Frage von CUserD, 35

Was könnte der Grund für diese Stimmungsschwankungen sein?

Hallo Community,

seit einiger Zeit (nunmehr fast einem Jahr) schwanke ich (m,22) gefühlstechnisch stets zwischen "Wow, mir gehört die Welt" bis hin zur vollkommenen Verzweiflung. Das ganze kann auch mehrfach am Tag umswitchen, sprich in einem Moment bin ich überglücklich (Erfolge, wie z.B. ein bestandenes Testat oder Lob durch die Profs werden um ein Vielfaches potenziert) und nicht mal 2 Stunden später bin ich so traurig/motivationslos, dass ich nach Hause fahre und mehrere Stunden schlafe. Manchmal will ich morgend nicht aufstehen, manchmal kann ich es kaum abwarten. In den "dunklen" Phasen zweifle ich oftmals daran, wofür ich überhaupt irgendetwas mache, ob die Welt ohne mich besser/schlechter dran wäre und warum wir überhaupt existieren. Manchmal spüre ich quasi, dass nicht mehr viel fehlt, um diese "Grenze" zu überschreiten und den "Abgrund" hinabzustürzen.

Ist das nur eine (für meinen Geschmack sehr lang andauernde) Phase oder steckt da evtl. mehr hinter?

Vielen Dank für euren Rat!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Seanna, 21

Hmm. Wenn es schon so lang anhält, solltest du dich mal bei einem Arzt oder Psychotherapeuten vorstellen.

Ist das früher anders gewesen oder nur extremer geworden?

Kommentar von CUserD ,

Naja, irgendwie war das schon immer da, wenn ich mich richtig entsinne. Nur es ist mit der Zeit intensiver geworden. Das schlimmste ist eigentlich, wenn ich im "Glücksrausch" bin und ich immer mehr merke, dass es jeden Moment "kippen" könnte, ich aber dennoch irgendwie happy bin. Ich weiß nicht, wie man das am besten ausdrücken kann.

Kommentar von Seanna ,

Es erinnert an die emotionale Instabilität von Borderlinern. Wobei dies keine Diagnose ist, bei der BPS gibt es noch viel mehr Symptome.

Kommentar von CUserD ,

Borderline? Welche Symptome sind denn da noch zu verzeichnen? Also ich habe mich bisher nicht selbst verletzt oder so.

Kommentar von Seanna ,

Borderline hat nicht unbedingt mit Selbstverletzung zu tun. Das ist nur ein Symptom von neun. Fünf müssen zutreffen für die Diagnose... aber ich sagte ja auch nur erinnert daran. Nicht dass du dich an der Diagnose orientieren solltest. Symptome kannst du im Netz nachlesen. Es gibt aber genug Patienten mit einer Symptomatik die nicht für eine Diagnose ausreicht. Die fliegen unter dem Radar.

Antwort
von FlyingCarpet, 25

Liegt evtl. am Stress und Lebensängste. Haben viele im Studium :( Wenn es Dich zu sehr belastet such Deinen Hausarzt auf. Wenn Du eine Frau bist, geht auch der Frauenarzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community