient 1800 netto und es reicht gerade so (miete 600 warm). Das nur mal so nebenbei.

Was könnte ich denn studieren? Ich träume immer davon, wenn ich die erfolgreichen Männer auf dem Bau sehe, die Bau-Ingenieure sind und viel verdienen oder Metallmeister mit 3000 netto usw. Nur bin ich leider technisch einwenig unbegabt, dennoch macht es mir Spaß bisher, auf dem Bau bei den Betonbauern und Maurern zu arbeiten (jedoch bin ich immer kritisch mit solchen Berufen aufgrund der gesundheit und ab und zu tut selbst mir mal die hüfte weh oder die füße etc). ich führe einfach arbeiten aus auf dem bau und ich denke immmer von mir, dass ich nichts könne usw. ich weiß einfach nicht was mit mir los ist und was ich tun soll. metall und cnc habe ich mir auch schon angeschaut, jedoch halte ich es nciht aus in so einer stickigen metallhalle 8 stunden lang an einer cnc maschine zu stehen, da raste ich fast aus. und büro... keine ahnung, ich betrachte für mich irgendwie büro als sinnlose arbeit.

was soll ich denn blos tun, ich will endlich mal zufrieden sein und ein ziel haben, das ich schon seit jahren suche.hilfe.

Antwort
von Rollerfreake, 55

Interessierst du dich für Medizin?. Falls ja, könnte ich dir die Ausbildung zum Notfallsanitäter empfehlen, das ist seit 2014 die höchste nichtärztliche Qualifikation im Rettungsdienst. Notfallsanitäter, vorher Rettungsassisten, sind der verantwortliche Transportfährer eines Rettungswagens und arbeiten überwiegend eigenverantwortlich. Nur ca. 20 Prozent der Notfalleinsätze sind mit Notarzt. Der Gehalt schwankt etwas von Hilfsorganisation zu Hilfsorganisation, liegt aber bei ca. 2300 bis 2500 Euro brutto.

Nachteile des Berufsbildes sind aber:

- hohe Verantwortung

- starke körperliche und psysiche Belastung (Tragen von Patienten, Umgang mit dem Tod und schweren Verletzungen),

- 48 Stunden Woche und Wochenend- sowie Nachtdienste. Teilweise kann es auch vorkommen, das man das ganze Wochenende arbeitet und dafür unter der Woche dann einen freien Tag hat, Freunde treffen ist also nicht immer möglich. 

Falls man nicht draußen mit dem Rettungswagen fahren möchte, gibt es manchmal auch die Möglichkeit im Krankenhaus in der Notaufnahme einen Arbeitsplatz zu finden. 

Antwort
von Jackie251, 16

Wenn ich das so lese fürchte ich du hast eine recht naive Vorstellung über erreichbare Vergütung, wenn man heute studiert.

Sicherlich gibts hier und da Einzelne die die vorn dir beschrieben Einkommen haben. Aber du musst realistisch bleiben.
Mit Studium und Berufserfahrung dauert es 10-15 Jahre bis man die Grundvorausetzungen zusammen hat.
Und auch danach kommen die von dir genannten Zahlen nur bei 60 Stunden / Woche bzw sehr hohen Verantwortungen zusammen. Und dafür muss man dann auch wieder in seinem Fach und Fachübergreifend Qualitäten mitbringen.
Für das Studium verschuldet man sich, auch das ist zu bedenken.

Dein Betrag liest sich für mich jedenfalls nicht so als würdest du bewusst planen, in 20-25 Jahren zurückblicken zu können und zu sagen: das war es damals Wert, ich profitiere inzwischen von diesem Weg.
Es klingt für mich eher so als wolltest du recht kurzfristig viel Geld haben. Und das wird eher nicht funktionieren. Insbesondere nicht wenn du um Kopf nicht die Prioritäten ändest.
Mit einer 4 in Mathe ist die Frage nicht "woher bekomme ich viel Geld - ich würde auch was dafür tun" sondern "wie werde ich besser in Mathe - vielleicht eröffnet mit das neue Weg".

Antwort
von zahlenguide, 50

mit Wartesemestern kannst du fast alles Studieren und Bafäg bekommst du meistens auch - musst vielleicht jetzt schon ein bisschen sparen und dann in den langen Ferien immer brav in deinem alten Job arbeiten - ich würde aber bevor du anfängst zu studieren in die Bibliothek gehen und dir mal ein Anfängerbuch "Ingenieurwesen für Dummies" Stück für Stück durchlesen. So kannst du auch andere Fächer dir mit dieser Buchreihe anschauen und sehen, ob es dich wirklich interessiert. Auch würde ich mal eine Liste machen (ruhig mal 45 Minuten Zeit nehmen) und mir aufschreiben, welche Dinge du gerne machst - auch Kleinigkeiten - und welche Eigenschaften dein neuer Job haben sollte. So kannst du nach 45 Minuten dir die wichtigsten Eigenschaften und Funfaktoren markieren und schauen, welche Jobs da in Frage kämen. Übrigens rate ich dir dazu - vor dem Studium - dich mit der Englischen Sprache zu beschäftigen. Erst im Studium damit anzufangen, ist zu belastend. Nimm dir Zeit bei der Entscheidung. Lieber studierst du zwei Jahre später - ich bin jetzt auch schon 30 und erst am Anfang meines Studiums (habe eine andere  Ausbildung vorher gemacht). Ist wirklich nicht ungewöhnlich an der Uni, das man schon älter ist - also kein Stress deswegen.

Viel Erfolg und eine glückliche Auswahl für deinen neuen Berufsweg!

Antwort
von Deeeenise6, 24

Schau dich doch einfach mal nach Unis oder Fachhoschulen in deiner Nähe, oder weit weg (wie du eben willst) um.

Es herrscht nicht in allen Fächern ein Nc, also brauchst du "nur" ein Abi als Eintrittskarte. Die freien Fächer sind von Uni zu Uni unterschiedlich.

Wohnen könntest du in einem Studentenwohneim, da sind die Mieten sehr gering. Ich zahle 197€ warm im Monat. Hab mein eigenes Bad, meinen eigenen Schlafraum, aber muss mir die Küche mit anderen vom Flur teilen, was ja aber weiter nicht schlimm ist.

Nebenbei kannst du auch Bafög beantragen, da bekommst du bis zu 650€ monatliche Unterstützung. Wie viel du bekommst, richtet sich nach dem Gehalt deiner Eltern und eigenen Anlagen. Solltest du nichts bekommen, dann kannst du einen 450€ Job an der Kasse oder so annehmen. Bei einigen Studiengängen ist es gar kein Problem nebenbei zu arbeiten.

Es tut mir leid zu hören, dass du von Zuhause aus leider gar keine Unterstützung bekommst, sondern dir noch alles schlecht geredet wird. Ich kenne das. Es ist so ein kack Gefühl einfach keinen Rückhalt zu bekommen, aber unsere Eltern werden sich wohl nie ändern, egal wie sehr wir es uns auch wünschen.

Aber trotzdem kann man glücklich werden, für sich !!! Um seinen Eltern danach lächelnd ins Gesicht zu schauen und zu sagen: Schaut was ich alles ALLEINE geschafft habe.

Antwort
von Felyz, 37

Ich hatte auch das Problem, dass ich nach dem Abi nichts mit mir anzufangen wusste. Aber ich habe mir eine Berufsberatung gesucht und die können mit dir einen Stärken/Schwächen Test machen und auf Basis deiner Note etwas suchen was dich interessiert und was dir Spaß macht. Kann ich nur empfehlen :)

Antwort
von Zumverzweifeln, 40

Wie wäre es denn mal mit einem Besuch bei der Berufsberatung ?

Antwort
von matheistnich, 56

geographie chemie mit wartesemester sogar weitaus mehr musste mal googlen ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community